Bariton Gitarren

Alles über Stromruder

Bariton Gitarren

Beitragvon setneck » Dienstag 10. Januar 2017, 06:42

Hallo Ihrs,

ich spiele mit dem Gedanken, mir eine (elektrische) Bariton Gitarre zuzulegen.
Da ich auf dem Gebiet noch recht Ahnungslos bin, habe ich einige Fragen vorab:
Wer von Euch besitzt eine?
Wer besitzt keine, hat aber schon Erfahrungen damit machen können?
Welche Saitenstärke(n) spielt man (ich spiele normalerweise 009-042).
Passen "normale" Saiten (Länge...)?
Welche Stücke kennt Ihr, die auf so einem Instrument eingespielt wurden ("Ballad of John Henry" von Bonamass habe ich live gesehen)?
Braucht es dafür spezielle Pickups?
Was fällt Euch noch dazu ein?

Vielen Dank schonmal!
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1491
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Bariton Gitarren

Beitragvon Diet » Dienstag 10. Januar 2017, 09:58

Moin,

ich hab eine alte Japan Tele mit einem Bariton Hals von Göldo bestückt.
Das ist natürlich eher die vintage als die "böser tiefer neuer Metal" Schiene.
Als Saiten verwende ich die Daddario EXL157, es gibt aber auch passende dünnere Sätze.
Die Pickups sind ganz normale Tele Pickups, hier Seymour Duncan.
Gestimmt hab ich die Gitarre entweder "in C oder H" von der normalen Gitarre ausgehend.
Das Spielgefühl finde ich recht speziell, ich spiel darauf anders als auf kurzen Mensuren.
Aber es klingt nicht nur alles anders, die Gitarre reagiert auch ganz anders, finde ich.
Etwas behäbiger und mich provoziert das meist zum extrem reinhauen.

Für mich ist es immer wieder total inspirierend, meine Bariton zu spielen.
Bei YouTube findet man die Stücke Maschine 1 bis 6 von mir. https://www.youtube.com/watch?v=GjtO8P3cIUA
Die will ich jetzt nicht anpreisen und den Kram muss man auch nicht mögen :D
aber das passt hier rein, denn die sind alle in Sachen Gitarre von vorne bis hinten bis auf einen
ganz kleinen Stratschnipsel komplett mit der Bariton Tele eingespielt.

In Sachen Amps muss man sich da nicht anpassen, finde ich.
Mit dem Deluxe Reverb ergibt das tiefen Twang ohne Ende und verzerrte Sachen haben sowieso ihren
ganz eigenen irgendwie "böseren" Charakter. Ich mag das.

Beim Aufnehmen ist die Gitarre z.B. gerade auch für Hintergrunddelaygewaber oder Flächen und Geräusche genial.
Macht total Spaß!

Für mich ist das ganz subjektiv eigentlich schon fast ein ganz anderes Instrument.
Ich mach damit völlig andere Sachen als mit der normalen E-Gitarre.

Gruß Diet
P.S.: mir fällt noch ein, ich hab vor langer Zeit mal ein Video mit der Tele und dem Deluxe Reverb gemacht,
da kann man sie sehen und hören: https://www.youtube.com/watch?v=VDdlkFmLnvg
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3053
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Bariton Gitarren

Beitragvon finetone » Dienstag 10. Januar 2017, 12:51

Ich habe eine Gitarre zuhause, die habe ich mir speziell für "Bariton"-Stimmung hergerichtet (Knochensattel speziell dafür gefeilt). Allerdings ziehe für diesen seltenen Fall nur andere Saiten drauf. Ich verwende dafür den Satz einer 7saitigen Gitarre und lasse die dünne e-Saite weg. Klar klingt pur gespielt so etwas eher nach 7-saiter denn nach Bariton aber im Kontex ist das mMn zu vernachlässigen. Auf Dauer kann ich mit Bariton nicht viel anfangen, deshalb habe ich mir auch keine extra angeschafft.Im PPC Hannover bin ich oft genug um eine rumgeschlichen.
Benutzeravatar
finetone
 
Beiträge: 670
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:16
Wohnort: NkVl


Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron

x