Seite 2 von 6

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Mittwoch 18. Februar 2015, 08:55
von Beppo
Beppo hat geschrieben:http://realguitars.de/htm/electrics.htm
wollte ich auch grad posten ..... :banana02:

So 3,2 kg werden da angegeben. Vielleicht komme ich in dieser Woche mal nach Leverkusen, bin jedenfalls beruflich in der Ecke und will mal sehen, ob ich mir ne Stunden aus den Rippen schneiden kann.


kurzer Nachtrag: ich habs damals zwar kurz geschafft, hatte aber nur so ca. 30 min Zeit und da hat mich eine Realguitars Tele mehr in Beschlag genommen als die Maybach. Aber das gilt nicht als fairer Test, war mehr der Situation geschuldet und dem Umstand, welche Klampfe fisch ich mir als erstes von der Wand.
Rein optisch und haptisch war an den Maybachs nix auszusetzen. Das wären schon ernsthafte Alternativen zu z.B. einer 7ender Road Worn, deren Straßenpreis übrigens diese Tage um 15 % angezogen hat.

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Montag 5. Juni 2017, 22:03
von Magman
Hier mal ein Production Video von Kollege Gundy Keller über Maybach

[youtube]http://youtu.be/_ViKRfXpvnU[/youtube]

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Freitag 29. Dezember 2017, 09:40
von Magman
P90's rulez :cool01: :thumbsup02:

...auch geil gespielt von Kollege ASM 8-)

[youtube]http://youtu.be/j-1f3et6mQM[/youtube]

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 15:10
von Magman
Wer aus der Bude spielt eine Lester und mag ein bisschen plaudern drüber, vielleicht auch mit Bild ;)

Sollten ja doch ein paar Kollegen hier sein wenn mich nicht alles täuscht. Ich lese so viele Lobeshymnen über dieses Modell, da muss ja dann schon was dran sein :smoke01:

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 18:20
von setneck
Magman hat geschrieben:Wer aus der Bude spielt eine Lester und mag ein bisschen plaudern drüber, vielleicht auch mit Bild ;)

Sollten ja doch ein paar Kollegen hier sein wenn mich nicht alles täuscht. Ich lese so viele Lobeshymnen über dieses Modell, da muss ja dann schon was dran sein :smoke01:

Reicht das für den Anfang?
http://www.gitarrenbu.de/viewtopic.php?f=24&t=519&p=59576&hilit=lester#p59576

Beim letzten Budentreffen wurde sie für gut befunden.
Vielleicht weiß der ein oder andere sich noch zu erinnern?
Zumindest der "große Uwe" fand sie "geil", das hat mir geschmeichelt, wo er doch Real Guitars als Referenzen hat. :pray01:

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 19:39
von Blumenpflücker
Muss sie mal antesten.

Habe mich bisher nicht getraut.......spare gerade auf was anderes. Da wäre es gefährlich die Teile anzuspielen. Jeder, der bei unserem Customshop durch die Tür gegangen ist und eine Maybach getestet hat, ist auch mit einer aus dem Laden gegangen.......LOL

Können also nicht soooo schlecht sein. Ich werde testen und berichten. Muss nur mal Zeit finden. In die Git Abteilung zu latschen.
Und nicht das jetzt falsche Schlüsse gezogen werden. Ich mache keine Schleichwerbung oder färbe meine Eindrücke. Wenn ich diese hier niederschreibe mache ich dies als Privatmensch.

LG
Sven

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 21:02
von Rainer Mumpitz
Jo, ich hab ja auch so eine Lester! Ich meine, Mäggy, du hättest sie letztes Jahr in der Eifel sogar kurz angespielt...Sie hat mittlerweile ein Les Trem spendiert bekommen und ich find sie nach wie vor hervorragend. Die Lester vom Thomas hatte ich in Quakenbrück kurz am Kabel und ich würde sagen, daß sich seine und meine - bis auf die Decke - ähnlich und ähnlich gut sind. Da ich die Lester Goldtop vom Lutz/Hideaway auch noch kenne - und das war auch eine exzellente Paula - würde ich sagen, gleichmäßig hohes Verarbeitungs- und Qualitätsniveau bei Maybach! ( Ok, richtige Statistik geht anders, ich weiß... :mrgreen: - aber der Grundeindruck ist bei mir sehr positiv! )

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 22:48
von setneck
Ich habe ja in einem anderen Thread im Rahmen meiner Maybach-Suche bereits erwähnt, dass alle 7 oder 8 von mir angespielten ziemlich gleich (Klang, Verarbeitung) waren. Von den dreien, die ich im Store gespielt habe, war eine tatsächlich klanglich noch einen Tick offener, wenn die nicht so hässlich (subjektiv) gewesen wäre. Die habe ich aber nicht direkt mit den anderen vergleichen können, da die ja woanders waren. :|
Optisch finde ich, hat Maybach ab 2017 nachgelassen*, da wird einfach (fast) jedes Stück Ahorn zu 'ner Decke verarbeitet.

