Weg mit dem Amp! Oder?

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon Keef » Donnerstag 23. November 2017, 16:44

Magman hat geschrieben:
Keef hat geschrieben:Ömm… seh ich eben erst: Vielleicht das Mikro nicht "zwischen" die Speaker hänegn? :kopf_kratz01:

Bild


DEN mein Lieber, DEN. Das ist ein Deluxe Reverb mit einem Zwölfer ;)

:oops: Ups - dann "VOR" den Speaker :thumbs:

Magman hat geschrieben:… Früher spielte man seinen Amp so laut von der Bühne, dass man kein Signal mehr über die PA brauchte. Da lief dann nur noch der Gesang drüber. Das macht man heute eher nicht mehr. …

Wir schon :lol02:
"Ich kenne Sie irgendwoher..."
"Sie schauen zuviel Pornos!"
Bild
Benutzeravatar
Keef
 
Beiträge: 504
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:42
Wohnort: Rhoihesse

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon tommy » Donnerstag 23. November 2017, 17:21

Wenn ich Roland richtig verstehe, ist mit seinem Sound und seiner Lautstärke auf der Bühne doch alles paletti.

Auch der Sound aus der PA ist offensichtlich ok. Das einzige Problem ist doch, dass er als "Bühnenmischer" keine akustische Kontrolle über die tatsächlich vorherrschende Gitarrenlautstärke im Publikum hat. Generell kann man von der Bühne aus nicht einschätzen, wie die Instrumenten- und Gesangslautstärken bzw. auch Sounds vor der Bühne ankommen. Das gute alte "Dämmfleisch" Thema! :thumbsup02:
Roland fehlt ausschließlich die FOH Wahrnehmung.
Da hilft m.E. tatsächlich nur "das Bad in der Menge" mit Gitarrenfunk oder ein versierter Kumpel im Publikum.

Wir haben seinerzeit (ohne FOH Mischer) bei anwesendem Publikum, ggf. unter Ansage ala "wir basteln Euch jetzt einen schönen Sound" einen kompletten Soundcheck Song am Anfang des Gigs gespielt. Ich habe dann aus dem Publikum heraus eine Analyse vorgenommen und dann am Bühnenmischpult korrigiert oder korrigieren lassen. Ich selbst spiele mit Funk. Da geht das gut. Bei kleinen Örtlichkeiten geht auch ein Kabel, das lang genug ist.
Am Ende des Checks habe ich auch nochmal unverblümt das Publikum befragt, ob es mit dem Sound zufrieden ist.

Bislang habe ich bei Party Publikum nur Positives erlebt, wenn es in ein soundlich gutes Gelingen mit eingebunden wird. Warum auch nicht, es partizipiert ja auch von den Maßnahmen.
Ausserdem......ein Party Publikum macht bei allem gerne mit, Hauptsache es darf mitmachen! :mosh: :boing02: :mosh:
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3779
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon Mintage » Donnerstag 23. November 2017, 18:38

Moin,

da hier die Speaker-Sim-Methode erwähnt wird : nix klingt in meinen
Ohren garstiger über PA - clean ist es ja noch erträglich, aber sobald die
Verzerrer ins Spiel kommen, dann wirds akustisch eklig...!

Mit einem Mikro-Klassiker wie ihn Roland benutzt, kann man gar nix
falsch machen - es sei denn, und das vermute ich, man hat den Deluxe Reverb
auf Zimmerlautstärke gestellt ;-) Dann ist aber bereits jeglicher Röhrenamp
überflüssig und man sollte sich überlegen, eine der vielen "Komplettsimulatoren"
zu benutzen !

Roland, Musik ist mit Lautstärke verbunden, erst recht im Unterhaltungsbereich -
also: Gehörschutz ins Ohr ( sollte eh Pflicht sein ), den Deluxe Reverb im Normal-Kanal
auf Volume "4" gedreht ( der hat da weniger Höhen und paßt besser zu Zerrern), e906
davor - und ab gehts :-)
Das Mikro bekommt ein gutes Signal, der Amp steht gut positioniert - und die Menge
bekommt Dich gut zu hören via PA.
Das ist aber kein (!) Setup für locations a la Klassenzimmer-Raum... da wären wir
wieder beim Thema "passendes" Equipment" ;-)
Ich habe deswegen verschiedene Amps, um dem akustisch gerecht
zu werden. Ein Kemper kann da schon weiterhelfen, da der auch
"leise" klingt ;-)

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 751
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon mc fly » Donnerstag 23. November 2017, 19:11

Ein guter Mischer am FOH! UND er muß mindestens 40 sein ;) Den Disco Sound können se alle gut die jungen Burschi's viel Bass und Drums und für den Rest ist kein Platz nach außen.
Ich lasse mir das immer bestätigen, dass die Gitte richtig da ist. Sonst ist´s kein Rock´n ´Roll!

Ne Funke wäre dann evtl. für Dich auch noch ne Überlegung. ;)
Lg. Mc Fly
Stark!? Warum ist in der Zukunft alles Stark...???
Benutzeravatar
mc fly
 
Beiträge: 441
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 19:15
Wohnort: Westwood Forest

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon Magman » Donnerstag 23. November 2017, 22:14

Mintage hat geschrieben:Moin,

da hier die Speaker-Sim-Methode erwähnt wird : nix klingt in meinen
Ohren garstiger über PA - clean ist es ja noch erträglich, aber sobald die
Verzerrer ins Spiel kommen, dann wirds akustisch eklig...!

