TC Electronic Dark Matter Distortion

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon Magman » Dienstag 8. September 2015, 11:18

Da ich das MojoMojo bereits klasse fand habe ich mir eher aus reiner Neugier das Dark Matter beim Thomann für 49 Euro bestellt. Vom Namen und dem Design her meint man ja man hätte es mit einem Pedal zum metzgern zu tun, also eher die derbe Metal Fräsmaschine. Dem ist definitiv nicht so!

Ich testete vor meinem 7ender Two Tone und Puretone mit Strat und Challenger P90. Das Pedal geht eindeutig in die britische Marshall Ecke. Wer schon mal die Gelegenheit hatte einen alten JCM800 zu spielen wird große Freude an dem DM haben. Gain bis etwa 10 Uhr ist noch sehr human und Klasse für leicht angezerrten Blues. Bis etwa 1 Uhr bedient man den klassischen Texas-Bluesrock und Classic Rock. Danach wird's dann moderner und Freunde des Herrn Bonamassa werden ihre Freude haben. Viele Töne kippen dann in Obertöne um, wunderschön!

Bild

Der Tonestack dieses Pedals arbeitet sehr effektiv und man kann seinen bevorzugten Sound der Gitarre und dem Amp prima damit anpassen. Wer wie ich ausschließlich Einspuler in Gitarren nutzt findet mit dem Voice Schalter ein sehr nützliches Werkzeug, denn damit lässt sich der Bass (Mulm) absenken.
Die Dynamik des Pedals ist vorzüglich, man kann die Gitarre von vollem Brett bis knusprigen Clean runterregeln. Auch was Kompression anbelangt ist das Pedal eher human. Mehr Gain - ab 12 Uhr - mehr Kompression, eben genau so wie bei einem guten JCM800.

Fazit: phantastisches Pedal in kompakter/stabiler Bauweise mit sehr großem Soundspektrum. Sehr empfehlenswert für Freunde des Blues/Bluesrock und Classic Rock. Robust gebaut und unverschämt preiswert! Meines hat nun einen festen Platz gefunden und andere verdrängt.

Testen und freuen 8-)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9464
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon FretNoize » Dienstag 8. September 2015, 14:03

Magman hat geschrieben:festen Platz

Hahaha ;) Solle mer wetten?
:banana02:
Aloha,
Holger

Ich kann zwar nichts Sachdienliches zu irgendeinem Thema beitragen, aber ein bisschen Verwirrung geht immer.
Benutzeravatar
FretNoize
 
Beiträge: 991
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 22:03

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon Batz Benzer » Dienstag 8. September 2015, 14:05

Ist doch gar kein Widerspruch: nach "fest" kommt "ab"... :mrgreen:

;) ,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6499
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon mc fly » Samstag 4. November 2017, 13:30

Ich kann Maggi's Review bestätigen. Seid gestern in meinem Besitz.

Für den Preis ein unglaublich guter dynamischer Zerrer ...da hat so mancher Boutique Zerrer dran zu knabbern. Ich wollte es nicht wahr haben. :thumbsup03:
Stark!? Warum ist in der Zukunft alles Stark...???
Benutzeravatar
mc fly
 
Beiträge: 467
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 19:15
Wohnort: Westwood Forest

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon tommy » Samstag 4. November 2017, 14:34

Moin,

ich bin entschlossen, mir 2 Pedale zuzulegen. Einmal für Low- und einmal für Highgain. Das Dark Matter ist definitiv gesetzt. Die Frage ist, womit bin ich bez. Lowgain besser beraten? Das Dark Matter überzeugt mich bei Netz Videos sehr, obwohl es ja eigentlich für andere Spielarten gedacht ist.
Oder bin ich da mit dem Mojo Mojo besser beraten?
Wichtig ist für mich eigentlich, dass der Grundsound gleich bleibt. Ist es richtig, dass DM und MM vom gleichen Soundkaliber sind? Falls ja wäre das MM für Lowgain ja aufgrund der feinfühligeren Regelbarkeit die bessere Wahl.

Welche Erfahrungen habt Ihr? :thumbsup02:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4330
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon Butterkräm » Samstag 4. November 2017, 17:56

Ich würde mein Mojomojo ja verkaufen wollen...! ;-)
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon Magman » Samstag 4. November 2017, 23:12

Tommy, probiere mal das MojoMojo, ich denke das passt sehr gut vor deine Amps und macht genau das was du brauchst. Hat sehr viel Wärme das Teil und ist weniger aggressiv. Dran denken, bei mehr Gain des MM, also so ab 2-3 Uhr wird’s ein wenig tweedig. Ich mags ja, aber andere halt weniger. Das DM ist 100pro Marshall, bei wenig, oder viel Gain. Das DM kann schon mächtig Gain aufbauen und ist dann eher JCM800 als JTM. Was mir sehr gut gefallen hat, war das DM mit eher Mid Gain und dann entweder mit einem Booster, oder TS davor angefettet for HiGain. Das wuppt :mosh:

Beide TCs sind jedenfalls hervorragende Pedale zum schmalen Kurs :thumbsup03:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9464
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon tommy » Sonntag 5. November 2017, 00:43

Danke Dir, ich habe mal beide bestellt! :thumbsup02:

Was mich in den Youtube Videos beim DM absolut fasziniert hat war, dass er echte Marshall Breitseite macht aber mit richtig fettem Bottom. JCM 800 goes Plexi sozusagen.
Den MM stelle ich mir für leichtes, warmes Knuspern gut vor, ohne dass er den Grundsound verbiegt.
Bin schon gespannt!
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4330
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon 75Deluxe » Sonntag 5. November 2017, 10:47

tommy hat geschrieben:...
Den MM stelle ich mir für leichtes, warmes Knuspern gut vor, ohne dass er den Grundsound verbiegt.
Bin schon gespannt!

Genau das ist es, was das MojoMojo macht wie kein anderes!
Ich habe ja auch eins und liebe es - aber wenn am Montag mein Sapphire of Tones bei mir ankommt, würde ich es evtl. abgeben... Hach, was bin ich gespannt!
Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, Gretsch 5422 TDC, 2xFender Blues Junior III (mod.), Taylor 456/12ce, Taylor GS Mini e-Koa, Maruszczyk Jake 4+Bass, Squier Matt Freeman Preci, RecordingKing Lapsteel, Washburn Mandoline, ...
Benutzeravatar
75Deluxe
 
Beiträge: 461
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon Magman » Sonntag 5. November 2017, 11:30

75Deluxe hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:...
Den MM stelle ich mir für leichtes, warmes Knuspern gut vor, ohne dass er den Grundsound verbiegt.
Bin schon gespannt!

Genau das ist es, was das MojoMojo macht wie kein anderes!
Ich habe ja auch eins und liebe es - aber wenn am Montag mein Sapphire of Tones bei mir ankommt, würde ich es evtl. abgeben... Hach, was bin ich gespannt!


Nur ein Tipp, behalte es erst mal, es hat einen völlig anderen Charakter als das SoT. An die besondere Wärme des MM kommt auch kaum ein anderes Pedal heran, außer vielleicht dem Sweetdrive Overdrive, welches einen sehr ähnlichen Charakter hat.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9464
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Nächste

Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ElectroDan und 1 Gast

x