Unsaubere Tonhöhe auf der E-Saite ab ca. 9tem Bund

Alles über Stromruder
Benutzeravatar
lemmy
Beiträge: 342
Registriert: Freitag 8. Mai 2015, 20:18

Re: Unsaubere Tonhöhe auf der E-Saite ab ca. 9tem Bund

Beitrag von lemmy » Freitag 16. Februar 2018, 07:33

Dieses Problem hatte ich bislang bei fast allen meinen Strats.
Vorwiegend auf dem 5. und ab dem 9. Bund der A Saite, und auf der E Saite ab dem 11./12. Bund.

Abhilfe brachten andere Saiten und andere Plektren.
Hab da einiges durchprobiert. Verschiedene Saiten-Sätze 10-46. Das hat aber nix gebracht. Dickere Saiten brachten zwar Abhilfe, der Spielkomfort war dann aber dahin.
So bin ich dann - über Umwege - bei DR Strings 10-50 gelandet.
Die umwickelten Saiten haben einen runden Kern. Spielen sich bitterweich. Beeinflussen aber auch etwas den Sound.

Um die Federn etwas vom Mitschwingen abzuhalten, hilft es wenn man Schrumpfschlauch über die Federn zieht.

Etwas dünnere Plektren hatten auch einen positiven Einfluss auf den/meinen Ton. Habe nen eher kräftigen Anschlag.
Dunlop Ultex 0.76. Die halten auch deutlich länger...
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 637
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Unsaubere Tonhöhe auf der E-Saite ab ca. 9tem Bund

Beitrag von Beppo » Freitag 16. Februar 2018, 10:53

Die Tremolofedern kann ich ausschließen. Ich habe einen flauschigen Haargummi meiner Tochter genommen um sie zu dämpfen aber ohne Erfolg.
Die anderen Otionen teste ich demnächst, bis dahin nehme ich es halt als strattypisches Phänomen hin.
Danke für Eure Hinweise!
Wenn´s net brummt is kaputt!

THB
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: Unsaubere Tonhöhe auf der E-Saite ab ca. 9tem Bund

Beitrag von THB » Samstag 17. Februar 2018, 19:27

Was passiert den bei blockiertem Tremolo?
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page

Antworten