Bartel Amps

Amps, Boxen, Speaker & Co.
Benutzeravatar
Molle
Beiträge: 117
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 15:22
Wohnort: Bad Mountain

Re: Bartel Amps

Beitrag von Molle » Donnerstag 8. Februar 2018, 16:18

so ist es. alte Fenders, vöxe oder marshälle sieht man häufiger. die sog. boutique-amps eher weniger. immerhin. ein tone king ist hier schon mal aufgetaucht.

technisch und klanglich sind diese bartels sicherlich astreine amps. aber man zahlt nicht nur fürs handwerk, sondern auch für das gefühl, das sich mit dem kauf und besitz einer solchen kiste einstellt. denn es ginge sicherlich schon eeeetwas billiger, siehe z.b. cream, ceriatone u.ä..

mir solls recht sein. ganz frei von solchen bedürfnissen sind die wenigsten.
You won´t part with yours either

Benutzeravatar
Ingolf
Beiträge: 1261
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Bartel Amps

Beitrag von Ingolf » Donnerstag 8. Februar 2018, 19:22

Immerhin wissen wir jetzt endlich, wo Bartel den Most holt. :lol02:

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 10244
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Bartel Amps

Beitrag von Magman » Donnerstag 8. Februar 2018, 19:53

Ingolf hat geschrieben:Immerhin wissen wir jetzt endlich, wo Bartel den Most holt. :lol02:
:lol02:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
telly45
Beiträge: 3661
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback
Kontaktdaten:

Re: Bartel Amps

Beitrag von telly45 » Donnerstag 8. Februar 2018, 23:11

Ingolf hat geschrieben:Immerhin wissen wir jetzt endlich, wo Bartel den Most holt. :lol02:
Yep, most of Dollars :roll:
Gruß Rainer

Benutzeravatar
Diet
Beiträge: 3659
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Bartel Amps

Beitrag von Diet » Donnerstag 8. Februar 2018, 23:21

Ingolf hat geschrieben:Immerhin wissen wir jetzt endlich, wo Bartel den Most holt. :lol02:
:lol02: :thumbsup02:

Mintage
Beiträge: 1037
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Bartel Amps

Beitrag von Mintage » Freitag 9. Februar 2018, 03:15

Moin ( buchstäblich ! ),

komme gerade von einem Karnevals-Gig mit der Arbeitsband:

der Fender-Amp von der Stange (Super von '94, 4×10er, Platinenbauweise)
lief durch in kräftiger Lautstärke von 14.30h bis 0.45h !
Diese Schicht erledigte er souverän wie immer, und das im Alter
von 24 Jahren :-)

Bei sehr vielen Boutique-Amps frage ich mich, ob sie das auch hinkriegen ;-)

Grüße
Rainer

Dafür stieg heute beim Bassisten einfach dessen Sandberg-Bass aus:
beim Soundcheck alles in Ordnung - und Minuten später alles tot ?!?
Batterie wars nicht, Kabel u. Amp einwandfrei - es kam einfach kein
Signal mehr, Buchse intakt...! Ätz-Fehler !

Benutzeravatar
partscaster
Beiträge: 2873
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Bartel Amps

Beitrag von partscaster » Freitag 9. Februar 2018, 03:17

Mintage hat geschrieben:
Bei sehr vielen Boutique-Amps frage ich mich, ob sie das auch hinkriegen ;-)

Grüße
Rainer
Warum sollten sie nicht?

Grüße
Michael

Benutzeravatar
setneck
Beiträge: 1655
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Bartel Amps

Beitrag von setneck » Freitag 9. Februar 2018, 07:43

Molle hat geschrieben:so ist es. alte Fenders, vöxe oder marshälle sieht man häufiger. die sog. boutique-amps eher weniger. immerhin. ein tone king ist hier schon mal aufgetaucht.

technisch und klanglich sind diese bartels sicherlich astreine amps. aber man zahlt nicht nur fürs handwerk, sondern auch für das gefühl, das sich mit dem kauf und besitz einer solchen kiste einstellt. denn es ginge sicherlich schon eeeetwas billiger, siehe z.b. cream, ceriatone u.ä..

mir solls recht sein. ganz frei von solchen bedürfnissen sind die wenigsten.
Hi Molle,
nix für ungut, aber könntest Du auch außerhalb von Fender die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigen? :prost:
Oder bin ich der Einzige, den das fürchterlich irritiert? :?
Schöne Jrööss,
Thomas

Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 675
Registriert: Montag 29. August 2016, 09:54
Wohnort: Hannover & Augsburg

Re: Bartel Amps

Beitrag von Loki » Freitag 9. Februar 2018, 09:37

Mintage hat geschrieben: komme gerade von einem Karnevals-Gig
Du hast mein volles Mitgefühl
Lust ist, wenn ich spiele. Frust ist, wenn ich mich höre

Benutzeravatar
SilviaGold
Beiträge: 3812
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Bartel Amps

Beitrag von SilviaGold » Freitag 9. Februar 2018, 10:30

setneck hat geschrieben:
Molle hat geschrieben:so ist es. alte Fenders, vöxe oder marshälle sieht man häufiger. die sog. boutique-amps eher weniger. immerhin. ein tone king ist hier schon mal aufgetaucht.

technisch und klanglich sind diese bartels sicherlich astreine amps. aber man zahlt nicht nur fürs handwerk, sondern auch für das gefühl, das sich mit dem kauf und besitz einer solchen kiste einstellt. denn es ginge sicherlich schon eeeetwas billiger, siehe z.b. cream, ceriatone u.ä..

mir solls recht sein. ganz frei von solchen bedürfnissen sind die wenigsten.
Hi Molle,
nix für ungut, aber könntest Du auch außerhalb von Fender die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigen? :prost:
Oder bin ich der Einzige, den das fürchterlich irritiert? :?
Keinen Fussbreit den Kapitalisten :lol:
Molle es sind doch nur einige Wenige die du berücksichtigen könntest ;) :) - jetzt sag nicht die Umschalttaste is kaputt :lol:

Nur eben meine Meinung dazu: Es ist nicht verkehrt sich auf eine Sprache und deren Schreibregeln, zu versuchen zu einigen...ich fände es auch nicht so anstrengend das zu lesen.

(PS: ich bemühe mich zumindest immer, nach meinen Möglichkeiten, die Groß-Kleinschreibung...Grammatik etc. eizuhalten. Mit Kommas, pipapo... fällt mir das auch wirklich nicht leicht)

LG Andrea
ICH bin kein ROBOTER - WIR sind die MENSCHEN :-)

Antworten