4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Amps, Boxen, Speaker & Co.
Benutzeravatar
Diet
Beiträge: 3649
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32
Kontaktdaten:

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von Diet » Samstag 10. Februar 2018, 10:35

THB hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:Gehäuseresonanzen sind bei einigen Boxen mehr bei anderen (Spanplatte, MDF etc.) weniger Sound prägend.

??? Äh. Ich finde Spanplatte und MDF bei Gitarrenboxen extrem soundprägend - nämlich einfach SCHEISSE.
Moin,

diese Sache kommt mir eigentlich immer in den Sinn, wenn ich meinen Deluxe Reverb von 78 spiele.
In der Zeit hatten die DRs ein MDF (oder sowas) Gehäuse. also nix Birkensperrholz, Pinie oder so.
Und das Baffleboard ist verleimt, nicht verschraubt. Also im Grunde ein "Horrorgehäuse" ;)

Daneben bzw. dafür habe ich eine Box von Tube Town aus massiven Brettern, Pinie. Die hab ich mir extra anfertigen lassen für den DR,
die hat exakt die gleichen Maße. Die ist so richtig schick mit Verzahnung und verschraubtem Baffleboard.
Damit hab ich dann ein kleines DR 2x12 Stack, so hab ich das eine Zeitlang in der Band benutzt.

In beiden ist ein Jensen C12Q drin, der gleiche Speaker. Ich hab da also einen direkten Vergleich zwischen Sch... Holzverschnitt
und schöner Pinie. Und der Klangunterschied ist Null. Es gibt echt keinen. :?

Gruß Diet

Benutzeravatar
OhNoNoNo
Beiträge: 217
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2015, 13:09
Wohnort: am Wasser

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von OhNoNoNo » Samstag 10. Februar 2018, 11:53

Basics: ... :thumbs:

[youtube]http://youtu.be/RFSavUEjsJM[/youtube]
Von meinem Commodore 64 gesendet

Benutzeravatar
Ingolf
Beiträge: 1256
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von Ingolf » Samstag 10. Februar 2018, 11:55

Diet hat geschrieben: Ich hab da also einen direkten Vergleich zwischen Sch... Holzverschnitt und schöner Pinie. Und der Klangunterschied ist Null. Es gibt echt keinen. :?
Gruß Diet
Ähnliche Erfahrungen wie Diet habe ich schon oft gemacht.
Die Soundunterschiede zwischen MDF oder Spanplatte und 'Echtholz' sind aus meiner Sicht vernachlässigbar.

Benutzeravatar
Blumenpflücker
Beiträge: 98
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 10:30

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von Blumenpflücker » Samstag 10. Februar 2018, 12:43

Mal so angemerkt.

Dem Mikro ist es Sch....eissegal welches Holz den Speaker umrahmt. Ner Loadbox noch viel mehr! :undwech:
Wenn Du am Arsch bist, stinkts mir auch! Stoppock

Benutzeravatar
Paulasyl
Beiträge: 355
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 20:25
Wohnort: Anne Ruhr
Kontaktdaten:

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von Paulasyl » Sonntag 11. Februar 2018, 11:58

Bild
Bild

Ich habe es so aufgebaut und komme klar damit.

Links davon vor der gleichen Wand steht der andere Gitarrero mit einer 4x12, zwischen uns der Bass mit 4x10, mir gegenüber die Drums in der Ecke, das ist alles nicht nach Soundgesichtspunkten ausgesucht, sondern wegen baulicher Besonderheiten so "architektonisch eingepasst". Keyboard gegenüber vom Bass und Gesang in der anderen Ecke. Bisher hat sich keiner beschwert, dass ich nicht zu hören wäre. :lol: :roll: :undwech: :mosh:
Mein Körper besteht zu 65% aus Müdigkeit, der Rest ist Hunger.

Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 667
Registriert: Montag 29. August 2016, 09:54
Wohnort: Hannover & Augsburg

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von Loki » Sonntag 11. Februar 2018, 14:50

Die zweite 412 steht also tiefer. Halte ich persönlich nicht für ideal. Sonst hängt die Aufstellung vom Raum ab, genauso die Höhe. Im Netz gibt es Rechner, mit denen kannst du so pimaldaumen eine gute Aufstellung finden.
Raumakustik Rechner bei google reicht
Lust ist, wenn ich spiele. Frust ist, wenn ich mich höre

Benutzeravatar
setneck
Beiträge: 1651
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von setneck » Sonntag 11. Februar 2018, 16:22

OhNoNoNo hat geschrieben:Basics: ... :thumbs:

[youtube]http://youtu.be/RFSavUEjsJM[/youtube]
So habe ich das auch gelernt - und gebe es selbstverständlich so weiter! :thumbs:
:panic: :undwech:
Schöne Jrööss,
Thomas

Benutzeravatar
Blumenpflücker
Beiträge: 98
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 10:30

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von Blumenpflücker » Montag 12. Februar 2018, 01:57

Ich muss bei solchen Bildern immer an die Tour als Monitormann mit Kreator denken.

Zitat Mille(Git./LeadVocals). Ich brauche die Gitarre auch im Monitor. Unsere Backline ist so leise.......

Hinter sich 2(IN WORTEN ZWEI) Marshall FullStacks. Keine Dummies!!!! :muahaha:
Wenn Du am Arsch bist, stinkts mir auch! Stoppock

THB
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von THB » Montag 12. Februar 2018, 09:21

Ingolf hat geschrieben:
Diet hat geschrieben: Ich hab da also einen direkten Vergleich zwischen Sch... Holzverschnitt und schöner Pinie. Und der Klangunterschied ist Null. Es gibt echt keinen. :?
Gruß Diet
Ähnliche Erfahrungen wie Diet habe ich schon oft gemacht.
Die Soundunterschiede zwischen MDF oder Spanplatte und 'Echtholz' sind aus meiner Sicht vernachlässigbar.
Interessant. Wir haben vor Jahren mal einen Vergleich mit 2x12" Marshall Boxen (MP und MDF-Version), und bei gleichen Maßen und wechselnden Speakern, Pappel MP und massiv Kiefer verzinkt sowie einer Span-Variante gemacht. Der Unterschied war deutlich. Mag vielleicht am Baffle-Board liegen, ws hier einen Konstruktions-Unterschied ausmacht. Ähnliches höre ich bei meinen Fender Mustangs, die Jensen bestückt, in einem Pawlonia Baffle-Board Gehäuse (im Gegensatz zu Span mit fest verleimter Schallwand bei Orischinohl) werkeln. Einer wird demnächst in ein 1958-Clone (In Pappel MP) umziehen, mal sehen, wie dann der Vergleich aussieht....

Meine Kohle im Studium habe ich unter anderem mit Boxenbau für einen Hifi-Laden verdient und da haben wir viel herumexperimentiert - und die Klangunterschiede der Materialien waren da erheblich....

Soweit.
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page

bald_rockstar
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 10:17

Re: 4x12 "optimal" im Proberaum aufstellen

Beitrag von bald_rockstar » Montag 12. Februar 2018, 11:49

Ok, so als Endresümee nehme ich mal mit, dass es letztendlich Geschmackssache ist und es keine Richtung heraus kristallisiert. Ich werde mal testen, ob das Teil "nicht aufgebockt" zumindest keine Nachteile hat. Wobei ich mir einen schon jetzt vorstellen kann: Für mich ist die Lautstärke vermutlich zu leise und für die anderen zu Laut :-) Aber ich werde dennoch mal testen.

Antworten