Vintage

Alles über Stromruder

Re: Vintage

Beitragvon Diet » Sonntag 12. Februar 2017, 14:44

Mintage hat geschrieben:
Diet hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:Moin,

in der Gitarrenbranche ist der Begriff "Vintage" unter den Händlern u. Sammlern (weltweit) klar definiert: er betrifft die Instrumente und Verstärker aus einer (!) bestimmten Epoche der Fertigung - und somit auch der verwendeten Materialien u. der Art der Fertigung!


Grüße
Rainer


Hi Rainer,

Die "Händler" unterwerfen sich bei der Verwendung des Begriff Vintage mit Sicherheit nicht irgendeiner weltweit definierten Regelung.
Die verwenden ihn so, wie er am besten, also profitabelsten einsetzbar ist.

Gruß Diet


Moin Diet,

die seit Jahren damit handelnden, seriösen Händler bezeichnen Gitarren ab 1970 nicht als Vintage.

Das viele andere Händler alles mögliche so bezeichnen (z.B. Vintage Squier Strat von 1982) steht ausser Frage.

Grüsse
Rainer


Moin,

hab das mal vorgekramt..

In dem posting oben von 2015 (hier aus diesem Faden) sind wir bei 1970 als "seriöse" Grenze.

Jetzt haben wir 2017 und gerade 1972 als Grenze am Wickel.

Nun, da kann man ja mal drüber sinnieren, wo wir dann wohl 2019 landen :lol: :clown:

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3095
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Vintage

Beitragvon Wizard » Sonntag 12. Februar 2017, 15:28

Für mich endet übrigens Vintage mit Ende des Jahres 1965 Fender betreffend. Bei Gibson 1968/69 (aber eher doch Anfang der Sechziger).

Beide hatten m.E. in den 90er und 2000er Jahren nochmal zwei gute Jahrzehnte was die Qalität betrifft. Bei Fender scheint es wieder bergauf zu gehen.
Und ich rede jetzt hier ganz allgemein von Gitarren außerhalb der Customshops.
:bb:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3503
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Vintage

Beitragvon uwich » Sonntag 12. Februar 2017, 18:29

Denke, das Thema "Vintage" wird für Mucker erledigt sein, wenn die Generation "Rock", die die Musik und die Bands der 60er und 70er miterlebt hat, ausstirbt. Für den Mensch, der seine Jugend Mitte 80iger und 90igern hatte, spielte der "Classic Rock", wie er Ende der 80iger schon genannt wurde, kaum noch eine Rolle. Das gilt für die Musik, für die Musiker und deren Instrumente.

Bei Sammlern ist die Welt anders. Die haben einen eigenen Mikrokosmos und da spielt Musik und Qualität bei Musikinstrumenten keine Rolle. Nur, ob alles original ist. Im besten Fall noch original Saiten. Bei Briefmarken und Ü-Eier-Billigspielzeug spielt Qualität doch auch keine Rolle. Da sind Aussagen zur scheinbaren Qualität eines alten Musikinstrumentes reines Gelaber eines Verkäufers.

Übrigens: meiner bescheidenen Meinung nach hat Fender die besten Strats und besten Amps (rote Knöpfe) in den 80igern und 90igern gebaut. Sehe ich wirklich so. Bin aber auch ein Kind dieser Zeit ......... :kopf_kratz01:
In Wirklichkeit trauern wir alten Säcke doch nur unserer Jugend hinterher. Das sich alles immer wieder auf die Themen Sex, Altern und Tod runterbrechen lässt.....
Benutzeravatar
uwich
 
Beiträge: 485
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 11:26

Re: Vintage

Beitragvon MonacoFranke » Sonntag 12. Februar 2017, 18:47

uwich hat geschrieben:In Wirklichkeit trauern wir alten Säcke doch nur unserer Jugend hinterher. Das sich alles immer wieder auf die Themen Sex, Altern und Tod runterbrechen lässt.....


Und damit sind wir doch auch im besten Sinne "Vintage"... :D
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
Benutzeravatar
MonacoFranke
 
Beiträge: 747
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:07

Re: Vintage

Beitragvon Mintage » Montag 13. Februar 2017, 00:09

Diet hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:
Diet hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:Moin,

in der Gitarrenbranche ist der Begriff "Vintage" unter den Händlern u. Sammlern (weltweit) klar definiert: er betrifft die Instrumente und Verstärker aus einer (!) bestimmten Epoche der Fertigung - und somit auch der verwendeten Materialien u. der Art der Fertigung!


