PCL Vintage Amp

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon HaWe » Montag 28. August 2017, 15:19

Sooo...
Martin hatte ja seinen Top mit Box und den neuen 59-er mit in der Eifel.
Das klingt für meinen Geschmack richtig gut und druckvoll!
Insbesondere der 59-er hat mir sehr gut gefallen.
Der Clean-Kanal ist richtig, richtig gut!
Ob alleine oder mit den mannigfaltig getesteten Pedalen davor ..... richtig, richtig gut!
Ein persönliches Antesten ist dringend empfohlen, finde ich.
Er kann zwar seine Transitortechnik nicht gänzlich verleugnen, ist aber an einem Röhrenamp verdammt nah dran. :thumbs:
Der ganze Amp wiegt (geschätzt) so etwa 15kg und ist damit gut tragbar.
Nur ... In den Abmessungen ist er nicht klein und damit halt etwas unhandlicher. ;)

Aber:
Ich denke Andere können das viel besser beschreiben, als ich.
Gruß HaWe
HaWe
 
Beiträge: 1370
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Batz Benzer » Montag 28. August 2017, 15:24

Also popalso: Ich habe ja sowohl das Top als auch den neuen Combo am Wochenende ausgiebig hören dürfen und habe dazu folgende Meinung:

Derdiedas Combo hat mir clean wirklich sehr, sehr gut gefallen. Und ich meine nicht Roland Jazz Chorus-Clean, sondern SRV Britzel-Clean; das klang wirklich großartig! Sehr, sehr gut!!!

Wie es sich angefühlt hat, kann ich nicht sagen; ich habe keinen der beiden Amps gespielt.

Je verzerrter die Kisten dann wurden, desto weniger gut haben sie mir gefallen. Was aber auch daran liegen kann, dass meine Einstellungen einfach nur anders gewesen wären; daher kann ich hier keine eindeutige Aussage treffen.

Ich hatte mich mal erkundigt und gehört, dass dem Combo um die 1200€ kosten wird; wenn dem so wäre, wäre es mir persönlich zu viel Geld, da es in der Preisklasse klassische Ikonen gibt, denen der Amp zwar grundsätzlich nicht unter-, aber m.E. eben auch nicht überlegen ist.

Um die 500€ wäre des Combo ein absoluter Mega-Kracher, der sicher schon bald in sehr vielen Wohnungen wie Proberäumen anzutreffen wäre; für 800€ wäre es immer noch ein ein Respekt-Kandidat, der seine kundigen Liebhaber finden würde wie es - m.E. auch völlig zurecht - vergleichsweise bei den Crate Club-Amps war.

Mehr kann ich dazu nicht sagen, außer resümierend: Beim Clean-Sound bin ich mir sicher, den fand ich wirklich uneingeschränkt super. Das Klingeln, die Dynamik, das Raunen zwischen den Tönen - alles wirklich großes Kino!

Beim verzerten Klangbild kann ich mir nicht sicher sein, da ich ihn nicht selbst gespielt und auf meine Klangbedürfnisse eingestellt habe.

So, der Nächste, bitte! :mrgreen:

Update: HaWe war schneller! :thumbsup03:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6150
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon tommy » Montag 28. August 2017, 16:48

Ich durfte den 59er spielen. Bewußt habe ich ihn nur clean und ohne Pedale ausprobiert.
Mir ist selten ein 1x12" Combo untergekommen, der so fulminant und katapultartig auf das Gitarrensignal reagiert hat. Das zudem mit raumfüllender, fetter Attitüde. Ich empfand ihn Jogis US Blues Deluxe -den ich ganz gut kenne- nicht unähnlich, fast noch etwas impulsiver. Von einem Transistor Charakter habe ich aber auch so gar nichts bemerkt. Dieser Amp macht im positiven Sinne "BÄNG"! Trotzdem ging bei leichterem Anschlag auch zart. Die Dynamik ist herausragend. Da muss 'ne Menge Eisen drin sein! Um so erfreulicher das moderate Gewicht.
Mir kam beim Hören sofort Mumpis ( :mrgreen: ) Marble des Todes aus Quakenbrück (wer sich noch erinnert) in den Sinn.

Das hört sich nun alles an, als würde das Teil einfach nur brutal klingen. Mitnichten! Der Ton hat trotzalledem einen runden, warmen Charakter, nur eben mit irre schnellem und impulsivem Anriss und katapultartigem, federnden Rebound. Er spielte mit mir zusammen die Gitarre, im Duett sozusagen. :banana03: :banana03:

Ok, alles Geschmacksache, aber ich mag Amps mit drahtigen, haarigen Eiern!

Verzerrt mit Pedalen habe ich dann nicht mehr ausprobiert. Ich weiß nur, dass ich die Sessiontage richtig ein wenig enttäuscht war, dass der 59er nicht öfter an den Start ging. Andererseits wäre bei Mäggys Anschlag der Bahnhof vielleicht in sich zusammengefallen wie ein Kartenhaus! :D

Nochmal zur Erinnerung: Ich schreibe hier nicht über ein Hiwatt Fullstack! :thumbsup02:
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4021
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Magman » Montag 28. August 2017, 21:04

Ich danke euch für eure Eindrücke vom Wochenende. Ich selbst hatte ja vorher noch nicht das Vergnügen ihn im Bandsound zu testen.

Ja, auch ich finde die Neuauflage des SM59 echt gelungen. Die Gehäuse-Speaker Kombi ist den PCL Jungs sehr gelungen. Man sagte mir mit etwas kleineren Gehäusen würde der Amp doch sehr an Headroom und Wärme verlieren und genau das ist das, was mir persönlich so besonders daran gefällt. Auch wenn man leiser spielt ist immer noch genügend Fundament untenrum vorhanden. Und was die Schnelligkeit und Spritzigkeit angeht ist der 59er ne echte Bank und auch gegenüber meinem SM60 deutlich überlegen. Ich hab mein Chassis auch mal über das Combogehäuse gehört und umgekehrt. Von der cleanen Lautstärke her kann der Combo mMn locker mit einem Twin mithalten - ich hatte ja lange einen.
Mit den Gainkanälen muss man halt entsprechend tweaken um seine Sounds zu finden, die Klangreglung greift sehr präzise und direkt und alleine mit dem Mittenregler passieren schon kleine Soundwelten.
Aber um ehrlich zu sein hat mich der Sound mit Steffens Diablo GH und vor allem dem Sweetdrive im Cleankanal schier umgehauen. Ich hab ihn heute auch mal mit meinem MojoMojo gespielt und war dann auch wieder sehr begeistert. Das geht dann 1:1 in den Bassman Tweed Charakter und ist dem Sweetdrive verdammt ähnlich. Der Amp versteht sich hervorragend mit Pedalen aller Art.

Ich hab den Combo übrigens heute mal auf die geeichte Waage gestellt, exakt 14,2 Kilo.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9186
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Rainer Mumpitz » Montag 28. August 2017, 21:16

Ich hatte ja das Vergnügen kurz das Topteil anzuspielen und ich fand es klang sehr amtlich. Der Attack beim Anschlag scheint etwas anders zu sein als bei vielen Röhrenamps, direkter und nicht ganz so nachgiebig - also weniger "sag" - und trotzdem bleibt der Ton sehr modulierbar und lebendig. Klasse! Als du, Mäggy, mit dem Gerät den Robben/Dumble gemacht hast ging die Sonne auf! Nicht jeder mag ja diesen spezifischen Sound aber ich bin da echt Fan von :thumbsup03:
Muffin Man
Benutzeravatar
Rainer Mumpitz
 
Beiträge: 674
Registriert: Freitag 24. Oktober 2014, 12:26

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Deluxeplayer » Montag 28. August 2017, 21:55

Hi!

Ich hab´s ja allgemein nicht so sehr mit "schnell + spritzig" - ausser vielleicht (manchmal) in der Lie... äh, sorry, das gehört jetzt nun wirklich nicht hierher :mrgreen:

Aber es gab eine Passage wo Maggie meine SG über einen der PCLs (hab´nicht gesehen welcher es war, oder ob noch Pedale im Spiel waren...) VERZERRT gespielt hat - und da fand ich den Sound große Klasse :thumbsup03:

LG - C.
Benutzeravatar
Deluxeplayer
 
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 00:04

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Magman » Dienstag 29. August 2017, 06:16

Rainer Mumpitz hat geschrieben:Als du, Mäggy, mit dem Gerät den Robben/Dumble gemacht hast ging die Sonne auf! Nicht jeder mag ja diesen spezifischen Sound aber ich bin da echt Fan von :thumbsup03:


Ja das können die Amps sogar sehr gut, ganz ohne Pedale. Ein schneller Griff an Gain1 und die Klangreglung und es dumbled nur so vor sich hin. Mit deiner Tele und ein wenig Slapback aus dem Zoom war das 1:1 Ford'scher Sound :P


Hier bei dem kleinen SM60 Combo auch gut zu hören ab Minute 4:24




Deluxeplayer hat geschrieben:
Aber es gab eine Passage wo Maggie meine SG über einen der PCLs (hab´nicht gesehen welcher es war, oder ob noch Pedale im Spiel waren...) VERZERRT gespielt hat - und da fand ich den Sound große Klasse :thumbsup03:

LG - C.



Carsten, das war mein SM60 im Leadkanal 2. Ja es hat mir auch tierisch Spaß gemacht mit deiner SG in Drop-D Stimmung, bis ich dann die Saiten fast alle von der Bridge gespielt hatte :mrgreen: :P


....ich bin halt eher der Grobmechaniker am Griffbrett :roll:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9186
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Gutmann » Dienstag 29. August 2017, 08:08

Martin, das ist ne saugute Demo von diesem Amp, erstlassiger Sound!
With great gain comes great responsibility.
Benutzeravatar
Gutmann
 
Beiträge: 657
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 21:07
Wohnort: 88515

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Magman » Dienstag 29. August 2017, 12:30

Gutmann hat geschrieben:Martin, das ist ne saugute Demo von diesem Amp, erstlassiger Sound!


Danke dir ;) Es war das erste Video mit der neuen Zoom Cam, aus der auch der Ton stammt. Ich mach mal ein neues mit dem SM59. Ich räume aber vorher noch auf :mrgreen:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9186
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Magman » Donnerstag 31. August 2017, 08:20

Jochen Volpert hat nen Special SM 59 getestet.

Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9186
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

VorherigeNächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

x