Can Kemper Save Chappers?

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 14. September 2016, 15:18

Ich hoffe ja, beim nächsten Treffen in Quakenbrück mit dabei zu sein.
Dann natürlich mit Kemper. :)
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 697
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Garry » Mittwoch 14. September 2016, 15:49

Magman hat geschrieben::mrgreen:



Wer also einen Kemper hat und Lust hat eine olle Blues- und Röhrennase zu überzeugen - ich warte


...wirklich sehr sehr geil :pray02:


oh verdammt so ein Blindtest.... :kopf_kratz01: ich habe es mir auch grad angehört und muss sagen das Teil klingt richtig gut.
Da hat sich doch schon einiges getan.
Benutzeravatar
Garry
 
Beiträge: 257
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:49
Wohnort: Erfurt

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon HaWe » Mittwoch 14. September 2016, 17:17

Ingolf hat geschrieben:Ich hoffe ja, beim nächsten Treffen in Quakenbrück mit dabei zu sein.
Dann natürlich mit Kemper. :)


Das würde mich sehr freuen!
Zuletzt geändert von HaWe am Freitag 16. September 2016, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Ich wünsche Euch allzeit schöne Töne!
Benutzeravatar
HaWe
 
Beiträge: 1125
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Duke » Mittwoch 14. September 2016, 23:05

Ist mittlerweile glaube ich 2, 5 Jahre her, da hatte ein Kumpel den Kemper mit Endstufe bei Thomann bestellt.

Das Ergebnis an der Gitarrenbox war echt verblüffend. FRFR war er ja immer schon hervorragend und auch lange besser als das Axe.
Auf der Bühne ist eine gute Gitarrenbox aber halt nicht zu unterschätzen...

Behalten hat er ihn nicht, genau wie ich ihn mir nicht gekauft habe. :kopf_kratz01:
Hatte eher praktische Gründe, da wir beide bereits einen passenden Sound hatten / haben und warum soll man sich was redundantes zulegen.

Letzten beim Store mal wieder über die Testkemper gespielt - sehr geil.
Mein Fractal AX8 hier zu Hause bzw. auch direkt in die PA - sehr geil.
Die Technik lässt eigentlich kaum noch Wünsche übrig. :thumbsup02:

Trotzdem spiele ich live mein AX8 wenn es irgendwie geht vor dem Amp, ist für mich seit mittlerweile vielen Jahren, die stimmigste, praktischste und auch einfachste Lösung.

Beim Kemper und bei den Yamaha DXR10 (habe aktuell die RCF 310 MK III, für Gesang auch super) juckt es mich aber immer mal wieder.
Mal schauen, was das nächste Jahr so bringt...

Meine Gitarrengeldkasse ist eigentlich gut gefüllt, da ich meine 2. Paula verkauft habe - oder halt doch ne 335? :kopf_kratz01:
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Baldringer Amp, Dunlop Echoplex, Celestion G12H30, Fractal Audio AX8, Bluguitar Blubox, Andreas Saphire of Tones
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 905
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon heiko7471 » Donnerstag 15. September 2016, 07:02

... bin mal gespannt wann die Modeler endlich besser sind als die Originale ... solange bleib ich bei :popcorn:

Modeler wecken leider das Spielkind in mir und lassen mich in den zu vielen Möglichkeiten verirren ... da hab ich doch lieber ein straightes Setup und nutze die verbleibende Zeit für Frau, Kind, Hund und ab und zu üben :D
... ich bin morgens immer müde ... *gähn*
Benutzeravatar
heiko7471
 
Beiträge: 515
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 18:16

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Mintage » Donnerstag 15. September 2016, 13:02

