Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon Der60er » Donnerstag 6. November 2014, 11:24

partscaster hat geschrieben:Ich empfehle dir dringend, in etwas besseres zu investieren! ..........
Ich hatte mal ein Line6 Toneport GX (heisst jetzt POD Studio GX). Das war richtig gut! Auch mit anderer Software.


Ja super, dank dir.
Genau um sowas gehts mir, ntrl werde ich dann etwas mehr investieren.

Das line6 hast du nicht mehr? Hast noch was besseres?
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 670
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon bluesation » Donnerstag 6. November 2014, 11:29

Das Behringer kenne ich nicht.

Bin jetzt hier seit 11 Jahren mit einem Line 6 IF unterwegs und zufrieden. Treiber problemlos unter Win XP/7, 32 und 64 bit. Haptik und Stabilität voll ok. Auch nach der langen Zeit bei fast täglichem Gebrauch keine Buchsen, Stecker oder Regler ausgeleiert.
_________________
Groove - there around it goes
(Con)Fusion Egg
Benutzeravatar
bluesation
 
Beiträge: 922
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:31
Wohnort: Südliches Ost-Westfalen

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon partscaster » Donnerstag 6. November 2014, 11:49

Der60er hat geschrieben:Das line6 hast du nicht mehr? Hast noch was besseres?


Danach kam diverses... Pod XT Live, Tonelab ST, Zoom G3... die können das ja auch alle erledigen. Meistens allerdings per DI-Box in eine PCI-Recordingkarte die extrem niedrige Latenzen ermöglichte. Ich bin da empfindlich und merke das immer schnell, wenn die Einganslatenz zu hoch ist. Ich weiss auch, dass dann immer wieder kommt: "Ja, aber wenn du 5 Meter vor der Box stehst bla bla bla..." Aber das ist was anderes, weil ein echter Amp am EINGANG eben schneller ist! Es fühlt sich also anders an! :D

Im Moment habe ich nichts wirklich anständiges in der Hinsicht, weil meine alte PCI-Karte nicht mehr mit der aktuellen Windows Version läuft. :?
Gut kennen tue ich noch diverse Focusrite Interfaces, weil Bandkollegen die haben. Da gab's bisher nie Probleme!

Wer unerschrocken ist und trotz allem mal das Behringer probieren will, bekommt ein absolut baugleiches übrigens bei Ebay für weit unter 10 Euro (hab's sogar schon für 3,95 gesehen!). Ohne Aufschrift halt. :smoke01:
partscaster
 
Beiträge: 2734
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon J. Q. Higgins III. » Donnerstag 6. November 2014, 12:26

Erst mal vielen Dank für die vielen Antworten.
Ich versuche das mal zusammen zu fassen.

Über den Line6 POD HD hatte ich auch schon nachgedacht.
Ich hatte vor Urzeiten mal einen POD II, das war ganz gut zu bedienen.
Mit dem Floorboard kann ich mich nicht so recht anfreunden. Da finde ich die Bohne mit entsprechendem Tischständer irgendwie ansprechender.
Kann man da eigentlich die Einstellungen am Rechner machen wenn er angeschlossen ist? Das finde ich angenehmer als auf den kleinen Knöpfen und dem kleinen Display.

Die Fender Mustangs fand ich damals irgendwie nicht so dolle. Ich hatte mal einen für eine Stunde zum Testen können.
Kann natürlich sein, dass das nicht genug Zeit war um sich intensiv damit zu beschäftigen. Der Besitzer hatte aber ein paar sehr gute Fender Setups erstellt.
Die waren gut, der Rest war so lala. Da fand ich den Roland Cube irgendwie „fleischiger“.

Softwarelösungen gibt es ja einige. Ich habe gestern mal meinen alten Line6 UX1 reaktiviert und die Podfarm2 aktiviert.
Das geht schon sehr in die Richtung was ich mir vorstelle (Zehn Punkte für den Bluesbreaker!!). Hatte ich gar nicht so in Erinnerung.

Amplitube sieht sehr geil aus. Wow, was für ein Haufen Knöppe und Regler. Das werde ich sicher mal testen. Hat das jemand in Nutzung?
Was macht da wohl eher Sinn, sich das Paket für nix plus Custom Shop oder das volle Paket zu kaufen. Irgendwie habe ich da noch keine Preise gefunden.

Ich habe dann gestern auch noch die Software von Line6 (Sonic-port für iPad) auf dem iPad getestet.
Da war auch schon eine Hausnummer. Vorteil immer dabei und die Backingtracks kommen auch direkt dazu. Das Interface ist sehr gut und recht klein.
Die Software Jamup von Positive Grid fand ich auf dem iPad nicht besonders.

Budget ist nicht so ganz klar. Das Axe ist aber wohl etwas zu wuchtig und zu teuer für mich.
Abgesehen davon, das ich da noch etwas sparen müsste, glaube ich das das für meine Bedürfnisse um zuhause zu spielen zu gewaltig wäre.

Der Kemper scheint mir da, sowohl vom Preis als auch von der Bedienung, etwas leichter zu erreichen.
Was ich beim Kemper noch nicht gefunden habe, ist die Anbindung an einen PC/Mac. Weiß da jemand aus Erfahrung mehr zu?

Zum Thema von Der60er. Den Line6 UX /UX2 kann ich aus sehr empfehlen. Dazu gibt es auch noch die Software Pod Farm

Vielen Dank für die Unterstützung
In diesem Sinne
Jonathan Quayle Higgins III.