*wir reden hier immerhin von einem Les Paul Klon, da ist auch in puncto Look etwas Authentizität gefragt.

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 09:59
von Magman
Vielen Dank für die Teilnahme hier und eure „Geständnisse“ :P

Ja Michaels Lester hatte ich in der Eifel kurz gespielt und war ehrlich gesagt ziemlich geflashed. Toller Hals, super Ansprache und eher kehliger Ton, so wie ich es am liebsten mag. Michael magst du mir/uns mal bitte ein Foto zeigen? :pray01:
Die ersten Runs der Maybachs waren wohl einen Tacken besser, vor allem auch bei der Holzauswahl. Ist ja aber auch logisch. Damals waren nur wenige Gitarren hier und in in Frankreich verkauft worden, seit dem Thoman und Co welche haben gehn die in großen Stückzahlen in alle Welt. Vor allem das Modell Lester.

Thomas hat recht, ich beobachte das auch in den ganzen Gruppen bei Facebook. Die Decken sind lange nicht mehr so aufwendig wie sie mal waren, was wohl u.a. auch auf die Seltenheit und Preise der Hölzer zurückzuführen ist. Bei den ersten Lesters waren Decken dabei, da hätte man wohl bei Gibson locker das 5-6 fache und mehr gezahlt! Aber ich will in diesem Thread keineswegs gegen Gibson bashen, aber ein Vergleich darf man schon bringen.

Die Lester kostet heute um die 1900 Euro. Das ist gewiss nicht wenig Geld. Sicher aber ist, das man bei Maybach fast ausschließlich nur gute Gitarren bekommt was Verarbeitung und Sound betrifft. Außerdem ist die Lester nicht zu schwer und die Hälse sind vorzüglich geformt. Mittlerweile gibt es bei Ihnen ja auch Slim Taper Profile.

Wenn ich mal eine Lester in der Soundqualität meiner Teleman61 finde kann ich glücklich sein. Diese hatte ohne übertreiben zu wollen Fender Masterbuild Qualität.

Thomas deine Lester finde ich auch absolut :sabber:

Re: Maybach Gitarren

BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 10:47
von Hideaway
Rainer Mumpitz hat geschrieben:Jo, ich hab ja auch so eine Lester! Ich meine, Mäggy, du hättest sie letztes Jahr in der Eifel sogar kurz angespielt...Sie hat mittlerweile ein Les Trem spendiert bekommen und ich find sie nach wie vor hervorragend. Die Lester vom Thomas hatte ich in Quakenbrück kurz am Kabel und ich würde sagen, daß sich seine und meine - bis auf die Decke - ähnlich und ähnlich gut sind. Da ich die Lester Goldtop vom Lutz/Hideaway auch noch kenne - und das war auch eine exzellente Paula - würde ich sagen, gleichmäßig hohes Verarbeitungs- und Qualitätsniveau bei Maybach! ( Ok, richtige Statistik geht anders, ich weiß... :mrgreen: - aber der Grundeindruck ist bei mir sehr positiv! )


Jaja, die Maybach Goldtop..... Ich habe mich eine ganze Weile mit Ihr auseinandergesetzt und hatte sie wirklich gerne. Verarbeitungsseitig und haptisch sind die Lesters wirklich durch die Bank erstklassig (zumindest die, die ich befingert habe), das steht m.E. außer Frage.
Klanglich haben sie hingegen ihren ganz eigenen Charakter wie ich finde. Sie klingen wirklich toll, holzig, offen und aufgelöst.Auf Dauer fehlten mir dann aber doch die "dreckigen" Nuancen, der Groll, der Schmutz einer Les Paul, eben das, was ich von Gibson kannte. Überspitzt möchte ich fast sagen, dass sie dem hier teils als "klinisch" oder "zu perfekt" bezeichneten Ton einer PRS (auch meiner PRS) ziemlich nahe kam.

Martin, besorg' Dir eine und spiel' sie ausgiebig und über einen längeren Zeitraum über eigenes Dein Zeug. Ich bin gespannt, was Du sagst....aber ich habe eine Tendenz. :mrgreen: