Fender American Standard HSS

Alles über Stromruder

Re: Fender American Standard HSS

Beitragvon telly45 » Freitag 21. November 2014, 09:04

Magman hat geschrieben:...7 ruft 1300 Euro aufwärts für diese Strat da oben auf und wenn sie einem nicht exakt genau so passt sollte man sich besser ne Warmoth zusammenbauen. Hat man im Endeffekt definitiv mehr davon, kommt meist günstiger und hat je nach Auswahl der Parts auch die wesentlich bessere Qualität! Nachteil ist das man nicht weiß wie das Instrument später klingen wird. Da ist dann wieder ne Gitarre vor Ort die sicherste Art...


Gerade die Qualität hat mich sehr überrascht bei dieser Serie, beide Gitarren waren perfekt verarbeitet und wirkten an allen Ecken und Enden wertig. Da gäbe es wenig Optimierungsbedarf, wenn einem der Hals liegt. Die PUs sind richtig gut, die Elektronik funktioniert ebenfalls tadellos (wertige Schalter, Funktion des Vol-Poti), das Tremolo sieht ebenfalls gut aus und klingt. Das einzige, was ich noch verändern würde, wären Klemmmechaniken.

Der U see what u get Vorteil ist hier nicht von der Hand zu weisen!
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3191
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Fender American Standard HSS

Beitragvon Magman » Freitag 21. November 2014, 11:08

Der60er hat geschrieben:
Magman hat geschrieben:.......... Derzeit sind grade die Leo Red House unterwegs zu mir.

Nach einigen Beratungsmails bin ich zu dem Schluß gekommen, das die wohl etwas zu heftig sind, hab dann die 62 overwound geordert. Also mit Brumm :mad01:


Ich hab die 62 Overwound lange gespielt, waren meine Lieblinge. Michael hat sie mir extra noch ein bisschen fetter gewickelt, also over-overwound 8-) Die Red House sind gar nicht so böse, sonst würde ich sie nicht haben wollen. Ich hab die schon so oft verbaut und bin immer und immer wieder verblüfft wie gut die sind für das schmale Geld. Ich halte sie für Bluesrock mit zum besten was es so gibt auf dem Markt.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8792
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Fender American Standard HSS

Beitragvon Ferdi » Samstag 6. Dezember 2014, 13:45

Ich fand auch, dass die Red House-Pickups (hatte sie auf einer maple neck) gut klangen, aaaaber im Vergleich zu anderen doch eher mittig-brüllig und MIR zu outputstark. Von zahm zu "medium hot" habe ich zZt auf meinen Strats in Betrieb

- Rocketfire SSS auf der Danocaster - sehr zahm, megadynamisch, wunderbar
- Häussel Classic A5 und Staufer True Vintage (=wahrscheinlich der gleiche Pickup) auf zwei HSS-Strats in Kombi mit Suhr SSV-Humbucker, best of both worlds, möchte ich sagen
- Suhr ML Standard auf einer weiteren HSS (mit Suhr SSV) - eigentlich sind mir die Pickups einen winzigen Hauch zu fett, aber im Set mit dem SSV insgesamt so ausgewogen und stimmig, dass dies meine Lieblingsgitarre ist. Zumal ist sie wegen des seit circa 12 Jahren gespielten Halses und des wirklich federleichten Swampash-Bodies so leicht und ergonomisch-vertraut, dass sie sich mega-selbstverständlich spielt.

Preis/Leistung der serienmäßigen Leosounds ist allerdings unschlagbar. Bei Sonderanfertigungen sieht das auch bei Leos dann schnell anders aus.
Ferdi
 

Vorherige

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

x