Ja aber.....

Alles über Stromruder

Re: Ja aber.....

Beitragvon tommy » Donnerstag 2. November 2017, 00:17

Moin Dieter,
ich finde Deinen Beitrag über den Katana überhaupt nicht OT.
DerAmp wirkt im Video dergestalt, dass es völlig unmöglich zu sein scheint, einen eigenen Trademark Sound damit zu entwickeln.
Ich stelle weder Dynamik noch tonale Tiefe fest. Der Amp wirkt, als wenn er auf Ollis Spiel überhaupt nicht reagiert sondern einfach nur eine flache Aneinanderreihung von programmierten Tönen wiedergibt. Auch der Gitarrentyp ist für mich nicht erkennbar.
Das Teil klingt im Video einfach nur flach nach Boss Katana und weder nach Olli noch nach Strat. Selbst die Stärke des Saitenanschlages wird nicht wiedergegeben.
Ein Amp, mit dem es unmöglich erscheint, sich als Musiker zu entwickeln.
Oder anders ausgedrückt...selbst SRV hätte mit diesem toten Klotz nicht nach SRV geklungen sondern nach Boss Katana.
Wobei wir wieder beim Thema sind!

Ich will für Boss mal hoffen, dass einfach beim Session Youtube Video irgendetwas heftig schief gelaufen ist! :shock:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4134
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Ja aber.....

Beitragvon MonacoFranke » Donnerstag 2. November 2017, 09:01

tommy hat geschrieben:Selbst die Stärke des Saitenanschlages wird nicht wiedergegeben.
Ein Amp, mit dem es unmöglich erscheint, sich als Musiker zu entwickeln.


Guten Morgen!

Das finde ich interessant. Irgendjemand hat wohl einmal für uns Gitarristen entschieden, dass der Ton aus den Fingern kommt und über den Saitenanschlag gesteuert werden muss. Klar, die Gitarre eignet sich bestens für diese Spieltechnik, aber zwei Dinge möchte ich dennoch zu bedenken geben:

1) Wir machen uns unglaublich viele Gedanken über den unterschiedlichen Anschlag und seine Auswirkungen auf den Ton, bis jemand zB mit Hall und Kompression dieses mühsam erarbeitete Signal im Bandgefüge wieder glättet.

2) Ich nutze gerne Effektkombinationen, die eine unterschiedliche Anschlaghärte oder Dynamik gerade nicht rüberbringen sollen. Das Fuzz ist für mich zB so ein Effekt. Jedenfalls in der Art, wie ich diesen Effekt einstelle und nutze, sägt der Ton entweder oder er stirbt ab. Ich finde das gut so. Oder ketzerisch formuliert: Nur weil ich Gitarre spiele, will ich nicht wie SRV, Hendrix oder ... klingen müssen ;)

Beste Grüße
Frank
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
Benutzeravatar
MonacoFranke
 
Beiträge: 748
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:07

Re: Ja aber.....

Beitragvon tommy » Donnerstag 2. November 2017, 09:35

MonacoFranke hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:Selbst die Stärke des Saitenanschlages wird nicht wiedergegeben.
Ein Amp, mit dem es unmöglich erscheint, sich als Musiker zu entwickeln.


Guten Morgen!

Das finde ich interessant. Irgendjemand hat wohl einmal für uns Gitarristen entschieden, dass der Ton aus den Fingern kommt und über den Saitenanschlag gesteuert werden muss. Klar, die Gitarre eignet sich bestens für diese Spieltechnik, aber zwei Dinge möchte ich dennoch zu bedenken geben:

1) Wir machen uns unglaublich viele Gedanken über den unterschiedlichen Anschlag und seine Auswirkungen auf den Ton, bis jemand zB mit Hall und Kompression dieses mühsam erarbeitete Signal im Bandgefüge wieder glättet.

2) Ich nutze gerne Effektkombinationen, die eine unterschiedliche Anschlaghärte oder Dynamik gerade nicht rüberbringen sollen. Das Fuzz ist für mich zB so ein Effekt. Jedenfalls in der Art, wie ich diesen Effekt einstelle und nutze, sägt der Ton entweder oder er stirbt ab. Ich finde das gut so. Oder ketzerisch formuliert: Nur weil ich Gitarre spiele, will ich nicht wie SRV, Hendrix oder ... klingen müssen ;)

Beste Grüße
Frank


Moin Frank,

möchtest Du tatsächlich nur nach Boss Katana klingen müssen, egal was Du an der Gitarre anstellst? ;)

Natürlich, jeder soll auf seine Art glücklich werden! Mein Ansatz hier war allerdings, dass der Boss in dem Video völlig unorganisch und platt rüberkommt. Er lässt irgendwie gar nicht erst einen Spielraum für spielerische Entwicklungen, egal welcher Geschmacksrichtung. Ich halte das für einen Qualitätsmangel. Denn mal ehrlich, Deine soundlichen Präferenzen könntest Du auch mit einem hochwertigen, organischen Amp umsetzen. Vermutlich sogar besser.

