Umfrage: neuer Amp?

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon muelrich » Mittwoch 12. Juli 2017, 09:08

Also, seit zehn jahren spiele ich meinen Koch Studiotone und war noch nie unzufrieden.
Jetzt habe ich vor kurzem mehrere nachgebaute Marshalls (18W TMB, Plexi 1959, JTM45) im Proberaum spielen können und da ging die Hose auf. Aber sowas von.
Also hab ich mir in den Kopf gesetzt: Marshall muss her ....

Nun gibt es ein Problem: die Lautstärke.
Unsere Band probt aufgrund von Schichten diverser Mitglieder ca. 1 mal im Monat. Und mit der LiveStage, wo ich an einem einzigen Abend mit 5 Besetzungen auf der Bühne stehe und damit mehr als 50% der Gigs pro Jahr absolviere ..... aber 95% der Zeit zu Hause im homeoffice ähm Studio spiele .... wäre das vermutlich keine besonders effektive Investition.
Ich habe ja auch schon über Alternativen gegrübelt ......
Weil ich ja auch viele Zerrer aufm Brett habe ...

1. Müller, spiel Deine Koch und sei zufrieden wie seit zehn Jahren (GAS ist es doof .....)
2. Müller kauf dir den 18W und sei nicht so ne Pussi
3. Müller, kauf Dir den 18W aber mit PPIMV
4. Müller, kauf Dir n Egnater Rebel 20, das ist eine gute Alternative zum Koch
5. Kauf Dir n Mesa TA-15, variables Spielzeug ....
6. Müller, kauf Dir PCL Vintage Stagemaster, weil die neuen Modelle viel besser sind, als das, was 2013 im Nachbarforum besprochen wurde (denn da schneidet dieser Amp ja sehr gemischt ab)
7. Müller, kauf was ganz anderes ...

Fragen über Fragen
Stellt mir weitere, die zielführend sind :danke:
Benutzeravatar
muelrich
 
Beiträge: 694
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:14

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon 75Deluxe » Mittwoch 12. Juli 2017, 09:22

Antwort Nr. 8: Müller, kauf Jochens Marshall 6101! :undwech:

Nee, im Ernst, ich kann dich gut verstehen, auch wenn es bei mir gerade umgekehrt verlaufen ist (nach 10 Jahren Marshall zurück zu Koch).
Egal, wie du dich entscheidest, die Antworten 4-7 sind definitiv die Falschen.
Hau rein, tu was dich glücklich macht, keine Kompromisse.
Du lebst nur einmal.
Nutze und mag u.a.: Fender Blues Junior III (gemoddet), Boss GT-10, Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, Gretsch 5422 TDC, Taylor 456 ce 12string, Taylor GS Mini e-Koa, Recording King Lapsteel, Washburn Mandoline, ...
Benutzeravatar
75Deluxe
 
Beiträge: 415
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon Keef » Mittwoch 12. Juli 2017, 09:33

Keine Frage, sondern ich würde…
muelrich hat geschrieben:…, JTM45) …da ging die Hose auf. Aber sowas von. Also hab ich mir in den Kopf gesetzt: Marshall muss her ....…

:thumbsup02: mit PPIMV
"Ich kenne Sie irgendwoher..."
"Sie schauen zuviel Pornos!"
Bild
Benutzeravatar
Keef
 
Beiträge: 502
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:42
Wohnort: Rhoihesse

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon Mintage » Mittwoch 12. Juli 2017, 10:09

Moin,

wenn Dich der Klang/Dynamik eines Marshall1974 oder eines JTM45
begeiszert hat, Du aber noch unschlüssig bist, dann lautet
mein Rat: vergeß die Egnator/Mesa- Amps !
Und beim PCL Stagemaster (neu oder alt) mache den einfachsten aller
Tests: stelle beide Amptypen nebeneinander und spiele einen (! )
Akkord - dann dürfte alles klar sein ;-)

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 751
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon Manuel » Mittwoch 12. Juli 2017, 10:28

Müller, kauf dir nen Marshall JVM410HJS und zwei 4 x 12", eine Gerade und eine Schräge. :mrgreen:

Nee, Spaß bei Saite. Ich tät den Koch behalten und würd mir nen kleinen, günstigen Marshall dazu kaufen.
Class 5 oder nen Haze. Mir ist mein Marshall JCM900 geklaut worden, seitdem war ich marshall-los, bis ich mal wieder Bock auf so eine Kiste bekommen habe.
Mein Haze 15 Top macht nach einem kleinen Mod genau das, was ich ich von ihm will, den Marshall. ;)
Grusz,

Manuel

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich mag E-Gitarren, Röhrenverstärker und Effektgeräte, Hauptsache nicht zu teuer ... ;)
Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 1914
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 13:58
Wohnort: Moers

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon telly45 » Mittwoch 12. Juli 2017, 11:07

Müller, geh zum Captain und sag ihm, was du willst. Du bekommst dann einen geilen Amp. Nicht billig, aber jederzeit sein Geld wert.

