Der Strat Liebhaber Thread

Alles über Stromruder

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon Der60er » Dienstag 12. September 2017, 20:13

Magman hat geschrieben:
PS: nimm die grüne Strat mit Mapleneck bei Karl Dieter und die Suche nach DER Strat hat ein Ende!


Och nöö, dazu müßte ich erst eine Bank überfallen, und dafür bin ich viel zu faul 8-)

Aber die PU Kombi habe ich auch gesucht. Dank dir.
Bekommt man die PUs auch einzeln?
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 715
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon Magman » Dienstag 12. September 2017, 20:29

Der60er hat geschrieben:Aber die PU Kombi habe ich auch gesucht. Dank dir.
Bekommt man die PUs auch einzeln?


Leider nein, du musst suchen. Hab ich auch 2x getan ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9464
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon Hideaway » Mittwoch 13. September 2017, 09:07

Magman hat geschrieben:
PS: nimm die grüne Strat mit Mapleneck bei Karl Dieter und die Suche nach DER Strat hat ein Ende!


Das wäre auch mein Vorschlag, habe ich ja ähnlich gemacht.

Ich hatte vorher eine USA Standard (14 Jahre), die ich unbedingt behalten wollte. Mit ihr habe ich so ziemlich alle PU-Kombis plus Bridge-Wechsel plus Poti-Wechsel usw. durchlebt mit der finalen Erkenntnis, dass sie halt einfach so klang wie sie klang und NICHTS am Grundton etwas ändern konnte.
Ich denke Du brauchst vor allem eine solide "Basis", die Dir schon ausgesprochen gut gefällt, dann erst machen mMn. ein paar Experimente mit PU's usw. Sinn.
Benutzeravatar
Hideaway
 
Beiträge: 283
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 12:15

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon Der60er » Mittwoch 13. September 2017, 09:32

Hideaway hat geschrieben:
1. Das wäre auch mein Vorschlag, habe ich ja ähnlich gemacht.
.........
2. Ich denke Du brauchst vor allem eine solide "Basis", die Dir schon ausgesprochen gut gefällt, dann erst machen mMn. ein paar Experimente mit PU's usw. Sinn.


Zu1: trotzdem muß man die Kohle erst haben, und ob sie dann zusagt, steht auf einem anderen Blatt

Zu 2: 100% agree, Genau diese Basis suche ich.
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 715
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon SilviaGold » Freitag 15. September 2017, 00:32

Ich lege den Link mal hier ab... es geht unter Anderem auch um PUs und Klang.
(ggf. bitte verschieben)

[youtube]http://youtu.be/KUbNSMV9VKk[/youtube]

LG Andrea
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3359
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon Magman » Freitag 15. September 2017, 06:40

Danke Andrea, ich mag den Udo. Er ist einer der wenigen, der für mich einen Sound wirklich beschreiben und erklären kann. Und er kann spielen und Töne leben lassen!

Zur Strat, weil es gerade so schön passt und Udo das richtig erklärt hat: Thomas Blug hat ja bekanntlich eine 61er Strat, die er über alles liebt. Aber sie neigt sich dem Ende zu, löst sich sozusagen an vielen Stellen auf und bräuchte auch bald ein neues Griffbrett. Er hatte sich von Gitarrenpapst Jörg Tandler eine 1:1 Kopie fertigen lassen und Kloppmann wickelte ihm exakt die gleichen Pickups wie im Original. Das kann keiner besser wie er. Die Neue ist optisch kaum zu unterscheiden, aber klingt ganz anders. Mir selbst gefällt sie viel viel besser im Sound und auch vom Bespielen her. Tja, Gitarren in dieser Klasse kann man eigentlich nicht 1:1 klonen. Das geht nicht, da ist viel mehr dahinter.

Jetzt zu den Pickups: Eine wirklich gute Strat wird mit jedem Pickup gut klingen, egal wer ihn gewickelt hat, was draufsteht, oder was er gekostet hat. Hast du eine Strat, die dir nicht gefällt vom Sound her, wirst du sie dir schön reden, wenn du irgendwelche Voodoo-Pickups für teuer Geld da reingeschraubt hast. Sie wird dir irgendwann auch nicht mehr gefallen und sie wird ausgetauscht, oder ziert das Zimmer. Einige von euch konnten meine 7 Paisley Strat auf der Session begutachten, hören und auch teils selbst mal spielen. Ich denke, es ist eine außergewöhnlich gute Strat. Da sind noch die Originalpickups drin. Und was waren die in den Achtzigern so scheiße, zumindest behauptet man das in den gängigen Foren. Meist auch von Leuten behauptet, die noch nie eine dieser Gitarren in Händen hielten. Viele bauten darauf hin diese Pickups aus und warfen sie einfach weg. Tja.....