Das geht mir auch so - und eigentlich müßte ich in der "Arbeits-Band" einen Kemper spielen... aber ich habe
eine gewisse Klangvorstellung, diese auch gefunden - und sogar in einer Coverband decke ich mit diesen, meinen
Sounds die Ära der 50er bis Heute ab...!
Außerdem kenne ich mich: wenn ich unzählige Soundmöglichkeiten habe (wovon ich eigentlich nur ein halbes Dutzend
brauche..), dann kümmere ich mich zu wenig um meinen Tone/Spielfertigkeit - und das ist das eigentliche
Geheimnis für guten Sound 8-)

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon telly45 » Donnerstag 15. September 2016, 14:12

Mintage hat geschrieben:Das geht mir auch so - und eigentlich müßte ich in der "Arbeits-Band" einen Kemper spielen... aber ich habe
eine gewisse Klangvorstellung, diese auch gefunden - und sogar in einer Coverband decke ich mit diesen, meinen
Sounds die Ära der 50er bis Heute ab...!
Außerdem kenne ich mich: wenn ich unzählige Soundmöglichkeiten habe (wovon ich eigentlich nur ein halbes Dutzend
brauche..), dann kümmere ich mich zu wenig um meinen Tone/Spielfertigkeit - und das ist das eigentliche
Geheimnis für guten Sound 8-)

Grüße
Rainer


Ja, so ähnlich geht's mir auch. Hatte jahrelang immer wieder Modeling-Teile verschiedener Herkunft, die auch meist vernünftig klangen. Aber es war immer der Drang da, hier und da noch ein bisschen zu drehen, um den Sound zu optimieren. In der Zeit hätte man auch einfach üben können, was bekanntlich ebenfalls sehr viel zur Soundformung beiträgt :manney: .

Heute habe ich nur noch Amps mit 3 Knöpfen pro Kanal und kleine Boards, und geht wunderbar :mosh: . Für MICH ist das die beste Lösung :thumbsup02:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 2932
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Beppo » Donnerstag 15. September 2016, 18:56

Jepp, keep it small and simple, das passt auch für das gitarristische Setup!
Kurioserweise oder auch paradoxerweise hat mein Kemper, mit dem ich gewissermaßen endlose Möglichkeiten hätte, mich weitgehend von GAS-Anfällen in Richtung Amp und Stomps befreit, was ja auch ein enormer Zeitfresser ist. Ich habe "meine" Sounds gefunden und habe sie in einer Kiste beieinander. Ich habe kein Bedürfnis, mir alle möglichen Profiles zu laden oder zu kaufen und zu schrauben, denn so wie es ist, passt es. Ich brauch nichts anderes mehr.
Naja, zugegeben, zur Zeit schaue ich nach einigermaßen günstigen, kleinen grab-and-go Combos für Gelegenheiten, bei denen der Kemper overdressed ist. Aber eher so als nice-to-have Sache.
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 509
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon Duke » Donnerstag 15. September 2016, 22:06

Das schöne beim Kemper ist halt, dass er einfach zu bedienen ist, nix wiegt, eigentlich alle Effekte bereits an Board hat, aber auch mit einem Pedalboard gut funktioniert.

Am Ende des Tages halt einfach ein Rechenexempel, da er halt auch nicht besser als ein Amp klingt den man profiled. Hat man den bereits und ist happy... :kopf_kratz01:
Braucht man mehrere Amps - egal ob im Studio oder live -, oder man spielt ausschließlich direkt in die PA dann ist man mit der Rechnerei schnell fertig. ;-)

Der kühle Rechner ist unter Gitarristen ja eh eher unterrepräsentiert, wahrscheinlich auch gut so...
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Baldringer Amp, Dunlop Echoplex, Celestion G12H30, Fractal Audio AX8, Bluguitar Blubox, Andreas Saphire of Tones
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 905
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Can Kemper Save Chappers?

Beitragvon telly45 » Freitag 16. September 2016, 06:36

Duke hat geschrieben:....
Der kühle Rechner ist unter Gitarristen ja eh eher unterrepräsentiert, wahrscheinlich auch gut so...


Wahre Worte, davon lebt eine ganze Industrie rund um den Erdball :roll:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 2932
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

VorherigeNächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

x