Grüße
Rainer


Rainer wann hast du das letzte mal eine RedBox testen können? War sicher vor 2000 ne. Spaß muss sein :mrgreen: Du kannst dich darauf verlassen, das ich live, wie man mir meist bestätigt nen geilen Sound habe und ich spiele nie clean, sondern immer mit reichlich Kelle :mosh:

Aber wenn das Mike richtig positioniert ist und man etwas Pegel fährt und jemand ein Pult bedienen kann ist man auch da immer auf der richtigen Seite :thumbsup03:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8810
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon Mintage » Donnerstag 23. November 2017, 22:33

Magman hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:Moin,

da hier die Speaker-Sim-Methode erwähnt wird : nix klingt in meinen
Ohren garstiger über PA - clean ist es ja noch erträglich, aber sobald die
Verzerrer ins Spiel kommen, dann wirds akustisch eklig...!

Grüße
Rainer


Rainer wann hast du das letzte mal eine RedBox testen können? War sicher vor 2000 ne. Spaß muss sein :mrgreen: Du kannst dich darauf verlassen, das ich live, wie man mir meist bestätigt nen geilen Sound habe und ich spiele nie clean, sondern immer mit reichlich Kelle :mosh:

Aber wenn das Mike richtig positioniert ist und man etwas Pegel fährt und jemand ein Pult bedienen kann ist man auch da immer auf der richtigen Seite :thumbsup03:



Nicht ganz, Martin, die letzte Redbox mußte ich anno 2012 ertragen ;-)

Und das ist ja der springende Punkt: entweder ist det clean-sound okay oder (!)
der verzerrte Sound... nur, wenn es mehr als Blues sein soll dann braucht
man beide (!) Sounds überzeugend, und da akzeptieren meine Ohren
keine Notlösung ;-)

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 751
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon 75Deluxe » Donnerstag 23. November 2017, 22:44

Roland, dein Problem kenne ich auch!
Unser Basser mischt uns ja meistens auch selbst von der Bühne.
Ich habe meinen Amp immer abgenommen (Palmer DI) und benutze ihn als personal Monitor (auch mit dem Deeflex) - auf dem Bühnenmonitor will ich ihn nicht oder nur ganz wenig. Meist stimmt für mich sofort der Wohlfühl-Sound. Doch nichts ärgert mich mehr, als wenn in der Pause einer kommt und sagt, ich sei zu leise! Vor allem, weil meine Mitmusiker alle meinen, ich sei zu laut!
Du hast dann wenigstens den Vorteil, dich Nachregeln zu können, ich bin dabei aber auf die Einschätzung meines Bandkollegen angewiesen.
Genau deshalb habe ich auch schon an das gleiche Szenario wie du gedacht!
Deshalb und weil ich schonmal einen Koch-Amp hatte, habe ich mir den Koch Twintone II gekauft. Das ist ja ein 3-Kanaler mit vielen tollen Features. Mit dem könnte ich u.A. nämlich auch lautlos einen richtigen Vollröhren- Amp spielen und mich nur aus dem Monitor hören, das war mein Plan. Oder eben auch ganz normal, wenn ich mir es nochmal anders überlegen sollte.
Leider kam es nie dazu, weil wir eine Menge Gigs hatten und keine Zeit das im Vorfeld mal richtig anzupassen. So habe ich den Amp eben normal gespielt bis ich jetzt auf einen kleinen gemoddeten Fender umgestiegen bin.
Das mal als Idee für dich. Ich erinnere mich, dass du ja auch schonmal mit der praktischen Idee eines Mehrkanalers geliebäugelt hast. Das hätte den Vorteil, du könntest alles so lassen und würdest nur den Amp gegen einen handlichen 3-kanaler tauschen.
Nutze und mag u.a.: Fender Blues Junior III (gemoddet), Boss GT-10, Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, Gretsch 5422 TDC, Taylor 456 ce 12string, Taylor GS Mini e-Koa, Recording King Lapsteel, Washburn Mandoline, ...
Benutzeravatar
75Deluxe
 
Beiträge: 420
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon setneck » Freitag 24. November 2017, 09:27

Hatte dem Roland den Twintone auch schon mal ans Herz gelegt - bevor er zu Dir gegangen ist...
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1441
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: @KIROY: Kennen wir uns ?

Beitragvon kiroy » Freitag 24. November 2017, 10:17

Richard hat geschrieben:.
Sorry - da habe ich 'Kir Royal' und 'Cafe Royal' verwechselt.
...
Der Gitarrist sieht deinem Profil-Foto tatsächlich ähnlich.

LG
Richard

Servus Richard,

naja, meine Tanzmucke-Zeit ist schon 'ne ganze Weile vorbei.
So sah damals unsere "Duo-Autogramm-Karte" aus:

Bild

Und so unsere "4-Mann-Band-Autogramm-Karte":

Bild



Wer lacht da???? :motz01: :motz01: :motz01: :motz01:

:clown:
Benutzeravatar
kiroy
 
Beiträge: 1022
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

Beitragvon Batz Benzer » Freitag 24. November 2017, 10:21

Icke!!! :lol02: :rofl: :lol02:

Grooooßartige Bilder, :danke: , Roland!!!

Irgendwie gefällst Du mir auf dem ersten Bild besser; ich wusste gar nicht, dass Du auch Saxofon spielst :mrgreen: ... wobei das Bild mit den drei Magnums und dem verkleideten Higgins auch weltklasse ist!!!

PS: Den Stretch-Gurt hatte ich auch. ;)
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5849
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

VorherigeNächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron

x