Seite 9 von 13

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Samstag 18. Februar 2017, 21:34
von Gurkenpflücker
Magman hat geschrieben:Na dann hast du ja sozusagen zumindest von Gibson bereits das Maß der Dinge in Sachen neue FB hautnah erlebt ;)



Naja, ich sag mal so ... es gibt wenig gute Gründe, so ein Instrument wieder herzugeben :roll:

Bild

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Montag 20. Februar 2017, 18:08
von Nick Rivers
Gurkenpflücker hat geschrieben:Normalerweise ist's bei ner Tele ja ein bisschen prollig ... aber in diesem speziellen falle hätte ich ihr einen reversed Headstock spendiert.

Ja, hatte ich erst auch so geplant. Hab dann gedacht, das wäre wohl des Guten zu viel, und ärger mich jetzt, das nicht gemacht zu haben :roll:

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Montag 20. Februar 2017, 18:20
von Deluxeplayer
Boah...

Gurkenpflücker hat geschrieben:Bild


:shock:

- C.

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Samstag 25. Februar 2017, 20:21
von Gurkenpflücker
Also, ich hab heute im Store mal die Bonamassa Firebird angetestet.
Sehr solides Gerät mit schön griffigem Hals, gutem Grundton und schönem Sustain.
Der Pickup scheint mir tatsächlich wie ein klassischer FB Humbucker ausgelegt zu sein... mit allen Vor- und Nachteilen und gefällt mir allemal besser als diese gruseligen High Output Keramikhumbucker von Gibson.
Einstellung und Bespielbarkeit war gut, die neuen Gotoh FB Mechaniken haben eine etwas feinere Übersetzung als die originale und sind auch leichter, wirken aber auch etwas fimschiger. Tonepoti war fmG sehr gut abgestimmt mit gutem Regelweg, Vol Poti war leider defekt und regelte gar nix. Machte nur ganz am Ende dicht.

Trotz all der dicken Plüsse merkt man aber, dass es sich um ein preiswertes Instrument aus China Fertigung handelt. Der Primärton ist gut, aber die Offenheit oben rum fehlt etwas und der Obertongehalt ist auch deutlich nicht so ausgeprägt. Die Dynamiknist deutlich beschränkter als bei einer teuren gitarre. Wobei es natürlich serienstreuungen geben wird.

Fazit: launiges Instrument in guter Qualität zu den Preis. Wunder darf man aber nicht erwarten, auch wenn Joe Bonamassa drauf steht. Will man eine hervorragende Firebird, wird man sich wohl auch in den höheren Preisregionen umsehen müssen. Die mir bekannten Custom Shop Exemplare spielen alle in einer anderen Liga (haben aber alle scheiß Pickups!j. Die aktuelle FB III kostet aber auch etwa das 6fache.

Wenn ein Joe B. Nun also sagt, die Epiphones wären besser als seine alten originale, dann sind die entweder alle ganz schön mies, oder, was mir wahrscheinlicher erscheint, es ist mal wieder das übliche Marketinggeschwafel.

Ob man 750€ für eine China Gitarre angemessen findet, muss jeder selbst entscheiden, in der Presiklasse wird es dennodxh schwer sein, eine vergleichbar gute FB zu finden, auch wenn sie nur einen PU hat.

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 26. Februar 2017, 13:26
von Magman
Danke dir für deine ehrlichen Eindrücke. Klar ist da auch Marketinggeschwafel mit im Spiel. Aber auch die Bonamassa LP Modelle waren richtig gute Gitarren mit Charakter und allemal den Preis wert. Ich denke, wenn jemand eine echt gute Firebird möchte, die er nicht nur ab und an mal spielt, so wird er nicht drumrum kommen nach einer CS, oder auch nach einem alten Original Ausschau zu halten. Das Budget eines jeden einzelnen entscheidet darüber ;)

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 26. Februar 2017, 17:51
von Gurkenpflücker
Bei der Definition von Charakter hat wahrscheinlich jeder andere Maßstäbe. Aber ich bin auch echt verwöhnt und daher ein schlechter Maßstab. Die JBFB bringt die Eigebarten dieses Modells auf jeden Fall sehr schön raus und in Sachen Stangen-Neuware ist sie im Moment eigentlich Konkurrenzlos. Wenn ich da an die gruseligen Chimären denke, die Gibson grad dem Markt aufdrängt... nee, danke.
CS oder Vintage muss ja auch nicht gleich sein. Eine Gebrauchte FB aus den 90ern oder 2000ern z.B. Kann auch richtig gut sein. Wenn man dann noch ein paar Mark in ordentliche Pickups, Mechaniken und Hardware investiert ist schon viel gewonnen. Nicht jeder will und/oder braucht die letzten paar %, die so ein Instrument dann richtig teuer machen. Und davon ab... als Player würde ich immer versuchen eine mit gut gefixten Kopfplattenbruch zu finden.. 8-)

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 26. Februar 2017, 19:34
von Wizard
Gurkenpflücker hat geschrieben:Und davon ab... als Player würde ich immer versuchen eine mit gut gefixten Kopfplattenbruch zu finden.. 8-)

Da sagste was. Danke für den Tipp :thumbsup03:

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 28. Februar 2017, 19:21
von Gurkenpflücker
In Oldenburg gibts grad ne 76er Bicentennial in sehr schönem Zustand

http://www.vintage-guitar.de/detailsvintage_2603_Gibson-Firebird-76.html


Die finde ich gar nicht so scheiße für den Preis. Hatte so eine auch mal. Die war gut.
Meine war deutlich gerockter und hatte auch einen Duncan antiquity. Dafür hab ich bei eBay vor 6 Jahren 2100 bekommen.

Näher dran an Vintage für erschwingliches Geld geht kaum. Billiger als CS

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Freitag 3. März 2017, 13:46
von Gutmann
http://www.gregsguitars.de/de/product/3 ... ibird.html

Auch nicht ganz schlecht, dieses Teil. Weiß jemand wie die miniswitches schalten?

Bild

Re: Der Firebird Thread

BeitragVerfasst: Freitag 3. März 2017, 14:34
von Keef
Aber die Farbe is ja zum Weglaufen… Pfui Deibel :motz01: