Can Kemper Save Chappers?

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 14. September 2016, 11:33

And the winner is:
.
.
.
.
.
.
Kemper.

Weder Chapman noch Lee Anderton konnten den Fender Bassbreaker noch den Victory Silverback, an dessen Entwicklung Chapman sogar beteiligt war, von den Profilen unterscheiden.

8-)

http://www.youtube.com/watch?v=INJ_H5PiuTE
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 889
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Magman » Mittwoch 14. September 2016, 11:46

:mrgreen:

Mittlerweile hat man das wohl auch richtig gut raus mit dem Profilen. Mich wundert es trotzdem, das so viele Leute ihren Kemper wieder verkaufen. Ich glaube, mir würde es wohl nach einiger Zeit kempen nicht anders gehn. Warum sollte ich einen Kemper spielen wenn ich doch eh nur einen Bassbreaker brauch :mrgreen: Trotzdem finde ich das Ding und diese ganze Technologie irgendwie schon klasse!

Ingolf, ich würde den BB007 sicherlich nicht raushören, aber ich würde ihn rausfühlen, vor allem beim Spielen mit dem Volumepoti > das Feel einer Röhre kann man nicht profilen. Da bin ich mir zu 100% sicher ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9115
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 14. September 2016, 11:49

Ich nicht. :mrgreen:

Ich finde Kemper supergeil und werde mir das Video später in aller Ruhe geben.

Muss ja keiner (ich meine nicht Dich, Mäggy!) Angst kriegen, dass "echte" Röhries damit obsolet werden; ich sehe da auch weniger Konkurrenz als Ergänzung zum Althergebrachten. :prost:

Bin sehr gespannt,

Batz. :smoke01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6069
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 14. September 2016, 11:56

Magman hat geschrieben::mrgreen:

Mittlerweile hat man das wohl auch richtig gut raus mit dem Profilen. Mich wundert es trotzdem, das so viele Leute ihren Kemper wieder verkaufen. Ich glaube, mir würde es wohl nach einiger Zeit kempen nicht anders gehn. Warum sollte ich einen Kemper spielen wenn ich doch eh nur einen Bassbreaker brauch :mrgreen: Trotzdem finde ich das Ding und diese ganze Technologie irgendwie schon klasse!

Ingolf, ich würde den BB007 sicherlich nicht raushören, aber ich würde ihn rausfühlen, vor allem beim Spielen mit dem Volumepoti > das Feel einer Röhre kann man nicht profilen. Da bin ich mir zu 100% sicher ;)


Tja, frag Chappers und den Captain. ;)
Offenbar kein fühlbarer Unterschied für sie, vor allem, wenn man das Profile über eine konventionelle Gitarrenbox spielt und man sich nicht an den echten Paradigmenwechsel gewöhnen muss (Einsatz einer FRFR- Monitorbox statt einer Gitarrenbox - dies ist halt nicht jedermanns Sache).
Ich habe ja meine Marshalls und Vöxe auch profiled und kann das bestätigen, dass es an der Box keinen Gefühlsunterschied gibt.
Ich wollte auch nicht wieder einen dieser großen Kontroversthreads eröffnen, freue mich aber, dass hier selbst die großen Skeptiker Chapman und Anderton voll reingefallen sind. :)
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 889
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon tommy » Mittwoch 14. September 2016, 13:15

Der Kemper scheint ja wirklich in seiner neuesten Entwicklungsstufe der absolute Bringer zu sein. Würde er jetzt noch etwas konservativer nach herkömmlichen Gitarrenamp aussehen (weniger nach Militär Funkgerät) würde er hefiges Zucken bei mir auslösen.
Ich denke, die Hersteller werden da in Zukunft noch reagieren oder was meinst Du, Ingolf?
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3968
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 14. September 2016, 13:35

tommy hat geschrieben:Der Kemper scheint ja wirklich in seiner neuesten Entwicklungsstufe der absolute Bringer zu sein. Würde er jetzt noch etwas konservativer nach herkömmlichen Gitarrenamp aussehen (weniger nach Militär Funkgerät) würde er hefiges Zucken bei mir auslösen.
Ich denke, die Hersteller werden da in Zukunft noch reagieren oder was meinst Du, Ingolf?

Du meinst, ob der Look geändert wird?
Hm, ich glaube nicht. Kemper will sich designmäßig halt absetzen, und die Rackversion war schon ein großes Zugeständnis an die allgemeinen Bedürfnisse tourender Musiker.
Was die 'gegenwärtige Entwicklungsstufe' angeht: Der Profiling- Algorithmus wurde tatsächlich nur einmal geändert, was die Kompensation der Tieffrequenzen angeht. Das ist schon eine ganze Weile her.
Ansonsten gilt bei Kemper das Prinzip 'neue Firmware = besserer Sound' eben nicht.
Was permanent verändert und verbessert wird, ist die Peripherie, also Effekte z.B. oder das Pure- Cab- Feature mit adaptivem EQ, das über konventionelle Monitore ein Feeling ähnlich einer Gitarrenbox ermöglicht.
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 889
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 14. September 2016, 13:48

So, jetzt hatte ich die Zeit!

