Was ich eigentlich brauche...

Alles über Stromruder

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon MonacoFranke » Sonntag 7. Dezember 2014, 19:20

Big Al hat geschrieben:.... mehr Zeit zum üben, denn selbst wenn ich mir 10 Klampfen mit Over - und Underwound, hohl oder aus dem vollen Holz, mit und ohne Nitrolack, eingefroren oder ultrahocherhitzt - mein SPIEL wird nicht besser durch Zukauf von Equipment. Sry, aber musste sein... ich les hier zu viel über "Werkzeug" für meinen Geschmack. *gähn



Hi Al,

mir ist beides wichtig. Ich habe gerade wieder die praktische Erfahrung gemacht, dass mich ein guter Verstärker richtig inspirieren kann. Ich spiele da Sachen, die ich so noch nicht (von mir) gehört habe. Von daher schließe ich mich der "Üben und ..."-Fraktion an. Schließt sich nicht aus.

Grüße
Frank
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
Benutzeravatar
MonacoFranke
 
Beiträge: 702
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:07

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon telly45 » Sonntag 7. Dezember 2014, 19:57

MonacoFranke hat geschrieben:.... Von daher schließe ich mich der "Üben und ..."-Fraktion an. Schließt sich nicht aus.

Grüße
Frank


Da wäre ich dann wohl auch dabei :thumbsup03: :prost:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 2931
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon Big Al » Montag 8. Dezember 2014, 10:35

Das ist mir schon klar, dass sowas polarisierend ist. Ich spiel mit einer Paula auch anders als mit einer Tele. Ich hatte gestern ein geiles Erlebnis: Ich war auch einem Weihnachtsmarkt hier in der Gegend und da war in einem Gebäude so eine Ausstellung mit Modelleisenbahnen. Da habe ich die Jungs mal gefragt, was da so an Kohle rumsteht und wie viel Zeit sie damit zubringen. Ich sag mal so, bis gestern dachte ich immer ich hätte ein teures Hobby :lol:

Ohne das werten zu wollen (das steht mir einfach nicht zu) - aber die sind genauso bekloppt wie wir: Die Züge kosten ordentlich, da wird unendlich viel Zeit in die Aufbauten gesteckt und es gibt auch "Relic"-Züge! Alles scheinbar total normal was hier abgeht, weitermachen ;-)
Denk da lieber nochmal drüber nach (Stoppok)
Benutzeravatar
Big Al
 
Beiträge: 253
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:50
Wohnort: Karlsruhe

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon SilviaGold » Montag 8. Dezember 2014, 12:08

Interessanter Vergleich :D
Hurra Hurra die Schule brennt :mrgreen:
http://www.electriclove.bplaced.net
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 2846
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon telly45 » Montag 8. Dezember 2014, 12:47

Big Al hat geschrieben:Das ist mir schon klar, dass sowas polarisierend ist. Ich spiel mit einer Paula auch anders als mit einer Tele. Ich hatte gestern ein geiles Erlebnis: Ich war auch einem Weihnachtsmarkt hier in der Gegend und da war in einem Gebäude so eine Ausstellung mit Modelleisenbahnen. Da habe ich die Jungs mal gefragt, was da so an Kohle rumsteht und wie viel Zeit sie damit zubringen. Ich sag mal so, bis gestern dachte ich immer ich hätte ein teures Hobby :lol:

Ohne das werten zu wollen (das steht mir einfach nicht zu) - aber die sind genauso bekloppt wie wir: Die Züge kosten ordentlich, da wird unendlich viel Zeit in die Aufbauten gesteckt und es gibt auch "Relic"-Züge! Alles scheinbar total normal was hier abgeht, weitermachen ;-)


Long Train running :roll:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 2931
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon Diet » Montag 8. Dezember 2014, 14:09

Magman hat geschrieben:
Diet hat geschrieben:Hi,

ist eine Gitarre mit... ?

Bei mir wäre es wohl eine hohle Tele mit zwei underwound Humbuckern mit einem Bigsby, das mir trotzdem noch die Möglichkeit lässt, über das Tonepoti die typischen "swells" zu machen. Und das mit einer Gibsonmensur.

Hm :)

Gruß Diet


Dieter das liest sich sehr einfach, ist einfach zu realisieren und schreit nach einer Warmoth Diet Custom ;)


Ja! Ich glaube, das wäre wirklich eine ganz gute Sache.
Darüber werde ich mal nachdenken. Eine "Doku" über den Zusammenbau wäre auch klasse für meine website.

Ich schau mich mal bei Warmoth um. Das scheint ja dafür eine gute, wenn nicht sogar die beste Adresse zu sein.

