LP Schaltungsfrage

Alles über Stromruder

LP Schaltungsfrage

Beitragvon telly45 » Montag 27. Juni 2016, 12:41

Liebe Budisten,

als jemand, der schon seit Jahrzehnten Strats und Tele spielt, geht mir die klassische Paula-Schaltung manchmal gehörig auf den Sack, v.a. in der Mittelposition mal schnell beide PUs mit dem Volumen regeln, ist halt umständlich, zumindest für meine koordinatorischen Fähigkeiten. Jetzt gibts zwei Lösungen: Hirn austauschen oder an der Schaltung arbeiten.

Die Idee mit Mastervolume kam hier ja schon mal auf. Allerdings hat es gelegentlich schon seinen Charme, beide PUs unabhängig einstellen zu können. Jetzt mein Gedanke: die beiden PU-Volumeregler lassen und statt der beiden Toneregler einen Mastertone und Mastervolume. Manche Gretsch haben den ja auch. Sollte doch funktionieren, oder?
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3444
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: LP Schaltungsfrage

Beitragvon partscaster » Montag 27. Juni 2016, 13:24

Schau mal hier: http://www.gitarrebass.musikmachen.de/M ... 2-Workshop

Unten die beiden Bilder - (Damit die nicht ständig wechseln musste auf Pause drücken). Da ist einmal eine Mit Master-Vol., Hals-Vol. und beiden Tone (find ich die beste!), oder die von dir angedachte. :mrgreen:

Ich wollte die Bilder da jetzt nicht stibitzen. ;)

Die Ausgaben habe ich auch noch hier liegen, bei Bedarf. Aber auf den Bildern ist eigentlich alles zu sehen.

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2782
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: LP Schaltungsfrage

Beitragvon Diet » Montag 27. Juni 2016, 13:28

telly45 hat geschrieben:Liebe Budisten,

als jemand, der schon seit Jahrzehnten Strats und Tele spielt, geht mir die klassische Paula-Schaltung manchmal gehörig auf den Sack, v.a. in der Mittelposition mal schnell beide PUs mit dem Volumen regeln, ist halt umständlich, zumindest für meine koordinatorischen Fähigkeiten. Jetzt gibts zwei Lösungen: Hirn austauschen oder an der Schaltung arbeiten.

Die Idee mit Mastervolume kam hier ja schon mal auf. Allerdings hat es gelegentlich schon seinen Charme, beide PUs unabhängig einstellen zu können. Jetzt mein Gedanke: die beiden PU-Volumeregler lassen und statt der beiden Toneregler einen Mastertone und Mastervolume. Manche Gretsch haben den ja auch. Sollte doch funktionieren, oder?


Moin,

es gibt nicht nur die zwei genannten Lösungen!
Ich würde da ganz einfach ein Volumepedal benutzen statt an der Paula rumzulöten.

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3241
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: LP Schaltungsfrage

Beitragvon partscaster » Montag 27. Juni 2016, 13:55

Diet hat geschrieben:
telly45 hat geschrieben:Liebe Budisten,

als jemand, der schon seit Jahrzehnten Strats und Tele spielt, geht mir die klassische Paula-Schaltung manchmal gehörig auf den Sack, v.a. in der Mittelposition mal schnell beide PUs mit dem Volumen regeln, ist halt umständlich, zumindest für meine koordinatorischen Fähigkeiten. Jetzt gibts zwei Lösungen: Hirn austauschen oder an der Schaltung arbeiten.

Die Idee mit Mastervolume kam hier ja schon mal auf. Allerdings hat es gelegentlich schon seinen Charme, beide PUs unabhängig einstellen zu können. Jetzt mein Gedanke: die beiden PU-Volumeregler lassen und statt der beiden Toneregler einen Mastertone und Mastervolume. Manche Gretsch haben den ja auch. Sollte doch funktionieren, oder?


Moin,

es gibt nicht nur die zwei genannten Lösungen!
Ich würde da ganz einfach ein Volumepedal benutzen statt an der Paula rumzulöten.

Gruß Diet


Könnte man natürlich auch. Aber der Kollege wollte ja eine Schaltungslösung. Von der Bastellösung abraten würde ich nur, wenn Batz und sein Dremel involviert sind. :clown:

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2782
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: LP Schaltungsfrage

Beitragvon THB » Montag 27. Juni 2016, 14:01

Die letzten Gitarren, an denen ich rumgelötet habe (immerhin mittlerweile deren vier) sind auf Noll-Potis umgerüstet.
In allen stecken Tandempotis, die dank des geringen Durchmessers der Potiknöpfe und des "sahnigen" Laufs der Regler (sic.!) es ermöglichen, zwei Regelungen mit einer Handbewegung vorzunehmen.
So hat meine PRS SE One ohne Bohrung einen Tonregler, meine Tremonti hat die klassische LP- Schaltung auf zwei Potis, dazu noch Vol. und Ton für den mittleren Pickup.
Meine aktuellen Epiphones haben eine Les Paul Schaltung (auf zwei Potis).

Im Gegensatz zu den CTS-Teilen (die habe ich auf zwei Teles) machen die schlanken Knöpfe die Bedienung wirklich einfacher....