Ein M18RP oder M18S wäre doch was.

Guckst Du:
https://www.captain-koerg.de/captain-amps/pure-captain-amps/
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3186
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon tommy » Mittwoch 12. Juli 2017, 11:10

Moin,

erst einmal solltest Du benennen, bei welchem Marshall Dir die Hose am weitesten aufgegangen ist. Die genannten klingen ja nicht gleich und sind auch in der Anwendung nicht so wirklich vergleichbar.

Clean dürfte der JTM 45 der Hosenöffner sein....ist aber laut.
Bei Crunch und Overdrive in erträglicher Lautstärke ist der 18 Watter eine gute Wahl, klingt aber verzerrt etwas anders als der JTM.
Der 1959 klingt m.E. in allen Belangen toll aber etwas anders...und er ist ebenfalls sehr laut.

An meinem Bluesbreaker (JTM 45) habe ich ein Mastervolume nachrüsten lassen. Es bleibt aber nur in maßvollen Bereichen der volle Originalsound erhalten.


Fazit:

Der 18 Watter ist bei bestimmten Anwendungen (clean mit lauter Band) wohl zu leise.
JTM und 1959 (letzterer erst recht) sind für das stille Kämmerlein zu laut. Bei Endstufenzerre dürfte es sogar im Bandbetrieb zu laut sein.

Einzig den JTM 45 könnte man clean bei vernünftigem Sound einigermaßen leise genug bekommen (ist aber ein "Eiertanz") bei gleichzeitig genug Reserven für cleane und laute Anwendungen. Der Rest käme aus den Pedalen.

Was man zudem feststellen muss ist, dass "Marshallsound" stark von den Speakern geprägt wird. Leider meistens Speaker (Celestion), die eine gewisse Grundlautstärke brauchen, um richtig geil zu klingen.


Fazit 2:

Egal ob 18 Watt, 1959 oder JTM, so richtig leise wird das wohl nix.


O.G. entspricht meinen eigenen Erfahrungen. Vielleicht kennt ja noch Jemand eine gute Möglichkeit.
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3754
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon tommy » Mittwoch 12. Juli 2017, 11:27

Uli, da fällt mir gerade noch was ein:


Ein 1974x Combo mit einer 2x12" optional bei Bedarf könnte sehr zielführend sein. Teurer Spaß!
Ein äquivalentes Topteil mit einer 1x10" und einer 2x12" Box, je nach Bedarf ginge auch. Da wären dann entsprechende Hersteller (wie hier schon genannt) die richtigen Ansprechpartner. Linnemann fiele mir noch ein.


https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/marshall-1974x-inkl-roadcase-auch-tausch-/679168859-74-23684
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3754
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon colombo » Mittwoch 12. Juli 2017, 11:42

An deiner Stelle würde ich mir einen schönen Marshall kaufen und für die Zeit zu Hause im Homeoffice/Studio eine Iso-Box für E-Gitarre anschaffen.
colombo
 
Beiträge: 264
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 22:10
Wohnort: Hier in Gier

Re: Umfrage: neuer Amp?

Beitragvon Hideaway » Mittwoch 12. Juli 2017, 11:49

Ihr könnt ja alle sagen was Ihr wollt: RICHITG Marshall kann in meinen Augen NUR Marshall!
Alles was "wie Marshall" klingt, hat für mich im direkten Vergleich IMMER abgekackt.

Ich selbst habe mein marshallesques Glück im silbernen 2554 gefunden. Hat zwar berüchtigte Dioden im Signalweg, macht mir aber den Marshall in Reinkultur in Zimmerlautstärke UND auf der Bühne, hier dann mit einer 412er dran. Besonders gut klappt das mit einer flexiblen Gitarre (PRS Custom 24)...
Benutzeravatar
Hideaway
 
Beiträge: 253
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 12:15

Nächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

x