Ein paar Worte zum Hotone Blues

Zisch, Zerr, Blubber, Halllllllllllll, Echo... cho... ho... o

Ein paar Worte zum Hotone Blues

Beitragvon telly45 » Samstag 26. September 2015, 14:24

Liebe Budisten,

seit einigen Tagen begleitet mich der Hotone Blues auf meinem kleinen Pedalboard.

http://www.thomann.de/de/hotone_skyline_blues.htm?gclid=CMq9h5TjlMgCFaoEwwodZUsAHQ

Die Regler erklären sich eigentlich von selbst, zusätzlich gibts einen Fatschalter, der den Bassbereich betont. Von der Zerrintensität ist das ein klassischer Overdrive, Distortion ist hier nicht angesagt. Es zerrt etwa soviel wie ein TS, hat aber sonst mit diesem klanglich nichts gemeinsam. Keine Mittennase, kein beschnittener Bassbereich. Nein, das Ding macht äußerst transparent und geschmackvoll WUMMS. Reichlich und krispe Höhen sind da, die sich jedoch sehr gut mit dem Toneregler einfangen lassen. Mit der Strat bin ich hier zwischen 10 und 11 Uhr. Gain auf 6 von 10 ergibt einen transparenten, amplike Crunchsound, der die Gitarre nicht verbiegt, sondern die jeweilige Charakteristik schön durchkommen lässt. Durch die fehlende Mittennase darf man auch etwas exakter spielen, weil Shit in = Shit out :D . Bei mir verträgt er sich auch bestens mit dem Hustle Drive, der dahinter hängt, d.h. der Hustle Drive lässt sich damit schön anblasen.

Ansonsten ist er bestens verarbeitet, unglaublich schwer für seine Größe und findet auf dem kleinsten Brett Platz. Mittlerweile mein zweites Effektgerät von Hotone nach dem Eko. Mir gefallen die sehr gut und der Blues bleibt ebenso wie der Eko :thumbsup02: .
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3413
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Zurück zu Effektierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

x