Seite 8 von 10

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Montag 5. Februar 2018, 19:30
von tommy
Diet hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:
Perfekte Massenfertigung vs. leidenschaftlicher Instrumentenbau? :kopf_kratz01:



Moin,

bei mir war das auch so. Echt klasse Gitarren, aber irgendwas fehlt dann doch am Ende.

ist doch irgendwie merkwürdig, oder?
Woran liegt das nun genau?
Leidenschaft kann ja auch in Perfektion münden. siehe PRS.
Die haben ja auch den Ruf des "Sterilseins" in allen Preislagen :kopf_kratz01:
Ob das nun so ist... ich hab schon einige SEs gespielt, die fand ich gar nicht steril, sondern richtig geil!

Vielleicht ist das einfach ein zu ausgewogener Allroundton.
Eigentlich gut, aber zum wirklich Anfixen braucht es irgendwie Ecken und Kanten.

Vielleicht sind die tatsächlich einfach zu gut gemacht.
Perfekt und alles können ist eben doch langweilig :D

Gruß Diet


Kluge Worte!

Es jedem recht machen zu wollen, ist und bleibt halt doch ein Kompromiss und geht auf Kosten von Individualität.
Da hilft auch Perfektion nicht weiter.

Das ist wie bei Menschen. Auch hier mag ich keine Perfektion nach berechnetem Idealbild. Liegt vielleicht auch daran, dass ich selbst weit entfernt davon bin und hat etwas mit Identifikation zu tun.

:prost:

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Montag 5. Februar 2018, 19:53
von bluesation
Ich hab auch so einen Kandidaten hier, meine Dean Evo Premium. Wurden in Tschechien in einer Manufaktur handgemacht. Perfekte Gitarre, spielt wie Butter, Pulloffs, Taping usw. braucht man die Saite nur anhauchen, steht der Ton. Pearly Gates HB. Aber irgendwas fehlt. :kopf_kratz01:

Zu den Yamahas. Eine 611 hatte ich schon lange ins Auge gefasst, wegen Strat Style und PU Bestückung. Hab die auch immer wieder in den Fingern im Laden. Konnte mich aber nicht wirklich entschließen. Kann aber nicht mal sagen warum. :?
Revstars hatte ich letzens in den Fingern. Sehen in Natur nicht ganz so gut auch, wie am Monitor. Verarbeitung erstmal ohne Tadel soweit, faßen sich auch gut an, nur am Amp hatte ich sie noch nicht. Konnte mich bis dato aber auch für mehr animieren. Liegt aber wohl auch daran, dass ich soweit GAS frei bin. :mad01: :smoke01:

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Montag 5. Februar 2018, 21:52
von OhNoNoNo
Magman hat geschrieben:Ja, es ist einfach schade, denn die Gitarre ist echt ein Eyecatcher und bespielt sich total geil bis zum letzten Bund. Eine hochpreisige aus japanischer Fertigung würde mich mal interessieren. Hat die denn hier schon mal jemand verstärkt befingert?

Also, die 820er habe ich zumindest befingert. war nicht wirklich anders als die 502.
Lackierung war schon edler und die beiden Streifen sind schon irgendwie ein designerischer Treffer. :thumbsup03:
Rein haptisch war aber nix anders dran. Die ganz teuren Modelle hingen nicht an der Wand. Haben mich auch nicht interessiert, sonst hätte ich vielleicht mal beim MS-Ikea im Custombereich nachgeschaut.

Ist irgendwie wie mit Autos. Niemals wollte ich einen Benz, AuDi oder Bayern besitzen. Wolfsburger auch nicht. Zu uniform die Dinger. :thumbsdown01:

BTW: Wo ich auch als Basser unterwegs bin; die Yamaha BBs haben es mir schon angetan. Da empfinde ich ganz anders als bei den Dünnsaitern ... :kopf_kratz01:

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Mittwoch 21. Februar 2018, 09:14
von Magman
James spielt 3 Rev’s im Wechsel. Die 720B mit den Toastern ist ja auch mal lecker :P



Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Montag 12. März 2018, 16:29
von kunstetter
GAS! Dass man auch nie zur Ruhe kommt.