Grüße
Rainer


Hi Rainer,

Die "Händler" unterwerfen sich bei der Verwendung des Begriff Vintage mit Sicherheit nicht irgendeiner weltweit definierten Regelung.
Die verwenden ihn so, wie er am besten, also profitabelsten einsetzbar ist.

Gruß Diet


Moin Diet,

die seit Jahren damit handelnden, seriösen Händler bezeichnen Gitarren ab 1970 nicht als Vintage.

Das viele andere Händler alles mögliche so bezeichnen (z.B. Vintage Squier Strat von 1982) steht ausser Frage.

Grüsse
Rainer


Moin,

hab das mal vorgekramt..

In dem posting oben von 2015 (hier aus diesem Faden) sind wir bei 1970 als "seriöse" Grenze.

Jetzt haben wir 2017 und gerade 1972 als Grenze am Wickel.

Nun, da kann man ja mal drüber sinnieren, wo wir dann wohl 2019 landen :lol: :clown:

Gruß Diet



Moin Diet,

produktionstechnisch gesehen ist das Jahr 1972 als "Grenze"sogar nachzuvollziehen,
da von da an die Gitarren in Polyester ertränkt wurden, das Gewicht der Gitarren
enorm zunahm und die Verarbeitungsqualität enorm abnahm.
Das ganze gepaart mit hohem Stückzahlzuwachs - was zur Wertsteigerung
( wichtig für Sammler) nicht gerade beiträgt.

In den USA sind die Vintage-Händler deutlicher: bei Fender endet die
Vintage-Einteilung rigoros mit dem Verkauf an CBS, d.h. 1965 !
Läden die spätere Jahrgänge derart deklarieren, sind die Pawn -Shops -
und für die ist jede Bezeichnung hilfreich, um ihre 70er Pfannen an
den Kunden zu bringen ;-)

Der Begriff ist untrennbar mit der "Golden Era" des Gitarrenbaus der 50er u. 60er
verbunden. Allein schon wegen der unglaublich hohen Stückzahl werden
meine Kinder nicht erleben, das eine 70er Fender 50.000,- Euro erzielen
wird ;-)

Aber ich habe eh das Gefühl, das die folgenden Generationen diesen Kult
einschlafen lassen, da die ihr Geld in anderen Bereichen versenken werden
( und das im Jahrestakt des jeweils neu erscheinenden all-inclusive smartphones )

Grüsse
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 811
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Vintage

Beitragvon Blumenpflücker » Sonntag 19. Februar 2017, 15:31

Hallo zusammen,
was ist Vintage?
Ist Vintage alles BIS zum Zeitpunkt von Konzernübernahmen der Gitarrenmanufakturen? Als Fender noch Leo gehörte oder Gibson Mr? ?

Ab wann ist eine Gitarre Vintage? Mein persönliche Definition wäre: Sie muss älter als ich sein. ;-)

Das kann ich von keiner meiner Schätzchen sagen. Für mich galt und gilt auch eher "Sie muss dieses -NIMM Mich- Gen haben.
Das war so bei meiner allerersten selbst verdienten e-Klampfe so. Diese ist noch immer bei mir und wird wohl auch mit ins Grab gehen, weil eben eine "emotionale" Vebundenheit besteht. Die gute Squire Tele wurde 83 erstanden. Ist sie nun Vintage? Hmmmm, nö. Einfach eine gute Gitarre. Aber sie wurde damals schon mit Vintage 52er Tele beworben....lach.

Was ich in meiner Jugend quasi neu gekauft habe, ist auf einmal "Vintage". Verrichtet aber eigentlich nur weiter seinen Dienst wie geplant.

Habe auch schon hochgelobte alte Gurkenschneider in der Hand gehabt. Die sollten unendlich Geld kosten, hatten aber eben nicht das "Nimm Mich Gen". Das waren in meinen Augen einfach nur Gitarren für Sammler aber nicht für "Musiker".

