Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon Mintage » Mittwoch 11. Januar 2017, 15:10

@ Roland

Wenn diese Techniker in der Gitarristenwelt einen guten Ruf genießen, heißt das nicht automatisch, das diese
ihren Job auch gut können !

Ein Fender-Röhren-Amp ist eine simple Sache - den derart zu verhunzen, läßt mich an der Qualität dieser Techniker massiv
zweifeln !
Das Du dafür nichts kannst, ist vollkommen klar, Du bist auf die Kameraden angewiesen, die sich in Deiner Gegend tummeln.


Ich bin auch nicht von Aussagen a la Jürgen Rath überzeugt, das ein Amp nach funktionierenden 5/6 Jahren gezeigt hat, das
er stabil läuft: Fehler tauch sehr schnell im Live-Betrieb auf, wackelige Bühnen, Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit, stundenlanger
Betrieb bei höherer Lautstärke - wenn ein Amp dieses nach ein paar Gigs hinbekommen hat, dann ist das bereits ein Zeichen,
das er stabil gefertigt wurde. Nur, die meisten Amps laufen doch auf Zimmerlautstärke in best living conditions auf Stufe
"1" vor sich hin - und da machen sich Fehler erst Jahre später bzw. beim ersten lauten Gig bemerkbar 8-)

Generell habe ich auch festgestellt, das gute Techniker (sprich: die haben diesen Beruf gelernt, kennen die Zusammenhänge
und sind aktiv in ihrem Beruf !) verdammt rar sind !
Dafür ist die Liste derer, die "alles können", verdammt groß - und dementsprechend sind die Resultate :twisted:

Aus lauter Frustration darüber, habe ich mir vor Jahren so ein Röhrenmeßgerät angeschafft, um wenigstens beim
Röhrenwechsel dafür zu sorgen, das der Bias-Abgleich in dem Bereich liegt, den ich (!) haben möchte.
Was hat da mancher "Techniker" für einen roten Kopf bekommen, wenn ich bei der Nachkontrolle die lustigsten Werte
vorfand 8-)

Vielleicht könnten wir hier ja einen Bereich einrichten, wo die Läden/Techniker genannt sind, mit denen man selbst
gute Erfahrung gemacht hat (z. B. einen Amp, den keiner hinbekam, wieder zum Laufen gebracht etc.) - und zwar nur
im positiven Bereich, es soll keine Firma/kein Techniker verteufelt werden !!

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 817
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon kiroy » Mittwoch 11. Januar 2017, 15:17

tommy hat geschrieben:...wenn ich darüber nachdenke, wie sehr Du den Supersonic klanglich mochtest, kann ich nur zu dem Ergebnis kommen, dass Du Dir wieder einen holen solltest...
Ahoi tommy!
Lieb von Dir, dass Du Dir meinen Kopf zerbrichst! :mrgreen: Vielen Dank! :prost:
Möglicherweise ist das alles nur nostalgische Verklärung und der Super Sonic würde er mir heute gar nicht mehr gefallen. Wer weiß... ;)
Der Deluxe Reverb ist auch sehr guter Amp und der JVM gefällt mir ja auch immer besser. Also warte ich einfach mal ab....

Wizard hat geschrieben:Hat denn nicht evtl. der Pfaelzer Connection zu so nem Teil?

Der hätte bestimmt schon etwas zu mir gesagt, wenn er in diese Richtung Connections hätte. Ich glaube, er hatte den Super Sonic erstmalig am Kabel, als ich meinen mal zu ihm mitgenommen hatte - worauf der Amp ja keine zwei Minuten später kaputt ging! :rofl:

Mintage hat geschrieben:Nur die 22er sind noch neu erhältlich, wohl weil der Trend zu "kleineren" Amps noch anhält.

Ich glaube aber, dass der 22er soundmäßig nicht ganz dem 60er entspricht.
Beim Vintage-Kanal der 60ers konnte man zwischen "Vibrolux" und "Bassman" wählen, beim 22er heißt das jetzt "Normal" und "Fat".
Außerdem hatte der 60er einen Effektweg, der sowohl im Send als auch im Return regelbar war, beim 22er ist er nicht regelbar.
Der 60er hatte einen 3-fach-Fußschalter (Kanal, Voicing, Effektweg. Hall war immer an), der 22er hat einen 4-fach-Fußschalter, mit dem man auch den Hall schalten kann.
kiroy
 
Beiträge: 1048
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon Mintage » Mittwoch 11. Januar 2017, 15:21

Roland, das schrieb ich in meinem vorvorigen Post ;)
Mintage
 
Beiträge: 817
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon kiroy » Mittwoch 11. Januar 2017, 15:30

Ups! :o Jetzt musste ich meinen angefangenen Beitrag etwas ruhen lassen, bevor ich ihn abschicken konnte und schon ist er nicht mehr aktuell. Ich hatte nicht darauf geachtet, dass schon wieder neue Beiträge da sind. Sorry! :P

@Rainer:
Das waren übrigens nicht nur "Techs" aus meiner Gegend. Ich habe den Amp auch mal nach Köln und (ich glaube) Wuppertal geschickt. Obwohl er von vielen Seiten gelobt wurde, hat er bei meinem Amp eben MIst gebaut, vielleicht war er damals sehr gestresst.
Egal, es ist nicht mehr wichtig.
kiroy
 
Beiträge: 1048
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon tommy » Mittwoch 11. Januar 2017, 15:52

kiroy hat geschrieben:Egal, es ist nicht mehr wichtig.


