Egnater Rebellen

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon Kershaw » Samstag 23. Januar 2016, 10:41

Habe gerade ch ehrlich gesagt nicht geprüft - ich glaube ja. Ist mir auch egal. Klingt und ist super beherrschbar über die Potis...
Benutzeravatar
Kershaw
 
Beiträge: 531
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 18:20
Wohnort: Salzgitter

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon Magman » Samstag 23. Januar 2016, 12:14

Kershaw hat geschrieben:Habe gerade ch ehrlich gesagt nicht geprüft - ich glaube ja. Ist mir auch egal. Klingt und ist super beherrschbar über die Potis...


War auch nur mal so gefragt, weil ich davon hörte das zB ein Tornado in den Combos super funzt und ihn eben entsprechend leichter macht. Das musst du ja aber nicht, außer du bekommst nen zweiten und probierst das einfach mal falls interessant ;)

Also bei mir ist es ehrlich gesagt so, dass der kleine Rebell meinem TM5 nun auch den Rang abgelaufen hat seit dem ich fest eine RedBox Pro direkt an meiner TT Raptor installiert habe :roll: nicht desto trotz würde ich diesen nie wieder hergeben wollen, er bekommt genau so wie meine Puretones seine Einsätze.
Der Rebell ist gerade mit meiner Coupe und den P90 eine Bank und diese Wärme im Sound und die besondere Response welcher der Amp abgibt macht schon irgendwie süchtig. Ich glaube, ich bin was mein Soundgeschmack angeht sehr britisch geworden, was nicht heißen soll dass ich die kalifornische Ecke nicht mehr mag. Ich kann ja eben den Rebellen mit beiden Welten mischen und das ist auch das ganz besondere an diesem Amp!

Nebenbei: Ich könnte auch mal einen Renegate testen. Das ist ein phantastisch guter Amp der beide Welten grandios abdecken kann durch den Mix von EL34 und 6L6. Eine echte Alternative (mMn die einzige) zum teuren aber eben auch sehr guten Bogner Goldfinger. Wer so etwas sucht unbedingt mal antesten und vergleichen!
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9452
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon setneck » Samstag 23. Januar 2016, 12:32

Ich hatte den Speaker ja draußen beim Einbau der Griffe.
Hab aber auf den Typ überhaupt nicht geachtet (war für mich bis dato kein Thema) :tuete01:
Da ich nicht Erstbesitzer war, kann ich aber auch nicht mehr dazu sagen.
Nur, falls jemand fragt. :oops:
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1527
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon Magman » Samstag 23. Januar 2016, 12:39

setneck hat geschrieben:Ich hatte den Speaker ja draußen beim Einbau der Griffe.
Hab aber auf den Typ überhaupt nicht geachtet (war für mich bis dato kein Thema) :tuete01:
Da ich nicht Erstbesitzer war, kann ich aber auch nicht mehr dazu sagen.
Nur, falls jemand fragt. :oops:


Und GENAU DESHALB fragte ich ja oben mal nach. Ich weiß, dass man da noch ein wenig an Reserven rauskitzeln kann. Egnater lässt sich sofern mir bekannt bei Eminence spezielle Speaker bauen.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9452
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon Kershaw » Montag 25. Januar 2016, 13:41

Magman hat geschrieben:
setneck hat geschrieben:Ich hatte den Speaker ja draußen beim Einbau der Griffe.
Hab aber auf den Typ überhaupt nicht geachtet (war für mich bis dato kein Thema) :tuete01:
Da ich nicht Erstbesitzer war, kann ich aber auch nicht mehr dazu sagen.
Nur, falls jemand fragt. :oops:


Und GENAU DESHALB fragte ich ja oben mal nach. Ich weiß, dass man da noch ein wenig an Reserven rauskitzeln kann. Egnater lässt sich sofern mir bekannt bei Eminence spezielle Speaker bauen.


