Seite 3 von 5

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 14:56
von SilviaGold
Diet hat geschrieben:
ääh :kopf_kratz01:
5 Schläge in Viertelnoten

Das macht für mich dann 1,25 Takte :D

....
Gruß Diet


Die Viertelnote ist hier das Wort für:

1 Ganze volle Zeiteinheit des Taktes( jetzt hier 5) : die geviertelt wird = 5/4
Bei also 5 Schlägen pro Takt ist die Länge einer Viertel eben = 1.25

That's it.

BERICHTIGUNG:

1 Ganze bleibt 4 Viertel :D
5/4 bleiben 5 Viertel und ergeben eben einen krummen Takt mit 5 Viertel, der aus 1 Ganze Note u.1 Viertel Note besteht.


Hurra Hurra die Schule brennt :mrgreen:

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 15:03
von HaWe
Ich würde den 9-Achteltakt folgendermaßen zählen:

1 - 2 - 3 - 4 und

wobei hier jede Zahl zwei Schläge (Achtel), also 4 x 2 =8 und das "und" den neunten Schlag (9-tes Achtel) darstellen.


Ansonsten schließe ich mich den Ausführungen von Herrn partscaster vollinhaltlich an. ;-)

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 15:06
von Pommes Spezial
Der Grund für den seltsamen "größer 1 Takt" dürfte doch einfach in der Notation selbst liegen. Der Punkt mit einem Strich heißt halt Viertel, die mit dem Häkchen Achtel.
Wie sollte man das benennen, wenn jeder krumme Takt eine eigene Bezeichnung mit sich bringen würde? Oder es müsste dann für 9tel oder 5tel oderwasauchimmer nochmals ein jeweils eigenes Symbol geschaffen werden. Das würde die Notenschrift direkt gewaltig aufblähen - und wäre dann auch blöd.
Bei 9/8 o.ä. werden die vorhandenen Zeichen flexibel eingesetzt und es funktioniert. Zumindest weiß jeder, was gemeint ist.

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 15:07
von setneck
Wie ich oben schon (sinngemäß) schrob: am 3/4 Takt stört sich kein Schwein - warum also an 5/4 oder 9/8??
In einem Takt sind so viele Viertel oder Achtel, wie das Taktmaß vorgibt. Punkt.
Eine ganze Note ist NICHT der Inhalt eines jeden Taktes, nur die doppelte Zählzeit einer halben, die vierfache einer viertel...

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 15:08
von FretNoize
Diet, watt spielste auch so'n krummes Zeuch????

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 15:10
von setneck
FretNoize hat geschrieben:Diet, watt spielste auch so'n krummes Zeuch????

Genau. So'n echter Rocker denkt immer in 4er Einheiten. :thumbs:

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 15:40
von SilviaGold
setneck hat geschrieben:...
Eine ganze Note ist NICHT der Inhalt eines jeden Taktes, nur die doppelte Zählzeit einer halben, die vierfache einer viertel...


So langsam merke ich... das es gut war das Diet den Thread aufgemacht hat und ich mir mal wieder Gedanken über das Thema mache.
Habe lange nix mit Noten gemacht und muss sagen du hast recht... Thomas. Bin aufm Holzweg :? schäm

Muss ab jetzt die Noten auch besser richtig in die Takte sortieren...

BERICHTIGUNG:

1 Ganze bleibt 4 Viertel :D
5/4 bleiben 5 Viertel und ergeben eben einen krummen Takt mit 5 Viertel, der aus 1 Ganze Note u.1 Viertel Note besteht.

Hurra Hurra die Schule brennt :mrgreen:

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 15:59
von Pommes Spezial
setneck hat geschrieben:
FretNoize hat geschrieben:Diet, watt spielste auch so'n krummes Zeuch????

Genau. So'n echter Rocker denkt immer in 4er Einheiten. :thumbs:


Warten wir mal ab, vielleicht hat Diet ja eine gute Entschuldigung.

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 17:00
von Loki
Pommes Spezial hat geschrieben:Der Grund für den seltsamen "größer 1 Takt" dürfte doch einfach in der Notation selbst liegen. Der Punkt mit einem Strich heißt halt Viertel, die mit dem Häkchen Achtel.
Wie sollte man das benennen, wenn jeder krumme Takt eine eigene Bezeichnung mit sich bringen würde? Oder es müsste dann für 9tel oder 5tel oderwasauchimmer nochmals ein jeweils eigenes Symbol geschaffen werden. Das würde die Notenschrift direkt gewaltig aufblähen - und wäre dann auch blöd.
Bei 9/8 o.ä. werden die vorhandenen Zeichen flexibel eingesetzt und es funktioniert. Zumindest weiß jeder, was gemeint ist.


Laut meines sehr lang zurückliegenden musiktheoretischen Unterrichts ist das die richtige Lösung. Aber die Akzeptanz dieser Lösung tötet das Problem und ist somit völlig ungeeignet für diese Diskussion

Re: Krumme Takte

BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 17:30
von setneck
setneck hat geschrieben:...Nein, es geht ja nicht darum, einen Takt "voll zu machen", sondern um das Verhältnis der Noten zueinander!
Stell Dir mal vor, das änderte sich bei jedem Taktmaß :shock: .


Loki hat geschrieben:
Pommes Spezial hat geschrieben:Der Grund für den seltsamen "größer 1 Takt" dürfte doch einfach in der Notation selbst liegen. Der Punkt mit einem Strich heißt halt Viertel, die mit dem Häkchen Achtel.
Wie sollte man das benennen, wenn jeder krumme Takt eine eigene Bezeichnung mit sich bringen würde? Oder es müsste dann für 9tel oder 5tel oderwasauchimmer nochmals ein jeweils eigenes Symbol geschaffen werden. Das würde die Notenschrift direkt gewaltig aufblähen - und wäre dann auch blöd.
Bei 9/8 o.ä. werden die vorhandenen Zeichen flexibel eingesetzt und es funktioniert. Zumindest weiß jeder, was gemeint ist.


Laut meines sehr lang zurückliegenden musiktheoretischen Unterrichts ist das die richtige Lösung. Aber die Akzeptanz dieser Lösung tötet das Problem und ist somit völlig ungeeignet für diese Diskussion

Ich denke, wir meinen das Gleiche. Nur hätte ich in dem Zusammenhang erst gar nicht von einer "Lösung" gesprochen.