Daher: ACHTUNG, SPOILER !!!

Ganz ehrlich: Ich hatte dieselbe Wahl wie die beiden Vollhonks der Herzen! :mrgreen:

Allerdings bin ich schon lange vom Kemper überzeugt; ich habe zu viele Gigs gesehen, bei denen die "Akkordeons ohne Klaviatur" eingesetzt wurde und der Sound so dermaßen überamtlich war, um nicht daran zu glauben.

Super Sache, das: Vielen Dank, Ingolf! :thumbsup03:

Lieben Gruß,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6069
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Dreamrider » Mittwoch 14. September 2016, 13:52

Ingolf hat geschrieben:And the winner is:
.
.
.
.
.
.
Kemper.

Weder Chapman noch Lee Anderton konnten den Fender Bassbreaker noch den Victory Silverback, an dessen Entwicklung Chapman sogar beteiligt war, von den Profilen unterscheiden.

8-)

http://www.youtube.com/watch?v=INJ_H5PiuTE


:thumbsup03:

Grüße
Sven :prost:
"Singe, wem Gesang gegeben, wer's nicht kann, soll einen heben"... Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Dreamrider
 
Beiträge: 210
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 19:52
Wohnort: Berlin

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Garry » Mittwoch 14. September 2016, 15:04

tommy hat geschrieben:Der Kemper scheint ja wirklich in seiner neuesten Entwicklungsstufe der absolute Bringer zu sein. Würde er jetzt noch etwas konservativer nach herkömmlichen Gitarrenamp aussehen (weniger nach Militär Funkgerät) würde er hefiges Zucken bei mir auslösen.
Ich denke, die Hersteller werden da in Zukunft noch reagieren oder was meinst Du, Ingolf?



ja das Auge kauft halt mit :thumbsup03: :thumbsup03: :thumbsup03:
Benutzeravatar
Garry
 
Beiträge: 269
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:49
Wohnort: Erfurt

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Magman » Mittwoch 14. September 2016, 15:12

Ingolf hat geschrieben:
Magman hat geschrieben::mrgreen:

Mittlerweile hat man das wohl auch richtig gut raus mit dem Profilen. Mich wundert es trotzdem, das so viele Leute ihren Kemper wieder verkaufen. Ich glaube, mir würde es wohl nach einiger Zeit kempen nicht anders gehn. Warum sollte ich einen Kemper spielen wenn ich doch eh nur einen Bassbreaker brauch :mrgreen: Trotzdem finde ich das Ding und diese ganze Technologie irgendwie schon klasse!

Ingolf, ich würde den BB007 sicherlich nicht raushören, aber ich würde ihn rausfühlen, vor allem beim Spielen mit dem Volumepoti > das Feel einer Röhre kann man nicht profilen. Da bin ich mir zu 100% sicher ;)


Tja, frag Chappers und den Captain. ;)
Offenbar kein fühlbarer Unterschied für sie, vor allem, wenn man das Profile über eine konventionelle Gitarrenbox spielt und man sich nicht an den echten Paradigmenwechsel gewöhnen muss (Einsatz einer FRFR- Monitorbox statt einer Gitarrenbox - dies ist halt nicht jedermanns Sache).
Ich habe ja meine Marshalls und Vöxe auch profiled und kann das bestätigen, dass es an der Box keinen Gefühlsunterschied gibt.
Ich wollte auch nicht wieder einen dieser großen Kontroversthreads eröffnen, freue mich aber, dass hier selbst die großen Skeptiker Chapman und Anderton voll reingefallen sind. :)


Ich habs grad nochmal gehört über ne gute Anlage. Wirklich verdammt gut im Sound! Und wenn ich Covermucke machen würde und mir etwas daran liegen würde, so nah wie nur möglich am Original zu sein würde ich zu 100 Prozent einen solchen Amp spielen. So aber rentiert sich das nicht für mich. Nicht desto trotz würde ich wahnsinnig gerne mal GENAU DIESEN TEST da oben selbst machen. Ich kann es mir wirklich nicht vorstellen, das man das Feel einer Röhre und die dazu entstehende Kompression so dermaßen gut digitalisieren/profilen kann. Wer also einen Kemper hat und Lust hat eine olle Blues- und Röhrennase zu überzeugen - ich warte :clown: :mrgreen:


...wirklich sehr sehr geil :pray02:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9115
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Nächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

x