Seite 5 von 7

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 10:56
von Magman
:mrgreen:

:thumbsup03: :thumbsup03: :banana02:

Re: @KIROY: Kennen wir uns ?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 10:56
von SilviaGold
kiroy hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:.


Bild




Oh DU hast mal mit Frank Gambale (oben Rechts) zusammen bei den Flippers gespielt - Gratuliere :mrgreen: :lol:

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 11:02
von kiroy
Ich habe ja schon viele Jahre in der Tanzmucke (siehe oben :mrgreen: ) genau das gemacht, was ich jetzt wieder machen wollte:
Jeder hat nur mit 'nem Preamp direkt ins Pult gespielt, auf der Bühne war es recht leise und jeder hat seinen Monitorsound auf dem IEM gehabt. Ich selbst (als "Von-der-Bühne-Mischer") hatte immer die Möglichkeit mir mal den Gesamtsound anzuhören, der vor der Bühne überall gleich war. Alles war gut. Wir wurden immer für unseren ausgewogenen Sound gelobt.

Magman hat geschrieben:Stell mal deinen Amp auf den Boden und kippe ihn dann ab. Am besten, so wie du es ja schon machst seitlich von dir. Dann spielst du dir voll ins Gesicht und das passt dann.
Das habe ich schon gemacht. War mir viel zu laut. Deshalb habe ich den Amp wieder gerade hingestellt, damit er mich nicht so laut anbläst. ;) Ich höre mich ja gut. ZU gut! Das passt dann eben gerade nicht, wenn ich nicht höre, wie es vorne klingt.

Magman hat geschrieben:Spiel doch mal in der Nähe von mir, dann mische ich euch mal ab und zeige dir ein paar Kniffs ;)
Ich habe schon viele hundert Gigs erfolgreich von der Bühne gemischt und eine ganze Reihe anderer Bands als Tontech begleitet. Ich traue mir schon zu, eine Band sauber abzumischen. Bisher hat's ja auch geklappt. Nur wenn auf der Bühne schon ein gewisser Pegel herrscht, kann man nicht mehr beurteilen, was tatsächlich beim Publikum (weiter hinten) ankommt.

Keef hat geschrieben: :oops: Ups - dann "VOR" den Speaker :thumbs:
:mrgreen: Das Mikro hängt schon vor dem Speaker (etwas außerhalb der Mitte). ;)

tommy hat geschrieben:Wenn ich Roland richtig verstehe, ist mit seinem Sound und seiner Lautstärke auf der Bühne doch alles paletti.

Auch der Sound aus der PA ist offensichtlich ok. Das einzige Problem ist doch, dass er als "Bühnenmischer" keine akustische Kontrolle über die tatsächlich vorherrschende Gitarrenlautstärke im Publikum hat. Generell kann man von der Bühne aus nicht einschätzen, wie die Instrumenten- und Gesangslautstärken bzw. auch Sounds vor der Bühne ankommen. Das gute alte "Dämmfleisch" Thema! :thumbsup02:
Roland fehlt ausschließlich die FOH Wahrnehmung.
Eeeeendlich einer, der verstanden hat, was ich meine! :boing01:
Danke Dir, mein lieber Tommy! :prost:

Mintage hat geschrieben:...Mit einem Mikro-Klassiker wie ihn Roland benutzt, kann man gar nix
falsch machen - es sei denn, und das vermute ich, man hat den Deluxe Reverb
auf Zimmerlautstärke gestellt ;-) ...
Schau mal, dies ist meine Live-Einstellung:

Bild

Und damit höre ich mich einwandfrei. :banana01:
Den Amp auf "4" stellen geht gar nicht. :mrgreen:

mc fly hat geschrieben:Ein guter Mischer am FOH!
...
Ne Funke wäre dann evtl. für Dich auch noch ne Überlegung. ;)
Lg. Mc Fly
Etwa bei der Hälfte unserer Gigs bekommen wir die PA und einen Tontech vom Veranstalter. Das war bisher einwandfrei. Wir hatten Glück, dass es immer gute Techs waren. Für unsere kleineren Gigs haben wir es schon ein paar Mal mit eigenem Tech probiert. Entweder er kostet so viel, wie unsere gesamte Band-Gage oder er macht mehr Stress als ohne. Furchtbar!
Funke habe ich, aber ich bin ja gar nicht auf die Idee gekommen, mal nach hinten zu gehen. ;) War auch bei der vollen Tanzfläche gar nicht mehr möglich.

75Deluxe hat geschrieben:Das mal als Idee für dich. Ich erinnere mich, dass du ja auch schonmal mit der praktischen Idee eines Mehrkanalers geliebäugelt hast. Das hätte den Vorteil, du könntest alles so lassen und würdest nur den Amp gegen einen handlichen 3-kanaler tauschen.
Ich besitze ja eh schon zu viele Amps (2 Stück). Mindestens einer muss noch weg, ich kann mich aber nicht entscheiden. ;) Der eine ist der Deluxe Reverb, der andere ist schon ein "Mehrkanaler", Marshall JVM 215c, der löst mein Problem (glaube ich) nicht (siehe oben und Tommys Beitrag). Außer, dass der JVM einen Recording-Out hat, der auch im Standby funktioniert. Mit dem würde ich das einmal testen. Wenn ich den Amp aber eh nur im Standby laufen lasse, kann ich ja gleich 'nen Preamp nehmen und muss nicht die 26 kg durch die Gegend schleppen. ;)

Ups, das ist jetzt viel geworden. Liest das noch jemand? :oops:
;)

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 11:12
von Magman
Ganz kurz:

Fender Deluxe Reverb nur auf 2 und schon zu laut, echt? :o :roll:

>>>>> DR weg, Mit einer guten Vorstufe in die Anlage und fertig. Wenn das bei dir früher schon gut geklappt hat sollte es doch jetzt erst recht funzen ;)

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 11:19
von Magman
Kennst du das Teil schon Roland?

