Electro Harmonix Stereo Pulsar

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

Electro Harmonix Stereo Pulsar

Beitragvon Diet » Samstag 26. März 2016, 17:17

Moin,

leider durchgefallen :(
Hier mal vorab der neuste Testbericht in meiner guitartest.de:

Electro Harmonics Stereo Pulsar

Electro-Harmonics sind kultige Pedale! Immer schon gewesen, die Firma in New York ist ein Urgestein der Pedal-Welt und hat einige wirkliche Klassiker hervorgebracht und die meisten davon auch heute noch in modernisierter Form parat. Man denke z.B. nur an den Big Muff oder den Small Stone.
Mit dem Stereo Pulsar ist ein vielseitiges Tremolo im Programm. Optisch im typischen EH-Stile, der trotz unterschiedlicher Farben immer vorhanden ist. Früher waren auch die Blech- Gehäuse typisch, heute kommen die Geräte meist in roadtauglicheren Standard-Aluboxen daher. So auch die zum Testzeitpunkt März 2016 aktuelle Stereo Pulsar Version. Sie ist der Nachfolger des Pulsar, der ein Monopedal war.

Das Gehäuse ist abgesehen von der Beschriftung "roh", nur das Dekor ist drauf lackiert. Die Verarbeitung ist gut. Das ist guter Industriestandard sozusagen. Batteriebetrieb ist möglich, ein normaler Netzteilanschluss ist in der Stirnseite vorhanden. Das Pedal hat einen True Bypass.
Drei Regler gibt es: Depth, Shape und Rate. Depth für die Effekttiefe oder Intensität, Shape für die Wellenform und Rate für die Geschwindigkeit. Über einen Miniswitch unter den Potis lassen sich noch zwei grundsätzliche Wellenformen einstellen, die dann mit dem Shape Regler bearbeitet werden. Eine weichere Grundeinstellung mit runderen Wellen und eine eckigere, die härter in Richtung an und aus geht.

Mit dem Shape Regler kann man den Klang in meinen Ohren in sofern verändern, das der Klang eher schneller anschwillt und langsamer abschwillt, oder eben umgekehrt. So höre ich das jedenfalls, auch wenn im Manual etwas von Wechseln von Sägezahn zu Triangel und umgekehrt steht. Auf jeden Fall macht das den Tremolo Effekt enorm vielseitig. Vom pochenden Bias Tremolo z.B. meines Marshall Bluesbreaker Combos bis zum eher weichen Tremolo in meinem Fender Deluxe Reverb Combo ist da eigentlich alles einstellbar und es klingt klasse.

Im Stereobetrieb an zwei Verstärkern wird der Pulsar sozusagen zum Panner, der Sound wandert dann von einem Amp zum anderen. Wird der rechte lauter, dann wird der linke leiser und so fort... Das klingt mächtig und klasse, ist dann aber doch etwas anderes als ein Tremolo. Schräge Spielereien sind dann natürlich möglich wenn z.B. der eine Amp clean eingestellt ist und der andere verzerrt. Oder wenn nur einer der beiden Amps mit einem heftigeren Effekt arbeitet, mit einem Chorus, Phaser, Delay oder was auch immer. Da gibt es eine Menge Spielraum. Auch im wahrsten Sinne des Wortes.

Ein Manko des Pedals wurde aber leider schon ganz am Anfang des Tests deutlich. Ich lege Test-Pedale immer in einen Looper, so dass ich den Bypass des Pedals mit dem Bypass-Signal ganz ohne Pedal im Signalfuss vergleichen kann. Etwas anderes kommt dabei auch immer zutage, wenn man ein Pedal mit eingeschaltetem Effekt aus dem Signalweg nimmt. Und zwar, ob ein Pedal rauscht oder nicht bzw. ob es ggf. zu viel rauscht. Und das Stereo Pulsar rauscht leider! Und zwar mir subjektiv zu stark. Damit ist das Pedal bei mir leider durchgefallen. Es muss nicht sein, dass ein Tremolo rauscht, das zeigt sogar schon mein altes Roger Mayer Voodoo Vibe, das ebenso gut und vielseitig ist.

Mein subjektives Fazit:
Das oder der aktuelle Stereo Pulsar klingt an sich sehr gut und ist sehr vielseitig. Durch das mit Sicherheit völlig unnötige zu starke Rauschen wird das aber zunichte gemacht. Ich kann es daher leider nicht empfehlen.
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3382
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

x