  • Ich habe mit 19 Jahren das Rauchen wieder aufgegeben - als wirklich schon süchtiger Kettenraucher.
  • Ich habe vor einem guten Jahr die 502T mit dem Klappspaten am Steg intensiv angespielt - neben vielen anderen.

Der Lungenschmacht ist nie ganz weg gegangen, ich dürfte nicht mal eine rauchen, ein trockener Raucher bleibt halt ein Raucher.
Mit der Lust auf den Klappspaten ist es echt vergleichbar. Die Haptik, die Bespielbarkeit, der Sound und die Tatsache, dass es gerade mal einen P90 im Haus gibt, all das lässt mich diese Gitte nicht vergessen. Charakterlos? Vergesst es, das ist eine Robert de Niro! Irgendwann kommt sie ins Haus.

TyKai

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Montag 12. März 2018, 19:12
von Wizard
kunstetter hat geschrieben: Robert de Niro

... ist seit Taxidriver immerhin mein Actor No.1, da kommt keiner wirklich ran, insofern ein hoher Maßstab von dir ... :mrgreen:

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Montag 12. März 2018, 19:16
von Butterkräm
Wizard hat geschrieben:
kunstetter hat geschrieben: Robert de Niro

... ist seit Taxidriver immerhin mein Actor No.1, da kommt keiner wirklich ran, insofern ein hoher Maßstab von dir ... :mrgreen:


Da schließe ich mich an, ich war wirklich immer ein Riesen-Fan! :thumbs:

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Montag 12. März 2018, 21:13
von kunstetter
Butterkräm hat geschrieben:
Wizard hat geschrieben:
kunstetter hat geschrieben: Robert de Niro

... ist seit Taxidriver immerhin mein Actor No.1, da kommt keiner wirklich ran, insofern ein hoher Maßstab von dir ... :mrgreen:


Da schließe ich mich an, ich war wirklich immer ein Riesen-Fan! :thumbs:


Bin ich ja auch. Sicher werde ich die Skala neu justieren, wenn ich mal ein wirklich wertvolles, steinaltes und außerordentlich gut klingendes Schätzchen in der Hand hatte und hören konnte. Bis zum Christian Bale herab wird die 502T jedenfalls nie rutschen.

Allerdings bin ich in meinen Jagdgründen wirklich so eine Art Eremit. Ich habe viele Freunde und Bekannte, aber niemand ist da so musik- und gitarrenaffin wie ich. Und als Schalke-Fan biste erst recht allein :rofl: .

Ich darf - nach 3 Tagen des Viel-Lesens hier - mich gerade mal im unteren Drittel sehen. Also was Equipmendity, Live-Erfahrungen und wahrscheinlich auch Spieltechnik angeht. Das macht aber nichts, ich mag die konstruktive Konzentration hier. Und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

kunstetter

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Dienstag 27. März 2018, 22:04
von Magman
Ich habe Montag und Dienstag bestimmt hundert Gitarren in Händen gehabt, da waren sehr viele teure dabei. Heute war ich dann auch mal im Rockshop in Karlsruhe und hab auch wieder mal eine RS502T (die grüne mit P90) am Amp gehabt. Schei.. ist das ne geile Gitarre. Für den Preis echt ein Schnapper. Schlug vieles was in den letzten Stunden gespielt hatte in Sachen Verarbeitung, Bespielbarkeit, Tonverhalten und auch Optik. Hätte ich nicht schon diese geile P90 Gitte, ich hätte sie wohl mitnehmen müssen. Ich hab sie am Katana Artist getestet. Hammer :thumbsup03: :thumbsup03:

Re: Yamaha REVSTAR Serie

BeitragVerfasst: Donnerstag 23. August 2018, 07:01
von Butterkräm
Butterkräm hat geschrieben:Aber spätestens, wenn mir mal nach einiger Zeit so eine gebraucht über den Weg läuft, dann schlage ich da zu! ;)


:banana01: Eine in billet green mit P90 ! :mosh:

Leider wie auch damals getestet etwas schwer mit 3,8 Kilogramm.
Und die g-Saite sirrt etwas, da habe ich auch schon mal was gelesen über Probleme mit der Bridge, das muß ich mir noch anschauen.
Der erste Eindruck ist aber gut, Optik finde ich auch prima. Hatte gestern nur kurz Zeit, heute mal alles einstellen und dann weitersehen!