Der Glühende Glaskolben und Röhren Thread

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Der Glühende Glaskolben und Röhren Thread

Beitragvon Magman » Donnerstag 12. Januar 2017, 13:50

So, ich hab nun mal nen passenden Thread eröffnet. Das Thema ist Programm. Ich hab mich kürzlich noch mit einem Spezialisten unterhalten der die Knappheit wirklich guter Röhren als großes Zukunftsproblem ansieht. Die wohl besten und stabilsten Röhren kam und kommen immer noch aus russischen Militärbeständen. Die sind teils wirklich fast unkaputtbar. Mittlerweile muss man aber auch aufpassen auf "Quellen" in Ebay und Co, da gibt es schon reichlich Fälschungen! Das Lager von meinem Kontaktmann ist seit Sommer letztens Jahres leer und er meinte, es käme nichts mehr dazu.
Nicht immer sind JJ's auch gute Röhren. Ich hatte das kürzlich noch getestet und war erschrocken was da an Streeung dabei war. Deutlichst hörbar!

Wie geht man also am besten vor, wenn man zB einen Amp neue Röhren spendieren muss?

1. Man kauft in den bekannten Läden genau die Anzahl von Röhren, setzt sie ein und freut sich, das sie glühen.

2. Oder man geht zu einem Röhrentechniker und lässt sich ein paar Varianten vorführen mit gespitzten Ohren.

3. Oder aber man kauft einige Röhren und selektiert diese selbst nach Ohr und Geschmack.

Variante 1. wird am meisten angewandt und es wundert nicht, dass dann Amps oft einfach scheiße klingen. Bei Variante 2. ist man immer am besten aufgehoben und diese würde ich immer empfehlen wenn man einen gut klingenden Amp haben möchte, vor allem aber einen, der personalisierte Qualitäten aufweist im Sound!
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9474
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Der Glühende Glaskolben und Röhren Thread

Beitragvon Manuel » Donnerstag 12. Januar 2017, 14:25

Magman hat geschrieben:Die wohl besten und stabilsten Röhren kam und kommen immer noch aus russischen Militärbeständen. Die sind teils wirklich fast unkaputtbar. Mittlerweile muss man aber auch aufpassen auf "Quellen" in Ebay und Co, da gibt es schon reichlich Fälschungen!


Das ist wohl wahr! Ich habe schon des öfteren NOS-Russen-Röhren bei röhrenhaus.de (http://classic-tubeshop-kunisch.de/) gekauft, unter anderem 5881 und 6L6.
Das sind super stabile Röhren und die habe auch super geklungen. Leider ist ein Quad dann sehr stark gedriftet ...
Grusz,

Manuel

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich mag E-Gitarren, Röhrenverstärker und Effektgeräte, Hauptsache nicht zu teuer ... ;)
Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 2036
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 13:58
Wohnort: Moers

Re: Der Glühende Glaskolben und Röhren Thread

Beitragvon tommy » Donnerstag 12. Januar 2017, 16:30

...Die Varianten 2 und 3 sind bei KT66 leider nicht so einfach umzusetzen.
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4339
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Der Glühende Glaskolben und Röhren Thread

Beitragvon Mintage » Donnerstag 12. Januar 2017, 16:46

Und ich warte weiterhin auf denjenigen, der hören kann, welcher
Röhrentyp gerade eingesetzt wurde.. es hat noch keiner einen "Blindtest"
bestanden ;-)

Mich interessiert nur, das der Amp stabil läuft, d.h. die Endstufenröhren
werden nicht mit hohem bzw. niedrigem Ruhestrom eingestellt.
Das hat mir in den letzten 25 Jahren ausfallfreies Musizieren ermöglicht !

Endstufenröhren sind bei mir (!) kein Verschleißteil und arbeiten über 10 Jahre
in meinen Amps.
Mein Bruder hat einen Silver Jubilee Marshall anno 1987 gekauft: originale
Röhren drin, klingt weiterhin erhaben - und meßtechnisch im neuwertigen
Bereich...!

Von gelernten Technikern lernt man vor allem "never change a
running system" bzw. häufiger Wechsel hilft vor allem dem
Hersteller ;-)

Grüsse
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 881
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Der Glühende Glaskolben und Röhren Thread

Beitragvon Diet » Donnerstag 12. Januar 2017, 16:49

tommy hat geschrieben:...Die Varianten 2 und 3 sind bei KT66 leider nicht so einfach umzusetzen.


:? hab gerade neue in meinen BB gepflanzt, weil er anfing etwas zu brutzeln.
Ich hatte noch ein Paar Tung Sol hier als Reserve und nun ist er wieder so, wie er sein soll.
Um die nächsten zwei mach ich mir jetzt schon Gedanken bzw. mich auf die Suche.
Auch wenn ich sie wohl erst in ein paar Jahren brauch.

Ich hab übrigens auch noch den kompletten originalen Röhrensatz meines 78iger Deluxe Reverb.
Die Vorstufenröhren sind alle Fender gelabelt.
Der Amp klingt mit den neueren ausgesuchten Vorstufenröhren und den neueren Endröhren aber deutlich besser.
Mit den originalen klingt er regelrecht matt.

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3244
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Der Glühende Glaskolben und Röhren Thread

Beitragvon tommy » Donnerstag 12. Januar 2017, 17:19

Diet hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:...Die Varianten 2 und 3 sind bei KT66 leider nicht so einfach umzusetzen.


Ich hatte noch ein Paar Tung Sol hier als Reserve und nun ist er wieder so, wie er sein soll.



Wo Du das gerade erwähnst....

in einem Fall geistiger Umnachtung habe ich vor einiger Zeit bei meinem BB die JJ KT66 rausgeschmissen, weil ich einfach nur dachte, ein Wechsel wäre nach 3 Jahren mal dran. Fehlerhaftigkeit hatte ich keine festgestellt. Der Klang war auch ok. :irre01:
Reingemacht habe ich ein neues gematchtes Pärchen des selben Herstellers. Der Amp klang kein bisschen anders! :irre01: Das verrückteste war aber, dass ich den Ruhestrom nicht das kleinste bisschen neu justieren musste! Zufall?
Alles in allem eine völlig sinnbefreite Aktion! :mrgreen:
Immerhin habe ich jetzt aber ein Tauschpärchen als Ersatz, dass ich einfach nur reinstecken brauch. :thumbsup02:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4339
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Der Glühende Glaskolben und Röhren Thread

Beitragvon M. L. Schwan » Donnerstag 12. Januar 2017, 17:29

Mintage hat geschrieben:Von gelernten Technikern lernt man vor allem "never change a
running system" bzw. häufiger Wechsel hilft vor allem dem
Hersteller ;-)


:thumbsup03:
seh ich genauso
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 635
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Vorherige

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

x