Celestion Creamback G12H75

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Celestion Creamback G12H75

Beitragvon telly45 » Montag 9. Mai 2016, 06:54

Liebe Budisten,

ich habe mir einen gebrauchten Creamback (den 75 Watt G12H) zugelegt, der die nächsten Tage bei mir eintreffen sollte und dann gegen einen älteren V30 antreten soll. Dazu werde ich gerne berichten.

Gibt es hier schon Erfahrungen mit diesem Speaker?
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3446
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon Magman » Montag 9. Mai 2016, 07:05

Moin Rainer,

ich hatte den Speaker schon im Gebrauch. Ich denke, er wird dir sehr gefallen weil du ja den V30 gewohnt bist und ich weiß, das er dich ein wenig nervt. Aber bevor du dann den V30 veräußerst spiel deine Box unbedingt erst mal in deiner Band. Es kommt dabei sehr auf den Amp und deren Leistung an - Aber wenn du mit einem Zweitgitarrist spielst könnte es sein, das dir da plötzlich was fehlt, oder du dich nicht mehr so gut hörst. Mir war der G12H75 einfach zu brav ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9469
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon Duke » Montag 9. Mai 2016, 07:50

Hi Rainer,

kenne den 75-ger Creamback jetzt nur aus dem Laden. Dort konnte ich ihn mal mit dem 65-ger vergleichen.

Finde, dass bei den Charakter der "Vorbilder" als G12H30 und Greenback gut abbilden.

Persönlich sind mir die Originale am liebsten (inkl. V30). So ein G12H30 Anniversary kann ja locker 50 Watt ab. Mehr braucht man ja eher selten und der Wirkungsgrad ist auch sehr ordentlich.

Bin gespannt, wie dir die Höhen gefallen. Die können je nach Amp schon sehr "durchsetzungsstark / präsent" sein. Mit der Band finde ich das perfekt. Deshalb ist der Annversary auch seit langem mein persönlicher Liebling.

Bin mir aber nicht sicher, ob der Begriff "angenehm" da passt.
Persönlich finde ich da Greenback und V30 etwas "angenehmer" oder weniger "crisp" - halt schwer zu beschreiben.

Ist aber sicherlich, wie immer, Geschmacksache. Viel Spaß bei Probieren... :prost:
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatles, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30, Jensen Blackbird, Weber 10'' Alnico (2x10 Valdez), Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT, AX8
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1188
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon FretNoize » Montag 9. Mai 2016, 08:17

Duke hat geschrieben:G12H30 ... mein persönlicher Liebling.

Ah, ich glaube von Dir hatte ich den Tip, vielen Dank ;) Seit vier Wochen ist das auch mein Liebling - allerdings hab ich ihn mangels Band noch nicht live eingesetzt.
Aloha,
Holger

Ich kann zwar nichts Sachdienliches zu irgendeinem Thema beitragen, aber ein bisschen Verwirrung geht immer.
Benutzeravatar
FretNoize
 
Beiträge: 991
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 22:03

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon Batz Benzer » Montag 9. Mai 2016, 08:29

Duke hat geschrieben:Deshalb ist der Annversary auch seit langem mein persönlicher Liebling.


Zustimmung!!! :thumbs:

Lieben Gruß,

Batz. :smoke01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6500
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon telly45 » Montag 9. Mai 2016, 09:05

Duke hat geschrieben:Hi Rainer,

kenne den 75-ger Creamback jetzt nur aus dem Laden. Dort konnte ich ihn mal mit dem 65-ger vergleichen.

Finde, dass bei den Charakter der "Vorbilder" als G12H30 und Greenback gut abbilden.

Persönlich sind mir die Originale am liebsten (inkl. V30). So ein G12H30 Anniversary kann ja locker 50 Watt ab. Mehr braucht man ja eher selten und der Wirkungsgrad ist auch sehr ordentlich.

Bin gespannt, wie dir die Höhen gefallen. Die können je nach Amp schon sehr "durchsetzungsstark / präsent" sein. Mit der Band finde ich das perfekt. Deshalb ist der Annversary auch seit langem mein persönlicher Liebling.

Bin mir aber nicht sicher, ob der Begriff "angenehm" da passt.
Persönlich finde ich da Greenback und V30 etwas "angenehmer" oder weniger "crisp" - halt schwer zu beschreiben.

Ist aber sicherlich, wie immer, Geschmacksache. Viel Spaß bei Probieren... :prost:


Genau in den Höhen soll der Creamback etwas milder sein, daher meine Entscheidung zum Creamback statt G12H30. Bin gespannt :roll:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3446
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon Hideaway » Montag 9. Mai 2016, 13:42

Batz Benzer hat geschrieben:
Duke hat geschrieben:Deshalb ist der Annversary auch seit langem mein persönlicher Liebling.


Zustimmung!!! :thumbs:

Lieben Gruß,

Batz. :smoke01:



Ischauch!!! :thumbsup02:
Benutzeravatar
Hideaway
 
Beiträge: 283
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 12:15

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon Duke » Montag 9. Mai 2016, 20:46

Hey, wenn das kein Club ist. :D :banana03:
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatles, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30, Jensen Blackbird, Weber 10'' Alnico (2x10 Valdez), Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT, AX8
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1188
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon oldie but goldie » Dienstag 10. Mai 2016, 07:49

ich habe beide, den Creamback mit 65 und 75 Watt. Da mir persönlich weder der V30 noch der G12H gefallen ( haben diesen bekannten übertriebenen "Mittennök" incl. dieser etwas harschen Höhen ) kann ich mir gut vorstellen, dass du mit dem 75er Creamback besser zurecht kommst.
Der Unterschied zwischen dem 65er und dem 75er nach meinen Ohren: beide klingen vom Grundsound her sehr an den Greenback angelehnt, aber speziell bei Cleansounds bleiben die beiden "Creamis" durch die höhere Leistung sehr straff und ausgewogen, eine Freude mit Strat und Teles :D
Der 75er legt halt noch etwas mehr Druck nach, soundmäßig bleibts aber identisch. Dadurch sind sie für mich gute Allrounder, vorallem wenn man sich in einer Band durchsetzten will/muss :mrgreen:
Und was die Höhen betrifft, scharf klingen die nie !

Greets
Benutzeravatar
oldie but goldie
 
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 21:08

Re: Celestion Creamback G12H75

Beitragvon telly45 » Dienstag 10. Mai 2016, 09:11

oldie but goldie hat geschrieben:ich habe beide, den Creamback mit 65 und 75 Watt. Da mir persönlich weder der V30 noch der G12H gefallen ( haben diesen bekannten übertriebenen "Mittennök" incl. dieser etwas harschen Höhen ) kann ich mir gut vorstellen, dass du mit dem 75er Creamback besser zurecht kommst.
Der Unterschied zwischen dem 65er und dem 75er nach meinen Ohren: beide klingen vom Grundsound her sehr an den Greenback angelehnt, aber speziell bei Cleansounds bleiben die beiden "Creamis" durch die höhere Leistung sehr straff und ausgewogen, eine Freude mit Strat und Teles :D
Der 75er legt halt noch etwas mehr Druck nach, soundmäßig bleibts aber identisch. Dadurch sind sie für mich gute Allrounder, vorallem wenn man sich in einer Band durchsetzten will/muss :mrgreen:
Und was die Höhen betrifft, scharf klingen die nie !

Greets


Danke, das klingt ungefähr genauso, wie ich mir das vorstellen würde. Ich bin gespannt :prost:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3446
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Nächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

x