Ich finde, er klingt gut genug:https://www.dropbox.com/s/8yim141esxy0ry7/Datei%2025.01.16%2C%2007%2028%2005.mp4?dl=0
Benutzeravatar
Kershaw
 
Beiträge: 531
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 18:20
Wohnort: Salzgitter

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon Lukethar » Mittwoch 3. Februar 2016, 17:20

Tach zusammen,

nachdem ich mich jetzt entschieden habe, doch mal ernsthaft als Mitglied einer Band aktiv zu sein und ich meinen PCL SM60 verkauft habe, musste was Neues her.
Ich habe mich für den Egnater Rebel 30 in der Version Top u. Box entschieden. Top gebraucht aus E... Kleinanzeigen, Box neu.
Ich hatte mich schon länger mit Egnater Amps beschäftigt, weil ich das Konzept mit mehreren Röhrentypen sehr interessant finde, sah aber als reiner Heimspieler keinen Bedarf zur Anschaffung.
Ich habe mir einige YT Videos reingezogen und bin ein wenig enttäuscht, dass das Umschalten der Röhren nicht den Klangunterschied zeigt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich hoffe, das der eigene Praxistest die Zweifel ausräumt. Ansonsten scheint die Flexibilität des Amps doch recht hoch zu sein.
Wer kann dazu was sagen?
Benutzeravatar
Lukethar
 
Beiträge: 81
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 19:20
Wohnort: AC

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon partscaster » Mittwoch 3. Februar 2016, 17:36

Lukethar hat geschrieben:Ich habe mir einige YT Videos reingezogen und bin ein wenig enttäuscht, dass das Umschalten der Röhren nicht den Klangunterschied zeigt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich hoffe, das der eigene Praxistest die Zweifel ausräumt. Ansonsten scheint die Flexibilität des Amps doch recht hoch zu sein.
Wer kann dazu was sagen?


Also wer glaubt, dass man von Marshall auf Fender o.ä. blenden kann irrt gewaltig. So groß ist der Einfluß der Endstufenröhren allein leider nicht. Auf den Marketing-Trick darf man nicht hereinfallen. ;) Wobei ich glaube mich zu erinnern, das Bruce Egnater selbst in einem Video erwähnt, dass es da eher um subtile Veränderungen geht.

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2779
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 3. Februar 2016, 18:21

Dasselbe gilt auch für die Blackstars und den ISF-Regler. :smoke01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6487
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon Magman » Mittwoch 3. Februar 2016, 19:07

Der Rebell klingt weder nach 7 oder Maschl und das ist auch gut so. Man kann ihn dank der Auswahl an Röhren wie 6V6 etwas perliger, knackiger, oder mit EL84 etwas breiter und wärmer klingen lassen. Die Stärke des Amps ist, das man die Röhrenpaare mischen kann und das klingt richtig gut. Die YT Videos sollte man eigentlich gar nicht beachten, bzw bewerten wenn es um Ton geht, da kommt das nie rüber was man live erlebt!

Freu dich auf deinen Amp, er ist ein sehr sehr guter :thumbs:


...ich pack meinen Rebellen jetzt ein und geh bluesen 8-)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9452
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Egnater Rebellen

Beitragvon Lukethar » Mittwoch 3. Februar 2016, 23:48

..............dass man von Marshall auf Fender o.ä. blenden kann irrt gewaltig


Darum geht es mir auch nicht, sondern um die Klangfärbung, die in die eine oder andere Richtung gehen soll........nicht mehr und nicht weniger,
das sollte er eigentlich können, wenn schon unterschiedliche Röhren da sind..............
Außerdem glaube ich auch nicht an den "F" oder "M"-Ton, beide Firmen haben so viele unterschiedliche Modelle in ihrem Programm und die klingen bestimmt nicht alle gleich........

Egal, ich lasse mich überraschen, spätestens Freitag habe ich das Topteil hier und kann am WE Töne sprechen lassen, danach weiß ich mehr......... 8-)
Benutzeravatar
Lukethar
 
Beiträge: 81
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 19:20
Wohnort: AC

VorherigeNächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x