Der Archtop Liebhaber-Thread

Alles über Stromruder

Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon Diet » Sonntag 19. Juni 2016, 00:10

Moin,

dieser Thread fehlt hier noch.

Es geht um massives Holz und richtig hohl und Jazzbox und so...

Ich mach den Anfang:
http://www.guitartest.de/Heritage%20Eagle%20Archtop.htm

Spielt und mag hier noch jemand eine wirklichen Archtop?

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2921
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon schobbe » Sonntag 19. Juni 2016, 12:30

Ja ich,

Eine Fgn Masterfield Jazz und eine Super 400.
VG
Heiko
Benutzeravatar
schobbe
 
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 22. März 2015, 10:59

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon HaWe » Sonntag 19. Juni 2016, 14:22

Würde diese hier http://www.godinguitars.com/godin5thave ... pincwp.htm auch dazuzählen?
Dann ... jaaaaa!

Ich mag sie von Tag zu Tag mehr.
Ich wünsche Euch allzeit schöne Töne!
Benutzeravatar
HaWe
 
Beiträge: 1267
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon Lutz Leichtfusz » Sonntag 10. Juli 2016, 12:08

Mit meinen beiden ES 175 bin ich nicht wirklich massiv. Gesperrtes Ahorn klingt auch ganz gut ;) Meine L4 CES hat immerhin eine massive Fichtendecke. Aber als Archtopspieler bevorzuge ich Sperrholz;)


Grusz Lutz
Lutz Leichtfusz
 
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 09:35

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon Diet » Sonntag 10. Juli 2016, 12:23

Lutz Leichtfusz hat geschrieben:Mit meinen beiden ES 175 bin ich nicht wirklich massiv. Gesperrtes Ahorn klingt auch ganz gut ;) Meine L4 CES hat immerhin eine massive Fichtendecke. Aber als Archtopspieler bevorzuge ich Sperrholz;)


Grusz Lutz


Hi,

ist die L4 CES nicht vollmassiv?

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2921
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon Lutz Leichtfusz » Sonntag 10. Juli 2016, 19:30

Hallo Diet,

meine L4 CES (Bj. 1995) hat eine massive Fichtendecke, laminierte Ahornzargen und laminierten Ahornback.
http://www.guitarmaniacs.de/html/users/ ... bson.shtml
Mittlerweile gibt es auch Mahagony L4 CES. Die sind massiv, glaube ich. Weiß ich aber nicht genau. Vielleicht weiß ja jemand mehr...


Grusz Lutz
Lutz Leichtfusz
 
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 09:35

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon Richard » Montag 11. Juli 2016, 09:47

Hallo Dickschiff-Freunde,

meine alte Framus hat definitiv eine massive Decke ...

Bild

... und ein paar ebenfalls vollmassive Stöpsel für die alten Poti-Löcher:

Bild

(die Poti-Knöpfe sind jetzt alle drei Gibson-bernsteinfarben)

Die Heritage H565 ist dagegen nur aus Sperrholz:

Bild

Beste Grüße
Richard
Benutzeravatar
Richard
 
Beiträge: 76
Registriert: Dienstag 16. Februar 2016, 10:33
Wohnort: Franken

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon Diet » Montag 11. Juli 2016, 12:50

Moin,

dazu fällt mir die Heritage 575 ein:

http://heritageguitar.com/guitar/h-575/

Eine Hammergitarre!
Alles massiv mit ES 175 Maßen.
Die hat soviel Holz im Ton, dass ich echt ins schwärmen komme.
Für mich bedeutet massives Holz bei Jazzgitarren sehr viel. Nach meiner Erfahrung sind gesperrte Hölzer
und massive zwei paar Schuh. Das ist wie bei den Akustikgitarren.