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2674
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon Diet » Montag 8. Dezember 2014, 14:13

Big Al hat geschrieben:Das ist mir schon klar, dass sowas polarisierend ist. Ich spiel mit einer Paula auch anders als mit einer Tele. Ich hatte gestern ein geiles Erlebnis: Ich war auch einem Weihnachtsmarkt hier in der Gegend und da war in einem Gebäude so eine Ausstellung mit Modelleisenbahnen. Da habe ich die Jungs mal gefragt, was da so an Kohle rumsteht und wie viel Zeit sie damit zubringen. Ich sag mal so, bis gestern dachte ich immer ich hätte ein teures Hobby :lol:

Ohne das werten zu wollen (das steht mir einfach nicht zu) - aber die sind genauso bekloppt wie wir: Die Züge kosten ordentlich, da wird unendlich viel Zeit in die Aufbauten gesteckt und es gibt auch "Relic"-Züge! Alles scheinbar total normal was hier abgeht, weitermachen ;-)


Das ist hier nicht scheinbar normal, das ist normal. Dazu fällt mir noch Fotografie, Automodelle sammeln, "richtige" Oldtimer restaurieren, Münzen und Briefmarken sammeln, Aquaristik, Hundezucht, Reisen... naja, und so weiter ein. Wenn man auch nur einen Schritt mehr als oberflächlich rein geht, dann wirds teuer.
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2674
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon Big Al » Dienstag 9. Dezember 2014, 10:39

Diet hat geschrieben:
Big Al hat geschrieben:Das ist mir schon klar, dass sowas polarisierend ist. Ich spiel mit einer Paula auch anders als mit einer Tele. Ich hatte gestern ein geiles Erlebnis: Ich war auch einem Weihnachtsmarkt hier in der Gegend und da war in einem Gebäude so eine Ausstellung mit Modelleisenbahnen. Da habe ich die Jungs mal gefragt, was da so an Kohle rumsteht und wie viel Zeit sie damit zubringen. Ich sag mal so, bis gestern dachte ich immer ich hätte ein teures Hobby :lol:

Ohne das werten zu wollen (das steht mir einfach nicht zu) - aber die sind genauso bekloppt wie wir: Die Züge kosten ordentlich, da wird unendlich viel Zeit in die Aufbauten gesteckt und es gibt auch "Relic"-Züge! Alles scheinbar total normal was hier abgeht, weitermachen ;-)


Das ist hier nicht scheinbar normal, das ist normal. Dazu fällt mir noch Fotografie, Automodelle sammeln, "richtige" Oldtimer restaurieren, Münzen und Briefmarken sammeln, Aquaristik, Hundezucht, Reisen... naja, und so weiter ein. Wenn man auch nur einen Schritt mehr als oberflächlich rein geht, dann wirds teuer.


Dieser Aspekt ist mir nicht fremd, letztlich sind Sachen für mich persönlich aber immer nur Werkzeug und nicht Selbstzweck. Ich treibe mich ja schon länger in Foren rum und habe immer wieder nützliche Helferlein entdeckt, die einem das Leben live oder beim Recording einfacher machen. Wenn dann allerdings was gefunden habe, was für mich funktioniert dann hat das Interesse am Thema eben ein auch ein Ende. Verzerrer z.b. - hab einen TS und einen Okko, damit ist das Thema für mich durch... Aber ich respektiere auch den anderen Blickwinkel - da ist nix verwerfliches dran.
Denk da lieber nochmal drüber nach (Stoppok)
Benutzeravatar
Big Al
 
Beiträge: 253
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:50
Wohnort: Karlsruhe

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon Ferdi » Dienstag 9. Dezember 2014, 12:38

Ich habe drei Saisonen lang Offroad-Rennsport im Maßstab 1:8 betrieben. 3 PS aus 4.6ccm und Sprit mit 20% Nitromethan... Da können an einem Tag (!) locker 50€ Sprit und 50€ Material durchgehen. Dagegen ist Musikmachen umsonst...

Und auch da gilt 70% Reparieren und Tunen, 30% fahren.
Ferdi
 

Re: Was ich eigentlich brauche...

Beitragvon MiBe » Dienstag 9. Dezember 2014, 12:57

Ferdi hat geschrieben:Ich habe drei Saisonen lang Offroad-Rennsport im Maßstab 1:8 betrieben. 3 PS aus 4.6ccm und Sprit mit 20% Nitromethan... Da können an einem Tag (!) locker 50€ Sprit und 50€ Material durchgehen. Dagegen ist Musikmachen umsonst...

Und auch da gilt 70% Reparieren und Tunen, 30% fahren.


Na dann mach mal "richtigen" Rennsport. Krönung bei mir am Opel Caterham war ein Motorplatzer in Varano. 10 kilo€ Schaden waren das mal so nebenbei.... :mad01:

Seit ich Familie habe ist nix mehr mit Motorsport. :cry: Musik machen geht aber noch. :mosh:
One Life. Live it.

Gruß, Michael
Benutzeravatar
MiBe
 
Beiträge: 706
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Nordbaden

VorherigeNächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron

x