Schwierig war die Überlegung, wie fülle ich die verbleibenden Bohrlöcher..... (zumal es die Noll Tandempotis auch in Push-Pull gibt....)

Die Lösung ist ungeheuer praktisch, aber nix für Tradionalisten....
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page
THB
 
Beiträge: 853
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: LP Schaltungsfrage

Beitragvon Magman » Montag 27. Juni 2016, 15:18

Mit der von Michael geposteten *Skizze, bzw dem Link dahin funktioniert das einwandfrei. Ich wollte ja auch schon umbauen, aaaaber ich 'entschärfe' doch mal ganz gerne den Stegpickup am Tonepoti ganz unabhängig vom Halspickup. Dann gibt es sehr interessante Zwischenstellungen mit beiden Volumereglern. Ich habe es mir antrainiert beide Volumeregler in einem zu drehen und mittlerweile geht das fast blind und schnell genug. Von daher lasse ich selbst alles so wie es gedacht war und so, wie es Herr Bonamassa kürzlich noch zeigte auf seinem Video für GeGearlose :mrgreen:

*Wenn würde ich allerdings die Anordnung der Potis so wählen:

Master Tone -----------------Volume Bridge

Master Volume --------------Volume Neck
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9466
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: LP Schaltungsfrage

Beitragvon telly45 » Montag 27. Juni 2016, 17:07

Diet hat geschrieben:
telly45 hat geschrieben:Liebe Budisten,

als jemand, der schon seit Jahrzehnten Strats und Tele spielt, geht mir die klassische Paula-Schaltung manchmal gehörig auf den Sack, v.a. in der Mittelposition mal schnell beide PUs mit dem Volumen regeln, ist halt umständlich, zumindest für meine koordinatorischen Fähigkeiten. Jetzt gibts zwei Lösungen: Hirn austauschen oder an der Schaltung arbeiten.

Die Idee mit Mastervolume kam hier ja schon mal auf. Allerdings hat es gelegentlich schon seinen Charme, beide PUs unabhängig einstellen zu können. Jetzt mein Gedanke: die beiden PU-Volumeregler lassen und statt der beiden Toneregler einen Mastertone und Mastervolume. Manche Gretsch haben den ja auch. Sollte doch funktionieren, oder?


Moin,

es gibt nicht nur die zwei genannten Lösungen!
Ich würde da ganz einfach ein Volumepedal benutzen statt an der Paula rumzulöten.

Gruß Diet


Dieter, ich mag das lieber mit dem Poti an der Gitarre regeln, von clean bis mean wie bei einer Strat oder Tele halt :banana03:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3444
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: LP Schaltungsfrage

Beitragvon telly45 » Montag 27. Juni 2016, 17:08

partscaster hat geschrieben:
Diet hat geschrieben:
telly45 hat geschrieben:Liebe Budisten,

als jemand, der schon seit Jahrzehnten Strats und Tele spielt, geht mir die klassische Paula-Schaltung manchmal gehörig auf den Sack, v.a. in der Mittelposition mal schnell beide PUs mit dem Volumen regeln, ist halt umständlich, zumindest für meine koordinatorischen Fähigkeiten. Jetzt gibts zwei Lösungen: Hirn austauschen oder an der Schaltung arbeiten.

Die Idee mit Mastervolume kam hier ja schon mal auf. Allerdings hat es gelegentlich schon seinen Charme, beide PUs unabhängig einstellen zu können. Jetzt mein Gedanke: die beiden PU-Volumeregler lassen und statt der beiden Toneregler einen Mastertone und Mastervolume. Manche Gretsch haben den ja auch. Sollte doch funktionieren, oder?


Moin,

es gibt nicht nur die zwei genannten Lösungen!
Ich würde da ganz einfach ein Volumepedal benutzen statt an der Paula rumzulöten.

Gruß Diet


Könnte man natürlich auch. Aber der Kollege wollte ja eine Schaltungslösung. Von der Bastellösung abraten würde ich nur, wenn Batz und sein Dremel involviert sind. :clown:

Grüße
Michael


:muahaha:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3444
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: LP Schaltungsfrage

Beitragvon telly45 » Montag 27. Juni 2016, 17:11

partscaster hat geschrieben:Schau mal hier: http://www.gitarrebass.musikmachen.de/M ... 2-Workshop

Unten die beiden Bilder - (Damit die nicht ständig wechseln musste auf Pause drücken). Da ist einmal eine Mit Master-Vol., Hals-Vol. und beiden Tone (find ich die beste!), oder die von dir angedachte. :mrgreen:

Ich wollte die Bilder da jetzt nicht stibitzen. ;)

Die Ausgaben habe ich auch noch hier liegen, bei Bedarf. Aber auf den Bildern ist eigentlich alles zu sehen.

Grüße
Michael


An die andere Variante habe ich noch gar nicht gedacht, die ist interessant, muss ich nochmal drüber nachdenken, weil es ja tatsächlich manchmal nützlich ist, den Steg PU entschärfen zu können. Und wenn ich die PUs i.S. Volume unterschiedlich regele, dann eigentlich immer nur den Hals-PU weniger im Vergleich zum Steg :roll:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3444
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback


Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x