4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon setneck » Freitag 9. Februar 2018, 13:22

tommy hat geschrieben:
setneck hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:Moin,


ich finde ja, dass man bei soviel Membranfläche durch erforderliches Leiserdrehen...

:kopf_kratz01: wtf??? :shock:



Tschulligung! :mrgreen:

:prost:
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1515
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon bald_rockstar » Freitag 9. Februar 2018, 14:36

Männers, zurück zum Thema :manney: :muahaha:

Ist denn ein Aufbocken einer 4x12er A eures Erachtens wirklich sinnvoll?
bald_rockstar
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 10:17

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon setneck » Freitag 9. Februar 2018, 14:59

bald_rockstar hat geschrieben:Männers, zurück zum Thema :manney: :muahaha:

Ist denn ein Aufbocken einer 4x12er A eures Erachtens wirklich sinnvoll?

Nicht unbedingt. Ist aber praktisch, wenn man die Box nicht aus dem Case hieven muss. Oder hab ich das jetzt faslch verstanden?
Zum Sound: die Box als solche hat ja auch Rollen.
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1515
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon bald_rockstar » Freitag 9. Februar 2018, 15:05

Also die Rollen von der Box sind abgeschraubt. Die Box ist in einem exakt passigem DoubleDoor Case. Das Case wiederum hat Rollen. Und das ganze steht nochmal auf einem Kniehohen anderem Flightcase :-) Oh gott, ist das Verständlich?!?
bald_rockstar
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 10:17

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon tommy » Freitag 9. Februar 2018, 15:39

Ein fest umschließendes Double Door Case hindert m.E. schon ein Stück weit das Resonieren der Box. Gehäuseresonanzen sind bei einigen Boxen mehr bei anderen (Spanplatte, MDF etc.) weniger Sound prägend.
Die Geschichte mit dem Hochstellen und den Rollen ist m.E. weniger problematisch. Das Hochstellen bewirkt vielleicht eine leichte Bassabsenkung (bei geschlossenen Gehäusen eher weniger). Dafür gewinnst Du an Hörbarkeit, solltest Du relativ dicht an der Box stehen.

Keine Ahnung, wie es bei Dir ist. Kannst Du es nicht ausprobieren, oder bekommst Du die Box nicht ohne weiteres aus dem Case?
Zuletzt geändert von tommy am Freitag 9. Februar 2018, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4208
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon heiko7471 » Freitag 9. Februar 2018, 15:43

Aufbocken, schrägstellen, tilt legs ... alles beeinflusst den Sound und löst imho die Probleme nicht bis suboptimal...

Ich bin auf eine 1*12 und einen Deeflexx umgestiegen - egal wie oder wo im Proberaum oder auf der Bühne die Box mit dem blöden Plastikteil steht, jeder ist zufrieden und hört die Gitarre gut...

Just my 2 cents - Duck und weg ...
heiko7471
 
Beiträge: 767
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 18:16

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon HaWe » Freitag 9. Februar 2018, 15:54

Nur mal so gefragt ....
Stört Dich denn etwas am derzeitigen Sound?
Wenn es jetzt gut klingt, kannst Du das doch so lassen und musst Dir keine großen Gedanken machen?
Wenn nicht ....... Versuch macht kluch ;)
Gruß HaWe
HaWe
 
Beiträge: 1453
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon Blumenpflücker » Freitag 9. Februar 2018, 16:40

Moin,
na Ihr habt ja echt erste Welt Probleme..... :muahaha:

Wenn eine 4x 12" im Proberaum nicht reicht, dann möchte ich Eure Lautstärke beim "Proben" nicht wissen. :mosh:

Die Box im Case sollte kein Problem darstellen. Es kann aber natürlich zum scheppern des Cases kommen. Aluprofile, bzw. Holzplatten in selbigen eingefasst, BlueWheels, wenn von der Last genommen...etc.

Wir hben uns im Proberaum immer in einer Art Kreisaufstellung aufgebaut. Hat Sehr gut gefunzt. Bei Gigs haben wir dann Git auf Stage right und Bass auf Stage Left in die Bühne gespielt. Keys und Drums Hinten Zentral. Stellt Euch die Olypischen Ringe verkehrt rum vor.

Das hatte viele Vorteile. Punkt eins durch diese Aufstellung haben wir nur wenig bis gar keine Instrumente im Monitor gebraucht. Punkt 2 Der FOH Mann/die Frau hat´s uns gedankt, da wir wenig in den Saal geblasen haben. Zusätzlich bewirkt der Beam Effekt einer 4x12" noch relativ geringes Übersprechen in andere offene Mics auf der Bühne (Bei DIESER Aufstellung).

Dann noch Musikeregel Nr.1: HÖRE ICH die anderen NICHT, bin ICH ZU LAUT. :banana03:
Wenn Du am Arsch bist, stinkts mir auch! Stoppock
Benutzeravatar
Blumenpflücker
 
Beiträge: 66
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 10:30

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon Keef » Freitag 9. Februar 2018, 16:41

Stell das Ding hoch un berichte - kann doch nit sooo kompliziert sein… :roll:
"Ich kenne Sie irgendwoher..."
"Sie schauen zuviel Pornos!"
Bild
Benutzeravatar
Keef
 
Beiträge: 604
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:42
Wohnort: Rhoihesse

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitragvon THB » Freitag 9. Februar 2018, 22:54

tommy hat geschrieben:Gehäuseresonanzen sind bei einigen Boxen mehr bei anderen (Spanplatte, MDF etc.) weniger Sound prägend.



??? Äh. Ich finde Spanplatte und MDF bei Gitarrenboxen extrem soundprägend - nämlich einfach SCHEISSE. Wer im Vergleich einmal dieselben Dimensionen mit denselben Speaker am Start hatte, wird verstehen, was ich meine. Der Rest ist mit Palmer oder Marshall Billigheimer zufrieden....

Mich wundert eh, wie wenig Entwicklung da ist. Leo hat es ja mit der Dual Showman Box vorgemacht - vgl. Bartel... aber die Entwicklung ansonsten scheint eher zufallsbedingt zu sein, z.B. durch Ampbreite (Marshall)....

Meine Lieblingsbox ist ja eine Marshall 1958 (d.h. 1974 mit 2x10"), die in Birke MP einen Tick konkreter als in Papple klingt - aber ob das Live im Bandkontext für die Nicht-Musikerpolizei hörbar ist? Zudem alles ein Frage der Lautstärke und den damit verbundenen Gehäuseresonanzen....
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page
THB
 
Beiträge: 844
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

VorherigeNächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

x