Fazit vom Geschwafel. Wie schon von einem vorherigen Schreiben" Gitarre anspielen und testen. Ob Vintage oder nicht spielt keine Rolle für die Bewertung. Sie muss schwingen!!! ;-)



LG
Blumenpflücker

P.S.: Diese "billige" China-Slick SL60 ist z.B so ein Gerät. Die haut mich einfach um. Gut das Ohren am Kopf sind. Würde sonst bei jedem angeschlagenen Akkord im Kreis grinsen. Die schwingt,singt, schreit, dass es einfach nur mörder Spass macht. :mosh: UND das ist eine industriell, kostendruck, in Asien gefertigte Stangengitarre neuestem Datums.
Wenn Du am Arsch bist, stinkts mir auch! Stoppock
Benutzeravatar
Blumenpflücker
 
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 10:30

Re: Vintage

Beitragvon tommy » Sonntag 19. Februar 2017, 15:56

Mal eine etwas andere Sicht(?):

Vintage=

Besonders hervorragender, zurückliegender Jahrgang. Aufgrund bestimmter vergangener Umstände gegenwärtig nicht mehr exakt reproduzierbar, selbst wenn gewollt.
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Vintage

Beitragvon Gurkenpflücker » Dienstag 21. Februar 2017, 14:18

tommy hat geschrieben:Mal eine etwas andere Sicht(?):

Vintage=

Besonders hervorragender, zurückliegender Jahrgang. Aufgrund bestimmter vergangener Umstände gegenwärtig nicht mehr exakt reproduzierbar, selbst wenn gewollt.


Das würde ich grundsätzlich so unterschreiben und glaube, dass es in Verbindung mit Gitarren ursprünglich auch genau so gemeint war. Hat sich dann mit der Zeit verselbständigt und ist zu einer eigenen Kategorie mit fließenden Grenzen geworden. Ich denke, dass sich die Szene einig ist, dass wir dabei über ältere Gitarren reden, also bis 60er oder 70er ... also die Zeiten der Klassiker, bevor die Reissues oder Kopien so richtig in Fahrt kamen. Ansonsten könnte man ja auch z.B. die Zeit Anfang-Mitte 90er bei Gibson als Vintage bezeichnen, denn eigentlich alle Instrumente aus der Zeit die ich kenne, waren im großen Bild überdurchschnittlich gut.

Fakt ist für mich: Die Qualitäten einer wirklich guten, alten Gitarre erreichen nur sehr wenige neue. Weswegen ich den Hype zumindest zum Teil gerechtfertigt finde. Preis- und Originalitätswahn ist da eine andere Sache...
In einer bodenlosen Lodenhose hängen Deine Hoden lose.
Benutzeravatar
Gurkenpflücker
 
Beiträge: 142
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2014, 01:14
Wohnort: Einen a.d. Waffel

Re: Vintage

Beitragvon Magman » Dienstag 11. April 2017, 22:37

Das passt hier gerade wunderschön in Dieters Thread. Ich sag's mal so, wen man noch nie die Möglichkeit hatte, mal ein echt altes Schätzchen zu spielen ist das was man da gerade hat immer das Beste. Aber wehe man kommt mal in den Geschmack eines echten Vintage Instruments :o

Schauts euch mal komplett an und zieht nen Kopfhörer an ;)

[youtube]http://youtu.be/um0VAo_FfH0[/youtube]
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9183
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Vintage

Beitragvon Mintage » Dienstag 11. April 2017, 23:46

Magman hat geschrieben:Das passt hier gerade wunderschön in Dieters Thread. Ich sag's mal so, wen man noch nie die Möglichkeit hatte, mal ein echt altes Schätzchen zu spielen ist das was man da gerade hat immer das Beste. Aber wehe man kommt mal in den Geschmack eines echten Vintage Instruments :o

Schauts euch mal komplett an und zieht nen Kopfhörer an ;)

[youtube]http://youtu.be/um0VAo_FfH0[/youtube]



Moin,

selbst über den onboard-ätz-speaker eines tablet pc's sind die Unterschiede
enorm: obwhohl die customshop-teile nicht schlecht klingen, wirken die
pre-CBS-Originale in allen Frequenzbereichen lebendiger, dynamischer, wärmer -
einfach klar besser !
Wobei mich neben der 64er Tele auch die 57er Strat mit maple neck total
umgehauen hat, da ich maple necks als zu knallig empfinde... geradezu ein süchtig
machender Sound !!

Sie haben da aber auch wirklich gut klingende Teile beisammen gehabt.
Hätte eine der von mir unlängst probierten 68er Tele und zweier 67er Strats (große
Kopfplatte auch nur annähernd wie die o.a geklungen, ich hätte mich sofort von manch unverkäuflicher Gitarre getrennt... haben sie jedoch leider nicht. Genau diesrn Sound habe ich bei alten StratsTeles im Ohr, aber Endsechziger und Frühsiebziger
haben den nicht - und den Preis für klingende (!) Vor-fünfundsechziger kann
und will ich nicht hinlegen !

Schöner Bericht, der zeigt, das es eben kein Hype bei den echten (!) Vintage-Gitarren ist.

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 811
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

VorherigeNächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

x