Strat-Vibrato - fixieren?

Alles über Stromruder

Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Duke » Montag 26. Juni 2017, 20:40

Hi zusammen,

nachdem ich gerade Kershaws Neue bewundert habe und etwas Zerstreuung brauche, mal die Frage.

Wer von euch klemmt noch, also auch, das Strat-Vibrato fest?

Habe mich jahrelang mit meiner Strat rumgeärgert, weil das Vibrato aktiv war. O. k., war super eingestellt, man konnte schon viel damit anstellen, ohne, dass es sich verstimmt hat.
Geärgert hat es mit halt, dass, wenn eine Saite gerissen ist die Stimmung total hin war, man (also ich) den Handballen nicht richtig aufleben konnte etc.

Die Gitarre klang (und klingt) super und mir hat jemand erzählt, dass eine Strat mit den lose schwingenden Federn und aktivem Vibrato halt besser klingt.
Wie gesagt, jahrelang wollte ich da nix ändern, wollte mich ja auf keinen Fall verschlechtern.

Letzten hab ich es dann doch einfach mal fixiert (also die Federn straff angezogen, da bewegt sich kaum was). Die Gitarre klingt min. genauso gut wie vorher. Für meinen Geschmack sogar etwas besser, weil irgendwie direkter. Ich rede jetzt aber über minimale Nuancen.

Hab mich kurz geärgert, dass ich das nicht schon früher gemacht habe - aber was solls. :kopf_kratz01:

Wie sieht es bei euch aus?
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatlesbass, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30 / Greenback, Weber 10'' Alnico, Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1054
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Wizard » Montag 26. Juni 2017, 21:06

Ich allerdings käme gar nicht auf die Idee, das ganze zu fixieren. Nicht dass ich ein ausgesprochener Vibratist wäre, aber das gehört für mich bei ner Strat einfach dazu. Nur meine andere Strat hat auch so'n Teil und alle anderen Gitarren haben halt keins ... :bb:

Hilft dir auch nicht weiter, Uwe, ist nur meine Sicht zum ominösen Strat-Hebel.
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3432
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon M. L. Schwan » Montag 26. Juni 2017, 22:06

Hi,

als ich meine erste Strat bekam war ich sehr enttäuscht.
1) Das Vibrato war nicht stimmstabil
2) Ich konnte den Handballen nicht mehr auf den Steg auflegen ohne dass das Trumm rumgeeiert hat.
3) Meine Santana Unisonobends (oder wie die heißen) nicht mehr hingehauen haben.

Ein netter Verkäufer in einem Gitarrenladen hat mir dann eine zusätzliche Feder spendiert und mir gesagt, wie ich das Vibrato aufliegend einstellen kann.
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 604
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Magman » Montag 26. Juni 2017, 22:10

Jeder wie er es mag und bevorzugt. Ich nutzte eigentlich auch nie ein Vibrato bei der Strat. Für nen Kumpel habe ich mal eins festgemacht mit einem passend gefertigten Hartholzstück. Das war dann später fast wie bei einer Hardtail Strat. Da bewegte sich absolut nichts mehr, keinen Zehntelmillimeter! Es war ne 61er Morgaine Strat, also ne richtig gute! Er fand, das die Strat weitaus besser klang als vorher und war sehr begeistert. Tja, das ist wohl der Unterschied zwischen Playern, Gebrauchsmusikern und Traditionalisten für die alles Vintage-korrekt sein muss! Voodooooooooooooooo :afro: :P
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9092
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Mintage » Montag 26. Juni 2017, 22:15

Meine Morgaine-Strat gewann klanglich in meinen Ohren enorm, als ich nach
fünf Jahren "Arretierzeit" diese freischwebend durch Jörg Tandler einstellen
ließ. Auch wenn ich meinen Handballen auflege, verstimmt sich nix - allerdings
liegt dieser auch nur abdämpfend auf.

Die Eric Johnson-Strat hat ab Werk das Tremolo aufliegend - ohne den
Arretierholzblock wie bei der Eric Clapton-Strat, mit dem Ergebnis, das
die EJ-Strat in Verbindung dem fetten Mapleneck knallig/direkt anspricht.
Hat seinen Reiz - aber mangels der Masse des Grundblechs wie bei einer Tele,
erreicht man nicht die klangliche Fülle deren Steg-PU's.
So bleibt der Stegpickup der freischwebenden Morgaine mein unerreichter
Liebling in Sachen Klangkultur.

