Tonabnehmer Problem

Alles über Stromruder

Tonabnehmer Problem

Beitragvon M. L. Schwan » Sonntag 18. Februar 2018, 10:40

Hallo liebe Gemeinde,

kein Licht ohne Schatten.
Meine absolute Lieblingsgitarre, eine alte Epi Century hat leider zwei Probleme mit dem Tonabnehmer, die vermutlich bauartbedingt sind:
Bild

1) Der Tonabnehmer ist so hoch, dass die hohe E-Saite an ihm streift, sobald im Bund 15 oder höher gegriffen wird.
2) Der Tonabnehmer (ein alter Epi "New Yorker" Pickup) hat vermutlich ein so enges magnetisches Fenster, dass die hohe E-Saite signifikant leiser übertragen wird.
Das Aufziehen einer dickeren Saite (hier H-Saite anstelle von E-Saite) brachte keine Besserung. Auch das Drehen des Tonabnehmers um 180 Grad brachte keine Besserung. (Der dicken E-Saite macht die schwächere Übertragung übrigens nichts aus.)

Die Tonabnehmeraussparung ist, 70 x 22 mm, die Höhe des Tonabnehmers sollte 12 mm nicht überschreiten.

Was ich schon gemacht habe:
Pickup-Wickler/bzw. Reparateur: Sieht hier keinen Schaden, den es zu reparieren gilt, sondern eher ein bauartbedingtes Problem des Tonabnehmers.
Mini-Humbucker, Firebird-PUs, P90 passen nicht rein.
Strat- bzw. TelePus würden reinpassen, aber auch ohne Verkleidung bescheuert aussehen.

Habt Ihr vielleicht irgendwelche Vorschläge?

Gruß
Zuletzt geändert von M. L. Schwan am Sonntag 18. Februar 2018, 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 604
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon Duke » Sonntag 18. Februar 2018, 10:50

Durch die Kombi aus 1) und 2) spricht für mich eigentlich alles dafür, dass du dir einen neuen PU wickeln lässt oder halt beschaffst, der genau passt.

Das mechanische Thema könnte sicherlich ein Gitarrenbauer beheben. Würde dadurch aber halt tonal nicht besser.
Ein Compressor würde auch nur die Symptome angehen und müsste geschmacklich auch erstmal passen..

So ein PU Maßanfertigung könnte also am ehesten Abhilfe schaffen, wenn New-Yorker anderer Hersteller nicht die identischen Maße haben.
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatlesbass, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30 / Greenback, Weber 10'' Alnico, Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1064
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon HaWe » Sonntag 18. Februar 2018, 10:56

Ich hatte gerade angesetzt zum schreiben, aber Uwe kam mir zuvor.
Einer der angesagten PU-Hersteller sollte doch da weiterhelfen können.
An der Gitarre selbst würde ich nichts ändern.
Gruß HaWe
HaWe
 
Beiträge: 1355
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon Magman » Sonntag 18. Februar 2018, 11:36

Ich gehe mal davon aus, das du diese Gitarre unter normalen Umständen nicht verkaufen wirst. Da es deine Lieblingsgitarre ist, gehe ich davon aus, sie spielt sich für dich auch entsprechend gut. Also Pickup raus und in den Koffer gelegt. Ähnliches hatte ich mal bei meiner 63er Gretsch. Der Pickup, ein HiLoTron war einfach müde, fertig und ich musste ihn ersetzen.
Ich bin gerade am schauen, ich hatte mal einen Hersteller von Epi Ersatz Pickups ausfindig gemacht und meine, dieser hatte die Pickups nicht ganz so hoch gebaut, dafür aber mit Schrauben so wie hier unten. Ich such mal weiter...

Bild
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9113
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon Magman » Sonntag 18. Februar 2018, 11:53

Eine weitere Idee meinerseits wäre folgende: Fertige dir aus Hartholz ein Pickupgehäuse, in den exakt gleichen Ausmaßen wie das Original. Darin baust du dir dann einen Singlecoil ein. Ja kannst sogar ein wenig testen was dir soundlich am besten zusagt.

Hier habe ich noch was gefunden. Auch ne Idee.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9113
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon M. L. Schwan » Sonntag 18. Februar 2018, 12:23

Wow,

da sind ja schon einige super Ideen dabei.
Ich wäre noch auf folgendes gekommen:
http://www.der-trashcontainer.de/catalog/popup_image.php?pID=5552&osCsid=75u5b7ovadu2lf8t7j7h3ogua3

das hier könnte man auch in Tortoise-Look bekommen und einen Tele-Neckpu mit Metallabdeckung einbauen.

Aber am liebsten wäre mir wirklich ein Austauschtonabnehmer im gleichen Look (von mir aus auch gerne mit Polschrauben).

Euch danke soweit, vielleicht hat jemand noch andere Ideen

Gruß
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 604
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon Magman » Sonntag 18. Februar 2018, 13:44

Schick dem David Barfuss mal ein paar Bilder, der kann dir sicherlich auch weiterhelfen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine Kent Armstrong hätte mal Pickups in der Größe gebaut, die auch als Floating Pickups gedacht sind. Die sind ja auch sehr dünn gebaut. Schau mal hier: www.kentarmstrong.sk
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9113
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon BB Kassel » Sonntag 18. Februar 2018, 20:26

Lollars Goldfoil Surface Mount!
Sind extrem flach. Der Preis ist leider genau das Gegenteil :boing01:
Bild
Gruß
Werner
.....
Benutzeravatar
BB Kassel
 
Beiträge: 252
Registriert: Mittwoch 29. Oktober 2014, 12:22

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon M. L. Schwan » Sonntag 18. Februar 2018, 22:32

Hi,
schöne Dinger! Aber schon etwas teuer um die auf Verdacht zu bestellen.
Gruß
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 604
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: Tonabnehmer Problem

Beitragvon Andreas aus D » Montag 19. Februar 2018, 09:31

Ibanez George Benson?
Benutzeravatar
Andreas aus D
 
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 09:04

Nächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

x