Prima Kernaussage! :thumbsup03: Das freut mich für Dich! :prost:


Ich wünsche Dir, dass der JVM und Du gute Freunde werdet! :banana03:

Für mich ist ein guter Marshall mit'm büsch'n Fender eine gute Wahl! Eigentlich besser als umgekehrt (was ja irgendwie auf's selbe hinausläuft) aber ständig Malesche!

Hau rein Alter! :D
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4037
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon Magman » Donnerstag 12. Januar 2017, 00:44

Mintage hat geschrieben:
Ich bin auch nicht von Aussagen a la Jürgen Rath überzeugt...


Du vielleicht nicht, aber viele andere aus der aktiven Szene. Jürgen war immerhin als einer der Amptechniker hier im Lande bekannt, gerade auch bei klassischen Tubeamps von 7 u M. Ein sehr bescheidener Mensch mit geballtem Fachwissen und Erfahrung.

Mintage hat geschrieben:
Aus lauter Frustration darüber, habe ich mir vor Jahren so ein Röhrenmeßgerät angeschafft, um wenigstens beim
Röhrenwechsel dafür zu sorgen, das der Bias-Abgleich in dem Bereich liegt, den ich (!) haben möchte.

Grüße
Rainer


Rainer, was zum Teufel ist denn ein Röhrenmeßgerät? Um den Ruhestrom einzustellen reicht doch ein 08/15 Multimeter für Fünfeuroachtzig aus'm Aldi :mrgreen:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9198
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon Mintage » Donnerstag 12. Januar 2017, 16:18

Magman hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:
Ich bin auch nicht von Aussagen a la Jürgen Rath überzeugt...


Du vielleicht nicht, aber viele andere aus der aktiven Szene. Jürgen war immerhin als einer der Amptechniker hier im Lande bekannt, gerade auch bei klassischen Tubeamps von 7 u M. Ein sehr bescheidener Mensch mit geballtem Fachwissen und Erfahrung.

Mintage hat geschrieben:
Aus lauter Frustration darüber, habe ich mir vor Jahren so ein Röhrenmeßgerät angeschafft, um wenigstens beim
Röhrenwechsel dafür zu sorgen, das der Bias-Abgleich in dem Bereich liegt, den ich (!) haben möchte.

Grüße
Rainer


Rainer, was zum Teufel ist denn ein Röhrenmeßgerät? Um den Ruhestrom einzustellen reicht doch ein 08/15 Multimeter für Fünfeuroachtzig aus'm Aldi :mrgreen:


Ich habe Jürgen Rath kennengelernt, da ich einige Jahre seine Amps
im Laden stehen hatte. Und nein, seine Amps haben mich (!) nicht
umgehauen. (Weiteres gerne per PM ;-) )

Der TAD - Biasmaster ist mein "Röhrenmessgerät, das mir ermöglicht,
den Ruhestrom abzulesen, ohne das ich das Chassis ausbauen muß -
die Röhren werden einfach nur in die Meßadaptersockel gesteckt.
Somit besteht für mich als Laie auch nicht die Gefahr, bei offenem
Chassis final zu enden... aber das weißt Du ja ;-)
Und bei den meisten meiner Amps kann ich den Bias einstellen, ohne
das Chassis auszubauen, da bereits ab Werk das Trimmpoti "von unten"
zugänglich ist ;-)

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 817
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon Wizard » Freitag 13. Januar 2017, 00:42

Mintage hat geschrieben:Somit besteht für mich als Laie auch nicht die Gefahr, bei offenem
Chassis final zu enden...

:lol: :lol: :lol: Der war gut :thumbsup03:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3515
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon Electric Mud » Sonntag 22. Januar 2017, 16:37

Ahoi,

nebenan bei Guitarworld ist gerade ein 60er Supersonic Topteil in den Kleinanzeigen! Fairer Preis und läuft laut Verkäufer absolut stabil. Vielleicht ist das ja interessant für jemanden hier...

:prost:

P.S. Ich habe mit dem Verkauf nichts zu tun.
Benutzeravatar
Electric Mud
 
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:16

Re: Erfahrungen zum Supersonic 22 und 60 (TOP)

Beitragvon kiroy » Montag 23. Januar 2017, 14:30

Electric Mud hat geschrieben:Ahoi,

nebenan bei Guitarworld ist gerade ein 60er Supersonic Topteil in den Kleinanzeigen! Fairer Preis und läuft laut Verkäufer absolut stabil. Vielleicht ist das ja interessant für jemanden hier...

:prost:

P.S. Ich habe mit dem Verkauf nichts zu tun.

...Und hier im Basar gibt's jetzt noch einen Fußschalter!

P.S.
Ich habe mt dem Verkauf schon was zu tun. :mrgreen:
kiroy
 
Beiträge: 1048
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Vorherige

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x