Zeus, Apollo - auf Patrouille!
Benutzeravatar
J. Q. Higgins III.
 
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2014, 15:49
Wohnort: 41-505 Kalanianaole Hwy, Waimanalo, HI 96795-1819

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon partscaster » Donnerstag 6. November 2014, 16:52

Der POD als Tischgerät geht natürlich auch, gibt ja auch ein Fußcontroller dafür, wenn es doch mal nötig sein sollte. Übrigens ist der PodX3 (der Vörgänger der HDs) klanglich IMHO kein Stück schlechter und hat ne oberklasse Marshall 1974X Simulation an Bord, die der neue - der ja sowieso weniger Amps hat- nicht hat! Effekte und so sind absolut die gleichen.

Und ja, die "Pödde" kann man am Rechner editieren. Geht wesentlich einfacher.

Mit dem Line6 Pod Studio GX haste ja das gleiche Zeug - halt nur auf dem Rechner! Wenn man den Line 6 Sound mag und eh nur am Rechner arbeiten will ist das für 85 Euro wohl der beste Weg!

In Amplitube klingen IMHO nicht alle Amps toll, da würde ich in jedem Fall vorher ausprobieren, was ja zum Glück super geht!

Die Bias Desktop Version fand ich übrigens nicht wirklich toll, habe ich nach 2 Tagen wieder deinstalliert.
partscaster
 
Beiträge: 2734
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon Der60er » Freitag 7. November 2014, 07:05

Die 74X sim wäre für mich zu 50% ein Kaufargument.

Da er aber nur noch gebraucht zu bekommen ist, fehlen mir noch ca 30%.
Hat er evtl noch was gutes fender-/ pleximäßiges zu bieten und oder guten crunch? Mehr brauch ich nicht.
Dann wäre er bei 100%.
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 670
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon partscaster » Freitag 7. November 2014, 08:53

Der60er hat geschrieben:Hat er evtl noch was gutes fender-/ pleximäßiges zu bieten und oder guten crunch?


Die hier wären drin:

http://line6.com/data/6/0a060b316ac34f0593be902d6/application/pdf/POD%20X3%20Model%20Gallery%20-%20English%20%28%20Rev%20B%20%29.pdf

Der X3 hat ja ne Menge Modelle drin. :smoke01: Und wie gesagt, das ganze Zeug bekommst du mit der POD Farm Platinum auch als Software, wobei ein gebrauchter PODX3 wohl günstiger ist...

Ich habe übrigens schon im POD XT Live fast auschließlch das "18Watt" (also den 1974X) genutzt, mit der Strat und das ganze dann in eine LD Systems Maui 28 Anlage. Das war sowohl Clean als auch Dreckig klasse. Zur Probe und zu Gigs wo man so gar nicht aufdrehen durfte, war das ne schöne und vor allem leichte Lösung. Leider ist das schnelle Anpassen dieser Kisten an verschiedene Räume und Anlagen ein echter Nervfaktor und da ich mich live lieber aufs Spielen konzentriere, bin ich irgendwann wieder bei "normalen" Amps gelandet. :lol:
partscaster
 
Beiträge: 2734
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon J. Q. Higgins III. » Samstag 20. Dezember 2014, 19:06

Sodele,

ich glaube ich habe mein Problem erst mal gelöst.
Ich habe jetzt zwei Tage den Yamaha THR10c, also die bluesige Version des Erfolgs-Desktop-Hifi-Gitarren-Amps
Was soll ich sagen, das Ding kann so einiges. Knöpfe wie ein richtiger Amp plus eine Möglichkeit die Feinheiten im Sound per Software einzustellen.
5 brauchbare Amps und fünf Möglichkeiten eigene Setups abzuspeichern.
Das Ding wieg nix und passt bequem in den Rucksack und ist bereit für die nächste Jam Session. Dazu noch Batteriebetrieb möglich.
Stimmgerät dabei und ein AUX-Eingang für den MP3 Player.
Die Verarbeitung ist tadellos aus Metall und hochwertigem Plastik. Alles sehr wertig.

Aber das wichtigste, wie klingt er den?
Ich mag Ihn, kurz und einfach. Die Sounds klingen sehr geil.
Er ist eben nicht ein einfach geschrumpfter großer Amp. Sondern er ist was eigenes.
Klingt durch die "HiFi" Lautsprecher einfach auch sehr leise wirklich gut.
Auch der Kopfhörerausgang ist klasse. Der Sound im Kopfhörer ist wirklich sehr fein.

Ich war erst sehr skeptisch, aber da kann man nur sagen "gut gemacht Yamaha"
Sehr innovativ gedacht und perfekt ausgeführt.

Grüße

Higgins
In diesem Sinne
Jonathan Quayle Higgins III.


Zeus, Apollo - auf Patrouille!
Benutzeravatar
J. Q. Higgins III.
 
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2014, 15:49
Wohnort: 41-505 Kalanianaole Hwy, Waimanalo, HI 96795-1819

Re: Achtung Wortspiel = !Verstärkung! für zuhause

Beitragvon partscaster » Samstag 20. Dezember 2014, 19:40

J. Q. Higgins III. hat geschrieben:Sodele,

ich glaube ich habe mein Problem erst mal gelöst.
Ich habe jetzt zwei Tage den Yamaha THR10c...


:thumbsup02: Stimmt, der ist ja genau für deine Anforderungen gemacht! Viel Freude damit! :banana03:
partscaster
 
Beiträge: 2734
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Vorherige

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Der60er und 4 Gäste

x