Das wäre doch auch was passendes für dich. Find ich sehr gut klingend und einfach dazu.


Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 11:26
von Mintage
Roooooolaaaaaand ,

ich lag mit meiner Vermutung bzgl. Deiner Ampeinstellung richtig...!

wie Martin schon sagte - den Deluxe Reverb auf "2" spiele ich zu Hause (!)
in dieser Einstellung, und nein, ich bin nicht taub ;-)
( Du kaufst Dir auch keinen Ferrari um ihn dann nur im Stadtverkehr zu bewegen ;-) )

Bei derart homöopathischen Live-Pegel ( und Du hast ja sogar einen Drummer dabei )
kannst Du buchstäblich jedwedes Gerät nehmen - und brauchst Dir um Röhrenamps
keine Gedanken mehr machen. Beneidenswert ;-)

Grüße
Rainer

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 11:30
von kiroy
Magman hat geschrieben:Ganz kurz:

Fender Deluxe Reverb nur auf 2 und schon zu laut, echt? :o :roll:

Naja, wenn er senkrecht auf dem Boden/Case steht ist er nicht zu laut, aber laut genug. Steht er schräg oder mache ich ihn lauter, ist er mir zu laut, auch weil ich dann von den Kollegen zu wenig mitbekomme.

Magman hat geschrieben:...Mit einer guten Vorstufe in die Anlage und fertig. Wenn das bei dir früher schon gut geklappt hat sollte es doch jetzt erst recht funzen ;)
Das denke ich auch. Ich wollte ja auch nur wissen, wer das sonst noch macht und mit welcher Gerätschaft. ;)
Guckst Du mein Eröffnungspost:
kiroy hat geschrieben:Meine Frage(n) daher an Euch:
Wer macht das auch?
Wer spielt direkt ins Pult, ohne Amp/Box/Combo?
Welchen Preamp nehmt Ihr dazu?
Was benützt Ihr sonst noch dazu?


Magman hat geschrieben:Kennst du das Teil schon Roland?
Nö, muss ich mal anschauen... :thumbsup03:

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 13:39
von kiroy
Mintage hat geschrieben:Roooooolaaaaaand ,
:shock: Uuuups!! :tuete01: :undwech:


Mintage hat geschrieben:... homöopathischen Live-Pegel ...
Hihihi! :lol:
Naja, man hört mich auf der "Bühne", mehr muss ja nicht sein. ;)
So sehr leise sind wir insgesamt doch eigentlich gar nicht, oder?
Vielleicht ist mein Deluxe Reverb auch besonders laut? Trotz seiner "nur" 22 Wättchen.

Schau mal (oder besser, hör' mal), das war am letzten Samstag.
Die Handy-Cam stand recht nahe an der Bühne, deshalb ist hier alles relativ gut zu hören. Ich finde, meine Gitarre ist gerade laut genug.

Ziemlich am Anfang des Abends:


und das gegen Ende des Gigs (man hört's an der Stimme :mrgreen: ):




Wer findet die meisten Spielfehler??? :mrgreen:

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 14:16
von tommy
Roland, die Gitarre aus dem Combo ist laut genug.


Hast Du schon mal über ein Säulen System nachgedacht (wurde hier ja schon angemerkt)?

Diese Systeme haben folgenden Vorteil:

1. Der Linienaufbau der Speaker in der Säule sorgt bei genügend hoher Aufstellung für eine lineare Abstrahlung bis in die hintersten Reihen. D.h. im Umkehrschluß, die PA muss nicht mehr so laut aufgedreht werden, was auch die vordersten Reihen dankend zur Kenntnis nehmen.
Damit einher geht der große Vorteil bezüglich Punkt 2.

2. Die PA kann weiter zurück aufgestellt werden und bietet Euch damit neben der Publikumsbeschallung gleichermaßen eine Monitormöglichkeit. D.h. Du kannst auf der Bühne den Publikumssound kontrollieren.

Ok, Wunder vollbringen können die Teile auch nicht. Bei extremer Lautstärke handelt man sich hier auch irgendwann Rückkopplungen ein. Aber aus eigener beruflicher Erfahrung kann ich sagen, dass es in Deinem Beschallungsbereich gut funktioniert. Dazu kommt, dass bis auf die Musiker ganz hinten (Drummer und in Eurem Fall Bassist) vorne keine Bodenmonitore mehr benötigt werden.

Wir können ja am 2.12. nochmal in Ruhe drüber schnacken! :prost:

Re: Weg mit dem Amp! Oder?

BeitragVerfasst: Freitag 24. November 2017, 14:27
von Mintage
Nach Hören dieser Beispiele stellt sich mir die Frage " wo ist das Problem" ?!?
Alles ist gut zu hören, der Amp klingt wie er soll - einfach so lassen !!

Mein Rat: nicht nervös machen lassen, wenn einer aus der Menge kommt, um
anzumerken, das irgendwas zu laut/zu leise ist - wir haben Gigs, da kommen
kurz hintereinander Zuhörer und bemängeln entweder die zu laute oder die
nicht hörbare (!) Gitarre...!

Und wer am Ende des Saales steht und "Klangmulm" bemängelt, dem
empfehle ich immer, sich dahin zu begeben, wo auch Boxen stehen...!

Grüße
Rainer