Ok, ich rede hier wie der Blinde von der Farbe. Möglicherweise ist einfach nur das Video in die Hose gegangen. Ich werde den Katana auf jeden Fall demnächst ausprobieren. Das Konzept finde ich -gute Qualität vorausgesetzt- nämlich prima!

Bis dahin versuche ich mal ein besseres Video im Netz zu finden. (Da haben wir ihn wieder...
den "Klangbewertungsanhandvonyoutubemurks" :mrgreen: ! Andererseits führt dieses Thema immer wieder zu interessanten Threads.)

:prost:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4134
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Ja aber.....

Beitragvon MonacoFranke » Donnerstag 2. November 2017, 09:56

tommy hat geschrieben:
Bis dahin versuche ich mal ein besseres Video im Netz zu finden. (Da haben wir ihn wieder...
den "Klangbewertungsanhandvonyoutubemurks" :mrgreen: ! Andererseits führt dieses Thema immer wieder zu interessanten Threads.)

:prost:


Mir gefällt der Sound übrigens auch nicht, klingt für mich nach "80er Jan Hammer Miami Vice 19" Rackturm" (und ich hasse Sonny Crockett ;) )

Den hier habe ich noch gefunden, angeblich ohne Pedale (laut Beschreibung):

[youtube]http://youtu.be/5JNZUYYcew0[/youtube]
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
Benutzeravatar
MonacoFranke
 
Beiträge: 748
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:07

Re: Ja aber.....

Beitragvon Mintage » Donnerstag 2. November 2017, 10:55

Moin,

der Boss Katana klingt so, als ob es Line6, Kemper etc. nicht geben würde:
ein nicht reagieren auf den Anschlag war schon immer das Markenzeichen
dieser COSM-Technologie - gepaart mit Leblosigkeit des Klangs.

Heute noch Amps rauszbringen, die StratTeleLesPaul gleich klingen lassen,
das ist ein Rückfall in schlimmste Rockman-Zeiten :-(

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 849
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Ja aber.....

Beitragvon partscaster » Donnerstag 2. November 2017, 11:17

Diet hat geschrieben:Aber alles, was Boss bisher in Sachen Modeling parat hatte, also dieses COSM fand ich ganz subjektiv ziemlich grausig :?
Sorry wegen off topic, aber hier in dem Video höre ich genau das, was mir daran nicht gefällt.
Zum Vorführer kann man stehen, wie man will, aber ob ein Amp reagiert oder nicht, das hört man meiner Meinung nach immer heraus bei ihm.
Und hier im Video gibt's in meinen Ohren überhaupt keine Reaktion :? Das ist alles total flach.
Das ist bisher allgemein auch meine Erfahrung mit dem Boss COSM Kram.


Stimmt. Bisher war ich auch noch nie angetan vom typischen Boss COSM Sound und Spielgefühl. Der Grundklang scheint mir hier aber schon deutlich angenehmer zu sein.
Leider musste ich mir nun tatsächlich einen bestellen, um das mit eigenen Ohren und Händen genauer herauszufinden, weil es im Umkreis von min. 100 Km keine Amps mehr zum Anspielen gibt. In den vielen Videos klingt er mal gut und mal grauenhaft. :lol:

Ich hatte letzte Woche schon einen der aktuellen Vox Valvetronix Amps hier. Der klang nicht schlecht. Leider ist der Editor nicht doll und ohne kommt man nicht an alles heran.
Und die Reverb-Typen waren für meine Ohren eine Qual.

Hätte Fender die Mustang-Reihe nicht an die Wand gefahren, müsste ich gar nicht so lange suchen. :mad01:

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2734
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Ja aber.....

Beitragvon Magman » Donnerstag 2. November 2017, 12:13

Michael, teste ruhig mal selbst, das ist eh der beste Weg zu einem Urteil ;)

Aber ich hab ihn auch schon gespielt, auch den Marshall Code. Für jemand der ab und zu Zuhause mal Spaß haben möchte ist das echt toll, nicht aber für jemand, der - vorsichtig ausgedrückt - mehr machen möchte.

Ich trenne das alles mal hier ab und mach der Ordnung halber nen Katana Fred auf ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9291
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Ja aber.....

Beitragvon Loki » Donnerstag 2. November 2017, 13:44

Hm, also ich kann meine verschiedenen Gitarren auf Aufnahmen (immer das gleiche Stück) sehr deutlich unterscheiden. Liegt aber vermutlich daran, dass

a) keine Zerre drin ist
b) ich auf unterschiedlichen Gitarren anders anschlage/picke. Ganz unbewusst.

Sonst ist mir aufgefallen, dass Zerre und Kompression die Gitarren näher zusammenrücken lassen, Reverb dagegen den Unterschied deutlicher macht (scheint an den Obertönen zu liegen).
Lust ist, wenn ich spiele. Frust ist, wenn ich mich höre
Benutzeravatar
Loki
 
Beiträge: 528
Registriert: Montag 29. August 2016, 09:54
Wohnort: Hannover & Augsburg

Vorherige

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x