Schwebend eingestellt klingt eine Strat für mich dynamischer - die eigene
Vorliebe entscheidet. Ein "besser" gibt es da nicht,

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 790
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Wizard » Montag 26. Juni 2017, 22:16

Magman hat geschrieben: Tja, das ist wohl der Unterschied zwischen Playern, Gebrauchsmusikern und Traditionalisten für die alles Vintage-korrekt sein muss! Voodooooooooooooooo :afro: :P

Habs kapiert.
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3432
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Magman » Montag 26. Juni 2017, 22:20

Wizard hat geschrieben:
Magman hat geschrieben: Tja, das ist wohl der Unterschied zwischen Playern, Gebrauchsmusikern und Traditionalisten für die alles Vintage-korrekt sein muss! Voodooooooooooooooo :afro: :P

Habs kapiert.


:mrgreen: :prost:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9092
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Duke » Montag 26. Juni 2017, 22:41

Wizard hat geschrieben:...
Hilft dir auch nicht weiter, Uwe, ist nur meine Sicht zum ominösen Strat-Hebel.


Klar, aber Hilfe brauch ich eigentlich gar nicht. ;-)

Find dass ja perfekt, so wie es jetzt ist. :kopf_kratz01:

Vorher hatte das auch seinen Charme klar und wie gesagt, funktionierte auch fein, aber wenn ich bedenke, wie oft das Vibrato benutzt habe.

Bin da wohl doch eher der Tele-Halsverbieger... :lol:

Über so einen Holzblock hab ich auch schon mal nachgedacht, mal schaun.
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatlesbass, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30 / Greenback, Weber 10'' Alnico, Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1054
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Butterkräm » Dienstag 27. Juni 2017, 07:24

Bei meinen Strats liegt das Tremolo auch auf, die Federn halt angezogen. Warum klemmt man sich da jetzt eigentlich noch einen Holzblock rein? Wofür? Das hält doch auch so? Das verstehe ich immer nicht!
Bei einer der drei Strats werde ich das mal wieder schwebend einstellen, macht ja auch Spaß! ;-)
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1167
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Strat-Vibrato - fixieren?

Beitragvon Diet » Dienstag 27. Juni 2017, 07:58

Moin,

bei mir gehört das schwebende Vibrato irgendwie zur Strat dazu.
Subjektiv ist es sozusagen zwingend Bestandteil der Gesamtkonstruktion.

Mir fällt ein, dass ich vor Jahren mal das Vibrato aufliegend angezogen hab, weil
irgendwo zu lesen war, dass das dann besser klingt. (Wie das eben so ist bei uns Gitarristen :D )

Da ich das Vibrato auch benutze, wenn eins da ist hörte ich plötzlich ein merkwürdiges Klopfen.
Wenn die sich die Vibrato Grundplatte nach dem Benutzen wieder auf den Korpus setzt, dann klopft es.
Das passierte sogar bei stärkeren Bendings, wenn nicht alles total festgeknallt war.
Hab es dann ganz schnell wieder schwebend eingestellt :P
Festsetzen geht meiner Meinung nach also eigentlich nur, wenn man das Vibrato nicht braucht/benutzt.

Ich finde auch, dass schwebend schöner klingt, weil eben "schwebender", feiner und dynamischer.
Und das ganze Spielgefühl ändert sich.
Beim Saitenziehen entspannt man zwangsläufig immer alle anderen Saiten, das macht das ganze Spielgefühl "weicher"
und hat sicher auch in Sachen Klang seine Rolle. Z.B. bei doublebends und sowas.
Für mich ist das alles "Strat-typisch". Ganz ohne Praktiker oder/versus Vintage/Traditionmöger Gedanken.
Ich benutze verschiedene Gitarren ja eben gerade wegen ihrer typischen Eigenarten und Unterschiede.

Muss aber dazu sagen, dass ich überhaupt nicht der Strat-Typ bin.
Ich hab nur eine, weil sie so hübsch ist und ich die markanten Zwischenpositionensounds für
Aufnahmen parat haben möchte.

Gruß Diet
P.S.: Ich hab übrigens noch nie die Zwischenpostitionen für Aufnahmen benutzt! :lol: :boing02:
Zuletzt geändert von Diet am Dienstag 27. Juni 2017, 08:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3053
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Nächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron

x