Seite 3 von 4

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 10:14
von Magman
Butterkräm hat geschrieben:Ich habe auch eine Tele mit einem Strat-PU am Hals, klingt auch nicht nach Strat. :roll:


Nicht sehr viele Tellis klingen selbst mit Strat-Neck-Pickup nach Strat. Wenn man das unbedingt möchte, muss man suchen wie so vieles...

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 10:17
von Batz Benzer
Teles fristen bei mir ein Schattendasein. Warum? - Manchmal, weil mir der dritte Pickup fehlt; immer, weil ich ins Leere greife, wenn ich tremolieren mag... aber ganz ohne Tele will ich eben auch nicht, dafür mag ich ihre Klangfarben und ihre rüpelhafte Einfachheit zu gerne.

Deswegen hadere ich ja derzeit auch mit der Strummer-Tele: Zwei Teles sind irgendwie eine Tele zu viel auf lange Sicht!

Mein Weg zur Strat war hart und lang, komme ich doch aus dem Gibson-Lager und wollte immer zur Gretsch-Familie finden. Gut, dass ich sie klanglich für unverzichtbar hielt; SRV, Jimi und Knopfler, so wollte ich eben auch klingen können, zumindest theoretisch. ;)

Ewig kam ich mit dem Shaping (WO ist die Gitarre...!??) und dem Vibrato (IMMER verstimmt) nicht parat, habe mir das Instrzment immer wieder in diversen Inkarnationen gekauft, ohne dass eine blieb. Das hat echt lange und viele Strats gedauert, aber vor ein paar Jahren wurde die Strat dann zu meiner bevorzugten Gitarre.

Heute existieren sie alle mehr oder minder gleichberechtigt nebeneinander und kommen je nach Klangvorstellung oder Lust zum Einsatz!

Lieben Gruß,

Batz.

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 10:18
von SilviaGold
Diet hat geschrieben:Moin,

bei mir ist es zum einen auch der mittlere Pickup, der mich stört.
Und in Sachen Sound spricht die Tele für mich viel konkreter, stabiler und schneller an.
Das passt mir besser. Strat ist mir immer etwas zu "weich", ich denke, das liegt am Trem.



Zur gleichen Erkenntnis bin ja ich auch vor kurzen gekommen, muss das jetzt aber doch etwas revidieren...

Nach Pickuptesten...habe ich jetzt die oft erwähnte Kombi: Fender CS 69 am Hals, Fat 50 Mitte und (derzeit bei mir) Fender Selectet Steg Pickup.
Deine Fender 57/62 Set (die ich auch habe) sind bulliger und der Ton komprimiert mehr...was auch nett sein kann.
Aber erstgenannte reagieren straigter und offener ...vor allem der CS69 mein Favorit.

In meiner Vintage Reissued V6 Strat, die sehr schnell anspricht vermisse ich nicht mehr so den Twang.
Will damit auch sagen ...Stat und Tele können schon auch recht ähnlich ansprechen, wenn auch der Unterschied bleibt. Ist wohl auch gut so.

Bei der Strat muss man wesentlich härter spielen für den Twang.
Das Holz (oder eben die passende Zusammenstellung der Hölzer) macht da mMn den Unterschied für knackige Ansprache und Tonentfaltung.

Strat ist nicht gleich Strat und Tele nicht gleich Tele, sonst würden wir nicht so viel diskutieren. :D

LG Andrea

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 10:42
von Loki
Wenn ich irgendwo auf einer fremden Gitarre spielen müsste, und da ständen Strat und Tele .... immer Strat. Meine Magmantele spiele ich auch, jedoch immer nur für ein paar Minuten. Die baumelt irgendwie vor mir wie ein Fremdkörper.
Von der Ergonometrie bin ich bei Strat > ES335 > LP > Tele, beim Ton LP> Strat > 335 > Tele.
Hm ... die Tele ist immer die letzte :kopf_kratz01: die hole ich eigentlich nur wenn ich mal kurz den Punk machen will

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 11:17
von Diet
SilviaGold hat geschrieben:
Diet hat geschrieben:Moin,

bei mir ist es zum einen auch der mittlere Pickup, der mich stört.
Und in Sachen Sound spricht die Tele für mich viel konkreter, stabiler und schneller an.
Das passt mir besser. Strat ist mir immer etwas zu "weich", ich denke, das liegt am Trem.




Deine Fender 57/62 Set (die ich auch habe) sind bulliger und der Ton komprimiert mehr...was auch nett sein kann.
Aber erstgenannte reagieren straigter und offener ...vor allem der CS69 mein Favorit.

LG Andrea


Hi,

ich glaube, da verwechselst Du mich mit jemandem.
In meiner Strat werkeln am Hals und in der Mitte 69iger, die schön klingeln und am Steg ein Seymour Duncan SSl-5.

Das mit dem weicher, was ich meine hat definitiv nichts mit der Elektronik zu tun.
Da das Trem beim Anschlag zwangsläufig "mitgeht", ist eben gefühlt alles weicher als bei der Tele.
Das empfinde ich auch "trocken" gespielt so.

Gruß Diet

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 11:29
von SilviaGold
HM ok Diet ...ich hatte das so abgespeichert mit "Deinen" Pickups, als ich die damals in Quakenbrück gespielt habe.
Ich dachte ich wär deshalb dazu gekommen die 57/62 auszuprobieren ...aber siehste habe jetzt auch wieder die 69er :lol:

Und klar ein Tremolo bleibt etwas weicher.

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 11:55
von Guitarthunder
Hi,
Ich baue mir gerade eine Tele zusammen. Body aus Walnuss mit geflammter Birnbaumdecke. Dazu ein geflammter Ahornhals.Als Pickups kommen Häussel Tele BigMag rein. Die Bohrung für das Volume und Tonepoti wurde so gesetzt das die Erreichbarkeit wie bei einer Strat gegeben ist. Ob das ganze dann noch nach Tele klingt weiß ich nicht. Schaun mer mal. Ich bin auch am überlegen ob ich bei meinen Gibsons die Elektrik auf Master Volume und Mastertone umrüsten soll.

Gruß
Michael

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 12:18
von HaWe
Diet hat geschrieben:......
Der Hauptgrund ist aber eindeutig dieses Bodyshaping.
Für sehr viele ist es das ergonomische Nonplusultra, was ich absolut nachvollziehen kann.
Für mich ist es dagegen ein Graus, weil die Gitarre mir immer irgendwie vorm Bauch "herumschwimmt" und eiert.
(vielleicht müsste ich mir einen richtigen Bauch wachsen lassen :lol: )
Ich brauch Kannten, die in den Unterarm und in die Rippen drücken, so wie bei einer Tele oder auch einer ES.
Das ist stabil :P
.......

Gruß Diet


Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, der Bauch hilft da nicht. ;)
Die Strat rutscht und eiert auch bei mir nur rum. Im Sitzen noch mehr. :(
Kantig ist da eindeutig besser. :thumbs:

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 12:50
von Wizard
SilviaGold hat geschrieben:HM ok Diet ...ich hatte das so abgespeichert mit "Deinen" Pickups, als ich die damals in Quakenbrück gespielt habe.
Ich dachte ich wär deshalb dazu gekommen die 57/62 auszuprobieren ...aber siehste habe jetzt auch wieder die 69er :lol:

Und klar ein Tremolo bleibt etwas weicher.

Ich glaube du meinst meine weiße American Vintage '62 Strat (Diet's Baujahr :mrgreen: ). Die hat 57/62 PUs drin.

Allerdings hattest du die, was man auch gut auf den Bildern sieht, 1.Budentreffen, permanent über den unseligen MittelPU und ohne
jeglichen Zerrer gespielt. Das klingt dann nicht unbedingt so wie man es kennt ...

Re: Telecaster und Stratocaster

BeitragVerfasst: Dienstag 6. März 2018, 12:59
von Wizard
Batz Benzer hat geschrieben:Teles fristen bei mir ein Schattendasein. Warum? - Manchmal, weil mir der dritte Pickup fehlt; immer, weil ich ins Leere greife, wenn ich tremolieren mag... aber ganz ohne Tele will ich eben auch nicht, dafür mag ich ihre Klangfarben und ihre rüpelhafte Einfachheit zu gerne.

Hätten meine Worte sein können. Und ja, das ins Leere greifen passiert mir auch immer wieder :mrgreen:
Den dritten also MittelPU brauch ich nur für die Bridge/Middle Einstellung, für die ich die Strat besonders liebe, klingt manchmal göttlich.

Aber ganz ohne Tele würde mir was fehlen. Die Begründung gab s.o. bereits unser Batz :thumbsup03: