Gitarrenaufnahme?

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Gitarrenaufnahme?

Beitragvon SilviaGold » Samstag 6. Januar 2018, 16:12

Ich hatte gestern die Gelegenheit über ein aussergewöhnliches Setup zu spielen!
Deshalb haben wir eine Aufnahme zu einem Backingtrack gemacht um das mal festzuhalten.

Interessehalber und parallel zum Thread "Ampabnahme..." wurde es mich freuen einmal kurz um Eure Öhrhen bitten zu dürfen...
und das ihr bitte 3 Fragen beantwortet.

1.Welcher Gitarrentyp wurde gespielt?
2.Welcher Amptyp mag das sein?
3.Welche Aufnahmetechnik wurde angewand?

Vermutungen über Pickupschaltertellung, Effx, Speakerohmzahl will ich Euch nicht zumuten aber auch nicht verwehren :D
Alle Kritik ist gute Kritik und hilft mir zur Klärung einer wichtigen Frage :geek:

Es geht um die Aufnahme der Sologitarrenspur nach dem Einspieler.

Ich habe es als .waw Datei in der Dropbox:

Der Link zum Online hören https://www.dropbox.com/s/ahop4jg6g4ptwsq/Blues.wav?dl=0 oder
Der Link zum Download https://www.dropbox.com/s/ahop4jg6g4ptwsq/Blues.wav?dl=1

Danke Eure Andrea
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3198
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon uwich » Samstag 6. Januar 2018, 17:46

So, ich tippe mal drauflos. Klingen tut es erst einmal wie eine Strat mit Hals- PU über einen Amp mit 6L6-Röhren mit Zerre und viel Reverb. Es fehlt aber Dynamik, so dass ich doch auf einen Transistoramp oder einen Kompressor vor dem Amp tippe.
Daher mein Tip: du hast das direkt in den PC über eine Software gespielt (Pod-Farm?).
Benutzeravatar
uwich
 
Beiträge: 483
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 11:26

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon Diet » Samstag 6. Januar 2018, 17:48

Moin,

ganz frei von der Leber weg:

für mich klingt das nach "versuchtem" Santana mit gaaaaanz seichtem Anschlag ;)
Da ist wenig Sustain trotz viel Zerrgrad, daher komme ich darauf.

Es klingt für mich am ehesten nach Les Paul Neckpickup mit Mesa Boogie alter Schule und
eher nach DI Abnahme als nach Mikro.

Aber könnte auch bei entsprechender Ampeinstellung ein moderner Marshall mit einer Tele sein :D
Und das könnte mit einem entsprechenden Pedal auch ein Deluxe Reverb mit einer Strat sein.

Im Grunde halte ich die Frage für unbeantwortbar.
Für mich ist das "nur" ein dicker Zerrsound mit sehr leichtem Anschlag gespielt.
Mehr als ein "das klingt in etwa nach diesem oder jenem" ist da für mich nicht drin.

Ich bin gespannt, welche wichtige Frage da geklärt werden soll.

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3055
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon Deluxeplayer » Samstag 6. Januar 2018, 19:28

Hi!

Bei der Gitarre tippe ich auf Strat - wegen des (selten auftretenden, aber dennoch) verräterischen Vibratos ;)
Es KÖNNTE aber auch etwas halbakustisches (mit Vibrato) sein.

Der Amp - ich höre da eher ein Pedal/Overdrive als den Amp - klingt auf jeden Fall "fenderig".


War schön - hab´s mir gerne angehört :thumbsup03:


LG - C.
Benutzeravatar
Deluxeplayer
 
Beiträge: 1197
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 00:04

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon Beppo » Sonntag 7. Januar 2018, 13:07

So, bei sowas kann man sich ja nur blamieren: also genau recht für mich :lol: .
Mir ist es für ne Strat zu dick, ich würde auf eine Semi mit P90 oder outputarmen HB tippen. Hals-PU. Direkt eingespielt über nen röhrenlosen Preamp oder es ist ein Plugin.

Weil du aber von einer ungewöhnlichen Aufnahmesituation schreibst und du ja gerne Akustik spielst, würde ich nicht ausschließen, dass wir da ein Akustik hören, die mit Gain/Overdrive und EQing in Richtung typischer Bluessound gedrückt wurde.
:afro: Also, wat is?
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 548
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon FretNoize » Sonntag 7. Januar 2018, 13:17

Beppo hat geschrieben:Weil du aber von einer ungewöhnlichen Aufnahmesituation schreibst und du ja gerne Akustik spielst, würde ich nicht ausschließen, dass wir da ein Akustik hören, die mit Gain/Overdrive und EQing in Richtung typischer Bluessound gedrückt wurde.

Das war auch erst mein Gedanke, aber dann hab ich den Tremhebel gehört ;)
Aloha,
Holger

Ich kann zwar nichts Sachdienliches zu irgendeinem Thema beitragen, aber ein bisschen Verwirrung geht immer.
Benutzeravatar
FretNoize
 
Beiträge: 977
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 22:03

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon SilviaGold » Sonntag 7. Januar 2018, 13:27

Lieben Dank schonmal... ich werde gegen Abend auflösen...vieleicht mag der Eine oder Andere vorher noch mitraten ;)
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3198
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon Beppo » Sonntag 7. Januar 2018, 13:58

FretNoize hat geschrieben:
Beppo hat geschrieben:Weil du aber von einer ungewöhnlichen Aufnahmesituation schreibst und du ja gerne Akustik spielst, würde ich nicht ausschließen, dass wir da ein Akustik hören, die mit Gain/Overdrive und EQing in Richtung typischer Bluessound gedrückt wurde.

Das war auch erst mein Gedanke, aber dann hab ich den Tremhebel gehört ;)


Pah! Nimm das:

Bild
:clown:
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 548
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon Ingolf » Sonntag 7. Januar 2018, 14:31

Das Einzige, auf das ich mich einigermaßen festlegen kann, ist die verwendete Gitarre.
Auch ich höre hier wegen des subtilen, jedoch verräterischen Vibratos eine Strat mit Halspickup.
Die Zerre ist stellenweise etwas zuviel des Guten, manchmal matscht es im Bassbereich ein bisschen.
Der Sound kann aus einem Plug-In oder Modeler kommen, es ist aber für mich eher ein Direktsignal; an eine Mikrofonabnahme glaube ich nicht.
Der Charakter der Zerre erinnert mich eher an kaskadierte Vorstufenverzerrung à la Mesa Boogie (oder Pedal in Fender- Amp).
Marshalls sind meist wesentlich straffer im Bassbereich und haben ein aggressiveres Mittenspektrum.
Vöxe haben ein anderes Höhenspektrum und weniger dicke Mitten.

So, fertig geraten. ;)
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 882
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Gitarrenaufnahme?

Beitragvon Batz Benzer » Sonntag 7. Januar 2018, 15:25

Beppo hat geschrieben:So, bei sowas kann man sich ja nur blamieren: also genau recht für mich :lol: .
Mir ist es für ne Strat zu dick, ich würde auf eine Semi mit P90 oder outputarmen HB tippen. Hals-PU. Direkt eingespielt über nen röhrenlosen Preamp oder es ist ein Plugin.

Weil du aber von einer ungewöhnlichen Aufnahmesituation schreibst und du ja gerne Akustik spielst, würde ich nicht ausschließen, dass wir da ein Akustik hören, die mit Gain/Overdrive und EQing in Richtung typischer Bluessound gedrückt wurde.
:afro: Also, wat is?


Ich schließe mich Beppos Denkrichtung an; könnte auch 'ne Gretsch sein... :kopf_kratz01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6053
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Nächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x