Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon mc fly » Mittwoch 2. März 2016, 20:47

Ich melde mich nochmal zu Wort mit meinem Marshall.
Vor kurzem war ich so weit, das ich "Ihn" fast verkaufen wollte.
Ich hatte einen Gig und kurz vor Ende des ersten Sets hat der Amp sich verabschiedet. Sicherung gecheckt, "Durch!"
Normalerweise hab ich Ersatz dabei, da der Amp aber erst vor kurzem aus dem Service kam, war ich an dem Abend "Sparflamme ausgestattet". Zumal hatte ich nicht so weit zu fahren.
Das ware super ärgerlich. Zum Glück war ein Bekannter der auch in dem Ort wohnte vor Ort. Er ist ebenfalls erfahrener Gitarrist und Studiobesitzer.
So hat er mir in 10 Minuten einen Ersatzamp besorgt. Ein Alter Park Amp. Wow auch sau geil das Teil! Wann hat man mal die Gelegenheit...
Bei meinem Super Lead hat sicher heraus gestellt , das sich leider der Netztrafo verabschiedet hatte. :shock: Also hätte auch eine Ersatzsicherung nix gebracht.
Der Amp wird gerade gemacht. ... Und ich freu mich jetzt wieder voll auf den Amp. Ich kann mich von dem Amp nicht trennen und würde es sicher im nachhinein bereuen. Warauf ich aber hinaus will, ich habe Rückseitig einen Schalter, dort kann ich die Wattzahl auf die Hälfte und auf ca. 10% nochmals drosseln.
Das lasse ich mir aber jetzt umrüsten zu einem PPIMV Mastervolume. Da wurde auch schon viel drüber schrieben. Ich glaube damit hat man ein echt gutes Handling.
Kann wer darüber berichten?
Jetzt schaut Euch dieses feine Besteck an, das verkauft man doch nicht? 8-)

Marshall Super Lead JMP 100 von 1975.
Box: Bogner Oversized mit 2x Celestion Rola Blackback G12H v. 1976


Bild

PS: Man meint ja immer es passiert nix. Wenn man aber so ein altes Schätzchen als Besteck fährt muß man schon mal damit rechnen. Künftig habe ich immer meinen kleinen Pro Junior als Backup Amp dabei. Braucht nicht viel Platz, macht aber klasse Lärm an der 2x12 ;)
Stark!? Warum ist in der Zukunft alles Stark...???
Benutzeravatar
mc fly
 
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 19:15
Wohnort: Westwood Forest

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Wizard » Mittwoch 2. März 2016, 21:40

Das ist schon ne traumhafte Kombi :sabber:
So einen Amp verkauft man auch nicht sondern pflegt und spielt ihn, wie du es ja tust :thumbsup03:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3676
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Der60er » Mittwoch 2. März 2016, 22:06

Sollte Standard sein für den ambitionierten Rocker.
Gibt ja Leute, die meinen 100W wären in der heutigen Zeit fehl am Platz, stimmt

so what....?

Mein Neid ist dir gewiß! Aber gönnen tu ich ihn dir!
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 714
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 2. März 2016, 22:30

mc fly hat geschrieben:Das lasse ich mir aber jetzt umrüsten zu einem PPIMV Mastervolume. Da wurde auch schon viel drüber schrieben. Ich glaube damit hat man ein echt gutes Handling.
Kann wer darüber berichten?

Laß dich mal beraten über die Unterschiede zwischen London Power Scaling und PPIMV.
Ich hatte mal einen alten Vox AC 15 Heritage Handwired, der ohne eine Modifikation der Endstufe wegen zu großer Lautheit im Grunde genommen nicht wirklich benutzbar war. Damals hatte ich mich mit Swen (aka Bierschinken) beraten, der mir vom PPIMV abgeraten und zum Powerscaling geraten hat.


mc fly hat geschrieben:Jetzt schaut Euch dieses feine Besteck an, das verkauft man doch nicht? 8-)

Marshall Super Lead JMP 100 von 1975.
Box: Bogner Oversized mit 2x Celestion Rola Blackback G12H v. 1976


Bild


Verstehen kann ich dich einerseits sehr gut!!!
Nachdem aber z.b. mein Marshall 30th Anniversary Fullstack Limited Edition, der AC 15, die beiden AC 30 und der 6101 nur noch Staub angesetzt haben, nachdem der Kemper bei mir eingezogen war (2012, also 4 Jahre ist das her), habe ich meine Amps, ganz Pragmatiker, der ich im Grunde bin, Stück für Stück verkauft. Gerungen habe ich dafür sehr lange mit mir, bevor ich mich dazu entschließen konnte. Aber dann auch keine Reue gehabt. Wie immer gilt: Drum prüfe wer sich ewig (oder zumindes sehr lange) bindet oder binden will. ;)
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 988
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Magman » Mittwoch 2. März 2016, 23:08

Chris wenn du diesen Amp verkaufst bin ich böse mit dir :motz01:

Das ist ein Stück von dir und deinem Bühnensound! Aber ich würde mir das gut überlegen mit dem PPIMV, ich würde das an meinem Puretone nicht wieder machen lassen. Es ist wie man so schön sagt: ohne immer noch am geilsten! Du bist es doch gewohnt deine Leadsounds mit Pedalen zu machen, da braucht's keinen Master!
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9458
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Guitarthunder » Mittwoch 2. März 2016, 23:23

mc fly hat geschrieben:Ich melde mich nochmal zu Wort mit meinem Marshall.
Vor kurzem war ich so weit, das ich "Ihn" fast verkaufen wollte.
Ich hatte einen Gig und kurz vor Ende des ersten Sets hat der Amp sich verabschiedet. Sicherung gecheckt, "Durch!"
Normalerweise hab ich Ersatz dabei, da der Amp aber erst vor kurzem aus dem Service kam, war ich an dem Abend "Sparflamme ausgestattet". Zumal hatte ich nicht so weit zu fahren.
Das ware super ärgerlich. Zum Glück war ein Bekannter der auch in dem Ort wohnte vor Ort. Er ist ebenfalls erfahrener Gitarrist und Studiobesitzer.
So hat er mir in 10 Minuten einen Ersatzamp besorgt. Ein Alter Park Amp. Wow auch sau geil das Teil! Wann hat man mal die Gelegenheit...
Bei meinem Super Lead hat sicher heraus gestellt , das sich leider der Netztrafo verabschiedet hatte. :shock: Also hätte auch eine Ersatzsicherung nix gebracht.
Der Amp wird gerade gemacht. ... Und ich freu mich jetzt wieder voll auf den Amp. Ich kann mich von dem Amp nicht trennen und würde es sicher im nachhinein bereuen. Warauf ich aber hinaus will, ich habe Rückseitig einen Schalter, dort kann ich die Wattzahl auf die Hälfte und auf ca. 10% nochmals drosseln.
Das lasse ich mir aber jetzt umrüsten zu einem PPIMV Mastervolume. Da wurde auch schon viel drüber schrieben. Ich glaube damit hat man ein echt gutes Handling.
Kann wer darüber berichten?
Jetzt schaut Euch dieses feine Besteck an, das verkauft man doch nicht? 8-)

Marshall Super Lead JMP 100 von 1975.
Box: Bogner Oversized mit 2x Celestion Rola Blackback G12H v. 1976


Bild

PS: Man meint ja immer es passiert nix. Wenn man aber so ein altes Schätzchen als Besteck fährt muß man schon mal damit rechnen. Künftig habe ich immer meinen kleinen Pro Junior als Backup Amp dabei. Braucht nicht viel Platz, macht aber klasse Lärm an der 2x12 ;)


Hi,
lass die Kiste wieder in Originalzustand versetzen und kauf dir eine Powerbrake. PPIMV klingt nicht bei jedem Amp gut. Bei meinem Marshall 2210 klingt das PPIMV geil, beim Super Lead muss das nicht so sein.

Gruß Michael
Benutzeravatar
Guitarthunder
 
Beiträge: 244
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:09
Wohnort: 68519 Viernheim

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Deluxeplayer » Donnerstag 3. März 2016, 01:32

Hi!

Mh, sehr schöner Amp :thumbsup03:


Ich habe das PPIMV bei einem ´72er 50-Watter einbauen lassen - und hatte hinterher ZWEI Amps ;)

Einmal das originale Rock´n´Roll-Monster, und einen zweiten Marshall bei dem man viele verschiedene Sounds bei unterschiedlichen Lautstärke-Levels einstellen konnte.
Ich fand´s tatsächlich ein bisschen "fummelig", weil das Master-Poti halt hinten war - aber klanglich gesehen fand ich das echt gut.

Ich hab´allerdings keine Erfahrung mit dem "power-scaling"...

LG - C.


P.S.:

Hach ja - sweet memories ;)

Bild
Benutzeravatar
Deluxeplayer
 
Beiträge: 1300
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 00:04

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Mintage » Donnerstag 3. März 2016, 01:50

Moin,

mich würde interessieren, wieso ein Netztrafo (!) nach
gerade gemachter Inspektion abrauchen kann ?!?

Das sind derartige Bigpoints, die mich an der Qualität der
Inspektion zweifeln lassen - auch wenn sie Tonehunter
heissen...!

Das abrauchende Endröhren gerne mal den Ausgangstrafo
"mitnehmen", das kann passieren. Aber ein Netztrafo dieser Dimension kann nur durch wiederholte Basteleien/Tuning
angezählt werden.

Bin gespannt, was Du klanglich nach der Erneuerung
festellen wirst ;-)

Grüsse
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 878
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Butterkräm » Donnerstag 3. März 2016, 06:44

Magman hat geschrieben:Aber ich würde mir das gut überlegen mit dem PPIMV, ich würde das an meinem Puretone nicht wieder machen lassen. Es ist wie man so schön sagt: ohne immer noch am geilsten!


:shock:
Da hast Du vor 3 Monaten aber noch ganz anders drüber gesprochen!?
:kopf_kratz01:

Ich habe ja auch schon mal gejammert, ob ich den Amp wirklich brauche, aber ohne das PPIMV könnte ich den glaube ich gar nicht benutzen?
Wie auch immer. Für meinen Novik habe ich auch mal an einen PPIMV gedacht, wo Swen mit aber auch eher zu einem London Power Scaling geraten hat, der Amp ist quasi ein 800er. Da der einen Effektweg hat, den ich mit Solo-Switch für eine zweite Lautstärke benutze, riet er mir erst recht zum Power Scaling, da das sonst so mit PPIMV nicht mehr zu nutzen sei.
Was genau das London Power Scaling ist, kann ich aber nicht sagen, und einen Effektweg hast Du ja auch nicht. ;-)
Grüße,
Hannes
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1255
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Marshall JMP Super Lead (PPIMV)

Beitragvon Magman » Donnerstag 3. März 2016, 07:15

Mintage hat geschrieben:
Bin gespannt, was Du klanglich nach der Erneuerung festellen wirst ;-)

Grüsse
Rainer



Rainer daran musste ich gleich denken als Chris das geschrieben hatte. Ist immerhin ein Sound-mit-entscheidendes Teil eines Tubeamps.


Butterkräm hat geschrieben:
Magman hat geschrieben:Aber ich würde mir das gut überlegen mit dem PPIMV, ich würde das an meinem Puretone nicht wieder machen lassen. Es ist wie man so schön sagt: ohne immer noch am geilsten!


:shock:
Da hast Du vor 3 Monaten aber noch ganz anders drüber gesprochen!?
:kopf_kratz01:

Grüße,
Hannes


Hannes, das ist richtig was du da festgestellt hast. Aber ich habe zumindest für mich meine Meinung dazu geändert. Mittlerweile würde ich wenn, nur noch einen externen Soak nutzen. Mache ich bei dem Combo gerne so. Aber seitdem ich mit dem Archer ein Pedal gefunden habe das mir den Amp bei erträglicher Lautstärke so anbläst wie es mir gefällt schone ich sozusagen die Röhren und weitere Bauteile ;)
Der Amp reagiert, wenn er laut ist und sich dabei in der Sättigung befindet - zusammen mit dem Speaker - auch ganz anders. Diese Momente genieße ich ganz ohne 'Bremse' 8-)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9458
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Nächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x