Will man eine Strat, dann kauft man sich irgendeine. Die meisten von uns sehen eine tolle Strat beim Thomann und drücken aufs Knöpfchen. Spricht auch nix dagegen, hab ich auch schon oft so gemacht. Will man aber DIE Strat, muss man suchen, vor allem immer wieder vergleichen, hören und fühlen. Und dann sind wir wieder bei Udo's ü - ä - und ö's angelangt :)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9464
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon partscaster » Freitag 15. September 2017, 11:13

Magman hat geschrieben:
Jetzt zu den Pickups: Eine wirklich gute Strat wird mit jedem Pickup gut klingen, egal wer ihn gewickelt hat, was draufsteht, oder was er gekostet hat. Hast du eine Strat, die dir nicht gefällt vom Sound her, wirst du sie dir schön reden, wenn du irgendwelche Voodoo-Pickups für teuer Geld da reingeschraubt hast.


Das ist leider sehr wahr. Die Basis kommt immer deutlich durch, egal ob teurer Vintage Pickup, aktiver EMG oder günstige Werksbestückung . Klar ändern drastisch unterschiedliche Pickups das Verhalten der Gitarre am Amp und auch das Spielgefühl. Aber ein Instrument z.B. bedeckt klingendes und behäbig reagierendes Instrument bleibt bedeckt und behäbig.
Ich habe viel Geld ausgegeben, um zu diesem Schluss zu kommen.

Ich hatte bei einer günstigen Gelegenheit mal aus Neugier den Hals von der modernen Warmoth Strat mit den DiMarzio Area Pickups, die ich von Martin gekauft hatte, am Body meiner "Vintage Style" Fender. Pickups, Korpusholz, Vibrato waren aus einem vollkommen anderen Universum. Die Gitarre Klang zu 95% wie vorher die Warmoth. Auch das Pickguard mit den DiMarzio Areas in die "Vintage" Strat gebaut - in dem Fall mit ihrem ursprünglichen Hals - änderte den ursprünglichen Klang nur marginal. Lediglich das Brummen war weg und der Output war höher. Der Grundklang blieb aber auch hier zu 95% derselbe.

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2782
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon Mintage » Freitag 15. September 2017, 11:15

Moin,

dieser Beitrag von Udo P. zeigt vor allem auch, wie gut eine Gitarre und der passende Amp klingen können ;-)

Bei diesen Mannheimer Tagen gab es auch eine Kemper-Demo, und wenn man diese beiden Vorführungen hintereinander
ansieht/anhört, dann ist für mich (!) dermaßen klar, warum ich mit diesen Simulationsteilen klanglich nicht warm
werde - sie klingen dermaßen leblos, wenn man den echten Amp zum Vergleich hört !

(Sorry an die hiesigen Kemperianer - aber im A/B - Vergleich mit meinen Amps, "gewinnen" immer meine Amps - egal,
wie sie vorher auch geclont wurden...!).

Bei den Pickups geht es mir wie Martin: ich habe ein 87er American Standard Strat gekauft, als diese erstmalig nach
Fenders Neustart hier erhältlich waren: Swimming Pool-Fräsung und angeblich ätzende Pickups. Was soll ich sagen,
der Klang ist auch über einen Blackface-Fender derart authentisch, das es mir da an nix fehlt !
Allerdings ist mir seit Jahren das Halsprofil zu dünn, was dem Klang aber nicht schadet ;-)

Udo P. hat einen ganz wichtigen Punkt angesprochen: die eigene Unsicherheit bei der Entscheidung.
Wenn man sich von einer Fachzeitschrift, einem Forum oder einem Mitmusiker beeinflussen läßt ( "der tolle Gitarrist
X hat gesagt, das die Gitarre Y richtig gut ist" ), dann kann man dem auch die Schuld geben, wenn einem die Gitarre
spieltechnisch und klanglich nicht zusagt. Man sollte halt irgendwann die Eier haben, selbst (!) zu entscheiden, welche
Gitarre man mag. Und wenn bei der nächsten Session einer daherkommt, um diese sogleich zu dissen ( "wie kannst Du nur -
gerade in der Serie gab es Mängel etc.etc. " ), dann muß man das aushalten können - was viele nicht hinbekommen, wie
ich in meiner Zeit in der Branche täglich erleben mußte: da reichte ein Kommentar eines Mitmusikers - und schon wurden
Pickups bzw. gleich die ganze Gitarre gewechselt :shock:

So gesehen war der Udo P. workshop sehr interessant, zeigte er doch auch, wie geil eine alte Strat klingen kann - man muß
sie halt auch bedienen können ;-)

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 880
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon Wizard » Freitag 15. September 2017, 11:39

Andrea, schönen Dank, ich schau mir das Video nachher an :thumbsup03:

Und ich oute mich gern als langjährigen Pipper Fan. Nehme zwar nicht alles für bare Münze sprich ich übernehme nicht jeden seiner Gedanken 1:1,
aber der Mann bringt einem Denkanstöße, die man woanders so nicht liest oder hört. Ein richtig guter Freak im positiven Sinne! :afro:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3679
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der Strat Liebhaber Thread

Beitragvon SilviaGold » Freitag 15. September 2017, 22:09

Gerne gerne...ja der hat mir auch sehr gefallen der Vortrag. :)

LG Andrea
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3359
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

VorherigeNächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x