Das spielt bei verzerrten Sounds nicht die Rolle, aber bei cleanen oder leicht angezerrten Sounds ist das extrem lecker, sofern man "Holz" im Ton mag.
Danach kann man süchtig werden! Deshalb hab ich eine Heritage Eagle. Die hat die holzige Dynamik einer echten guten Akustikgitarre intus. Das ist bei keiner meiner anderen
Gitarren so. Auch nicht bei meiner ES und ich habe bisher auch keine ES 175 oder andere gesperrte Archtop gefunden, die das im Ton hat. (Und ich probier jede aus, die ich in die Finger kriege)
Wenn ich meine Eagle nicht hätte, dann ganz sicher eine 575. Vielleicht wäre die 575 für mich sogar passender als die Eagle wegen der kürzeren Mensur,
aber die Eagle klingt dermaßen so, wie ich das bei einer Archtop haben möchte, dass ich bei ihr bleibe bzw. sie bei mir.

Das einzige Problem daran ist, dass es meiner bisherigen Erfahrung nach keinen Pickup gibt, der dieses typische besondere "holzige" wirklich adäquat
rüberbringt. Am ehesten natürlich Systeme für Akustikgitarren, aber dann klingts eben wie Akustikgitarre und nicht wie Jazzbox :kopf_kratz01:

Der Schuss Normalo Pickup, egal ob Single Coil oder Humbucker muss wohl noch dazu, die Portion "elektrisch" macht das dann zur Jazzbox.
Aber wenn man dann den rein akustischen Sound mit dem elektrischen Signal vergleicht, dann fehlt da immer etwas von genau dieses "Holz".
Das wird leider immer etwas gekappt. Unabhängig vom Amp. Auch i.V. mit Akustikamps oder direkt ins Pult ist das so.
In meiner Heritage Eagle ist ein Schaller Golden 50, das geht ganz gut. Aber ein rauerer P90 wäre glaube ich schöner. Muss ich endlich mal ausprobieren.

Ist alles nur mein ganz subjektiver Senf und nur mein Gehör :P

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2921
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon Magman » Montag 11. Juli 2016, 16:32

Diet hat geschrieben:
Das einzige Problem daran ist, dass es meiner bisherigen Erfahrung nach keinen Pickup gibt, der dieses typische besondere "holzige" wirklich adäquat
rüberbringt.
Aber wenn man dann den rein akustischen Sound mit dem elektrischen Signal vergleicht, dann fehlt da immer etwas von genau dieses "Holz".


Dieter, ich weiß was du damit meinst. Ich hatte mal eine Yamaha AES, die zwei getrennte Systeme an Bord hatte, inklusive Mix-Regler. Du konntest dort praktisch den Sound der (splittbaren) Humbucker noch mit dem Piezopickup mischen und das war schon klasse. Da hast du dann auch etwas mehr Holz im Ton. Ich fand das toll, da ich ein sehr großer Fan von TBone Walker bin und so seinen Sound am besten spielen konnte.

Ich kenne auch jemanden, der sich eine ES-175 genau so hat umbauen lassen. Also mit zusätzlichem Piezo. Vielleicht ist das auch das was du gerne hättest? Man muss allerdings bereit dazu sein, seine Gitarre entsprechend zu modifizieren. Das unterscheidet dann den Musiker von dem Sammler ;)

Manche schwören auch gerade deshalb auf den Charlie Christian Pickup, der sehr viel von dem "Holz" einer Gitarre mitprojeziert im Sound.

Die beiden hier haben mMn sehr viel Holz im Ton ihrer Gitarren. Besonders aber Barney Kessel.

Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8799
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Der Archtop Liebhaber-Thread

Beitragvon HaWe » Montag 11. Juli 2016, 17:16

Ich denke auch zu wissen was Du meist, Dieter.
Meines Erachtens kann man das "Holzige" klanglich nur mit einem zusätzlichen, guten (Kondensator-) Mikro vor der Gitarre gut abbilden.
Ein zusätzliches Piezosystem, ala Akustikgitarre, kann das m.E. nicht leisten, da diese holzigen Anteile der Klangeigenschaften nahezu ausschließlich akustisch wiedergegeben werden.
Das ist wie bei der Wiedergabe einer Akustkgitarre. Das beste Ergebnis erreicht man durch eine gute Mikroabnahme, ggf. kombiniert mit dem Piezosystem.

Übrigens, P90 klingt ganz vorzüglich.
Ich wünsche Euch allzeit schöne Töne!
Benutzeravatar
HaWe
 
Beiträge: 1267
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Nächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

x