My No. 1....gibt es das überhaupt?

Alles über Stromruder

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon partscaster » Dienstag 1. März 2016, 09:57

SilviaGold hat geschrieben:Die anderen Gitarren bringen euch aber auch evtl auf neue Spielweisen, Ideen, Licks etc. weilsie durch ihre Bauweise. andere Bespielbarkeit was anderes entstehen lassen - was auf der zB No.1 nicht so passieren würde.


Das auf jeden Fall!

Außerdem ist die #1, zumindest bei mir, mittlerweile eher abhängig vom Einsatz. Manchmal passen gewisse Instrumente im Kontext einfach besser als andere. Man braucht also doch wieder mehrere Nummereinsen. :mrgreen:

Grüße
Michael
Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. (Søren Aabye Kierkegaard)
partscaster
 
Beiträge: 2561
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon Magman » Dienstag 1. März 2016, 12:11

Um eine No1 zu finden muss man sie ja unter den eigenen Instrumenten suchen ;) :mrgreen:


Ansonsten: ...haben ist auch besser als wollen ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8219
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon Diet » Dienstag 1. März 2016, 13:00

Stratspieler hat geschrieben:
SilviaGold hat geschrieben:...Die anderen Gitarren bringen euch aber auch evtl auf neue Spielweisen, Ideen, Licks etc. weil sie durch ihre Bauweise. andere Bespielbarkeit was anderes entstehen lassen - was auf der zB No.1 nicht so passieren würde...

Japp. Auch das ist wohl regelrecht zwangsläufig so: Wenn man nicht vorher bereits diverse Gitarren kennt, dann findet sich nicht eine Nr. 1 - denn dann sucht man ja erst noch.
Jetzige Reihenfolge bei mir jedenfalls: ES335 - Strat - Les Paul.

Gruß Michael


Moin,

es kann aber auch sein, dass man sucht und sucht und probiert und dabei dann doch immer wieder zurück zu der Nr.1 kommt, weil man sie schon hat,
das aber konsequent nicht wirklich wahrhaben oder merken will, weil die anderen leider auch sehr schön sind. :lol: ;)

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2674
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon telly45 » Dienstag 8. März 2016, 08:39

Zum Thema No 1:
ich habe jetzt eine gute Woche lang intensiv mal wieder meine PRS mit den P90-PUs gespielt und gedacht, wow, was für eine super Gitarre! Gestern abend habe ich dann meine HSS-Strat in die Hand genommen und da war es wieder, das "hier-bin-ich-zuhause" No 1 Gefühl :lol: .

Bin einfach ein Stratmensch, der ab und zu mal die Abwechslung liebt :smoke01:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 2932
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon MonacoFranke » Sonntag 13. März 2016, 10:24

Ich habe trotz zahlreichen Zukäufen in den letzten Jahren tatsächlich eine Nummer 1. Für mich ist das die Gitarre, die ich ohne zu überlegen zu jedem Auftritt mitnehme. Es ist meine "Mitternachtsblaue", eine Fender CS Eric Clapton Strat, die ich mal sehr günstig gebraucht erworben habe. Ich habe den Alu-Tremblock gegen einen aus Stahl getauscht, jetzt klingt sie nicht mehr so Clapton-metallisch-mäßig, sondern etwas runder (wärmer).

Warum ist sie meine No. 1? Weil der Hals mit dem V einfach angenehm zu spielen ist und sie sehr direkt anspricht. Und mit einer Strat bin ich nicht nur großgeworden, sondern sie ist für mich auch eine der flexiblsten Bauformen.
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
Benutzeravatar
MonacoFranke
 
Beiträge: 702
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:07

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon Batz Benzer » Sonntag 13. März 2016, 14:06

Loide,

mir hat dieses Thema irgendwie keine Ruhe mehr gelassen, da auch ich finde, dass Perfektion nicht dann erreicht ist, wenn nix mehr dazu passt, sondern vielmehr dann, wenn man nix mehr wegnehmen kann. Sprich: Instrumentarium so klein wie nötig halten!

Und deswegen miste ich seit diesem Wochenende wieder gnadenlos aus und verkaufe das alles dem blöden Hideway, denn der isses ja auch schuld... :mrgreen:

Im Ernst: Ich merke in solchen Momenten, dass weniger mehr ist und ich mich mit weniger Ballast im Leben wohler fühle. Ist eben die Frage des Abstands zur Sache selbst; aus der Entfernung betrachtet brauche ich vielleicht gar nicht so viel Werkzeug, was ich aus der Nähe - die z.B. durchs direkte Veregleichen zweiter oder mehrerer Instrumente entsteht - so nicht sehen konnte.

Bin mal gespannt, wie weit ich mich lösen kann...

Schönen Sonntag,

Batz. :smoke01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5438
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon partscaster » Sonntag 13. März 2016, 14:28

Batz Benzer hat geschrieben:Loide, mir hat dieses Thema irgendwie keine Ruhe mehr gelassen, da auch ich finde, dass Perfektion nicht dann erreicht ist, wenn nix mehr dazu passt, sondern vielmehr dann, wenn man nix mehr wegnehmen kann. Sprich: Instrumentarium so klein wie nötig halten!


Warum kommt mein krankes Hirn ohne Umwege auf das hier...

J.B.O. - Odyssee auf UKW hat geschrieben:Wirf' alles raus aus deiner Wohnung was dich an den Teufel gebunden hat: Platten und Kassetten mit okkulter Rockmusik, Zauberbücher, Maskottchen,
Glücksbringer,...
:mrgreen: ?
Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. (Søren Aabye Kierkegaard)
partscaster
 
Beiträge: 2561
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon Batz Benzer » Sonntag 13. März 2016, 14:45

No worries; das Teufelszeug behalte ich natürlich... :twisted:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5438
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon Stratspieler » Dienstag 15. März 2016, 12:23

Batz Benzer hat geschrieben:...Im Ernst: Ich merke in solchen Momenten, dass weniger mehr ist und ich mich mit weniger Ballast im Leben wohler fühle. Ist eben die Frage des Abstands zur Sache selbst...

Wo darf ich unterschreiben? Es IST m.E. die Frage, wieviel Abstand man dazu gewinnt bzw. gewinnen kann; quasi, wie ernst man sich nimmt. Nicht die Sache an sich, dann das Spielen ist ernst zu nehmen.

Oder mal ganz einfach provokativ gefragt: Wer traut es sich Kraft seines eigenen Selbstvertrauens zu, ohne alle Effekte, nur mit Gitarre -> Kabel -> Amp clean vor fremdem Publikum zu spielen? Also, um es mal trump-dämlich-überspitzt auszudrücken: Ohne Gatling-Gun mit 6000 Rpm aus einem umhüllenden Panzer, sondern quasi nackend mit einer Kentucky-Rifle. ;)
Stratspieler
 

Re: My No. 1....gibt es das überhaupt?

Beitragvon Magman » Dienstag 15. März 2016, 12:30

Stratspieler hat geschrieben:...Wer traut es sich Kraft seines eigenen Selbstvertrauens zu, ohne alle Effekte, nur mit Gitarre -> Kabel -> Amp clean vor fremdem Publikum zu spielen? Also, um es mal trump-dämlich-überspitzt auszudrücken: Ohne Gatling-Gun mit 6000 Rpm aus einem umhüllenden Panzer, sondern quasi nackend mit einer Kentucky-Rifle. ;)


Du meinst so wie früher Anfang der Siebziger? So ganz naggisch, ohne ebbes vornedran? Fein :P :thumbsup03:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8219
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

VorherigeNächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

x