Pimp mein Mustang

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Pimp mein Mustang

Beitragvon colombo » Samstag 28. Januar 2017, 22:05

Ich habe mir mal wieder ein Tütchen gegönnt. Nee nicht was ihr denkt, oder doch. :D

Ein Tütchen Dämpfungsmaterial von Visaton für meinen Amp.

Nach lagen Zeit habe ich mir wieder einen Mustang I zugelegt. Leider klang der Bass- und Mittenbereich immer nach einer Spanplattenkiste. So hatte ich den gar nicht in Erinnerung. Also habe ich den Amp mal hinten aufgeschraubt und eine wenig experimentiert. Mit einem Handtuch hinter dem Lautsprecher wurde es schon besser. Aber ein Handtuch im Amp wollte ich nicht haben, Dämpfungsmaterial ist das Richtige dafür.

Da das Tütchen Dämpfungsmaterial von Visaton ja nur knappe 4 Euro kostet, habe ich mir das beim Thomann gleich mitbestellt.
Die zwei Lagen Dämpfungsmaterial habe ich schön um den Lautsprecher gelegt und darauf geachtet, dass das Material nicht in den Bereich der Platinen kommt.
Was soll ich sagen, ich habe das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Jetzt klingt der 8“ Lautsprecher in der Spanplattenbox wie ein richtig guter Lautsprecher.
Warum wird das nicht schon ab Werk gemacht, ist doch nur ein geringer Mehraufwand.

:kopf_kratz01: Ich überlege schon, ob ich nicht jetzt eine Klinkenbuchse auf der Rückseite anbringe, um den Amp auch als Box nutzen zu können.

Wer einen Mustang I sein eigen nennt, sollte mal die 4 Euro investieren, es lohnt sich.

Sodale, ich bin dann man wieder spielen, mein 57er Champ wartet auf mich. :banana03:

Grüßle
Rainer

PS. Noch ein Hinweis, um die Rückwand heraus zu bekommen ohne an ihr rumzuhebeln, einfach eine M5 Schraube in die obere mittlere Bohrung der Rückwand mit etwas Druck rein drehen. Dann hebt sich die Rückwand und die Verklebung löst sich.
Benutzeravatar
colombo
 
Beiträge: 277
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 22:10
Wohnort: Hier in Gier

Re: Pimp mein Mustang

Beitragvon Magman » Samstag 28. Januar 2017, 22:33

Rainer, das ist interessant. Danke für deinen Thread.
ich hab's damals genau umgekehrt gemacht bei meinem IIer. Ich fand den Amp einfach zu zugeschnürt und ich habe aus ihm nen echten Combo gemacht indem ich ihn zu 2/3 hinten öffnete. Hab irgendwo auch noch Bilder. Ich fand das damals krass, wie der Amp plötzlich zu atmen anfing und wesentlich größer klang.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9474
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Pimp mein Mustang

Beitragvon THB » Sonntag 29. Januar 2017, 07:22

Moin,
gute Idee - ich habe die Idee von Martin fortgesetzt:
1) Gehäuse hinten zu 2/3 hinten offen.
2) Auf der Seitenwand hängt -wie bei fast allen meinen Combo-Amps- eine Plastikschächtelchen, wo hinter der Speakerout per Klinke hineingeht und auf der Frontseite zwei parallelgeschaltete Klinkenbuchsen sitze. Eine Switchcraft Winkel-Klinke verbindet dann den internen Speaker, eine zweite ggf. eine Zusatzbox...
3) In meinem so umgebauten Mustang I sitzt ein Head vom M II
4) Ich habe mit Raspelaufsatz auf einer Bohrmaschine den Speakerausschnitt vergrößert und -und das tut dem Mustang einfach richtig gut- einen Jensen C10Q in der 16 Ohm Version verpasst....

Nach Experimenten mit anderen -größeren- Gehäusen aus Pawlonia und Tweed bin ich zurück zum Original-Span, wobei so ein Harvard-Gehäuse Nachbau reizt..... aber aktuell gibt es da ein anderes Projekt....
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page
THB
 
Beiträge: 853
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: Pimp mein Mustang

Beitragvon colombo » Sonntag 29. Januar 2017, 18:12

Ja, an den Beitrag von Martin zum Mustang II kann ich mich auch noch erinner. Mit dem Wissen im Hinterkopf habe ich auch experimentiert, aber kein optimales Ergebnis erzielt. Der Amp klang mir immer zu hohl und nach Spanplattenkiste.
Jetzt, mit dem Dämpfungsmaterial hat der Bass ein schönes Volumen. Evtl. experimentiere ich jetzt noch mit zwei kleinen Öffnungen in der Rückwand. Dafür muss ich mir aber erst einmal eine neue Rückwand zuschneiden. Die originale Rückwand möchte ich nicht versauen.

Anschlussmäßig habe ich an die Parallel / Seriell Patchbox von Tube Town gedacht. Da ist ja alles schon vorbereitet was ich benötige.

Grüßle
Rainer
Benutzeravatar
colombo
 
Beiträge: 277
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 22:10
Wohnort: Hier in Gier

Re: Pimp mein Mustang

Beitragvon heiko7471 » Sonntag 29. Januar 2017, 18:29

Die Kombination sei auch empfohlen - das Dämmmaterial an den Seiten, Deckel, Boden und dem Rest der Rückwand anbringen und nach Geschmack ganz einfach offen, 2/3 oder 1/3 ausprobieren.

Dämmmaterial "bremst" salopp gesagt den Schall und vergrößert somit das Volumen der Box.

Ausprobieren kostet viel weniger als ein Speakertausch und bringt ggf. mehr :thumbsup02:
heiko7471
 
Beiträge: 780
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 18:16

Re: Pimp mein Mustang

Beitragvon Magman » Sonntag 29. Januar 2017, 20:06

Der Spaß- und auch der Wissensfaktor ist bei solchen Basteleien enorm groß :banana01:

Ehrlich hätte ich auch wieder Lust mir einen MII zu kaufen. Das ist einfach ein sauguter Amp den man mit etwas Geschick so Pimpen kann das man nicht meint, man hätte es mit einem einfachen Modeler zu tun. Ich hatte mit dem IIer tierisch viel Spaß und in der Zeit als ich den live spielte (da waren auch große Open Air Bühnen dabei) kannte kaum noch jemand das Ding. Um so mehr verwundert waren die Gesichter als ich damit rausrückte, das da keine einzige Röhre an Bord ist und der Combo gerade mal knapp 150 Tacken kostet. Dachte auch immer, das Fender daran weiterentwickelt. Aber eigentlich ist das Ding schon so gut entwickelt das man ihn nicht neu erfinden kann.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9474
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17


Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x