That Great Gretsch Tone

Alles über Stromruder

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon Batz Benzer » Donnerstag 9. April 2015, 12:14

Hi,

was für eine Gretsch hast Du denn, wenn ich fragen darf...? :sabber:

Lieben Gruß,

Batz. :smoke01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6745
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon M. L. Schwan » Donnerstag 9. April 2015, 13:05

Hallo Batz,
danke für das Interesse. Es ist eine Tennessee Rose BJ 1995. Hier mal auf die Schnelle ein Bild (hab grad Zeit :) )

Bild
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 661
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon Docter » Donnerstag 9. April 2015, 13:14

Auf meiner 5120 wurde auch im Rahmen einer kleineren Reparatur der Steg mit einzwei Tropfen Sekundenkleber gefixt.

Es ist absolut kein Unterschied zu hören, am Bigsby rührt es sich ebenfalls unverändert...

VG Doc
Benutzeravatar
Docter
 
Beiträge: 54
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:27

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon Batz Benzer » Donnerstag 9. April 2015, 13:17

Aaaarrrghllllll.... :sabber: :sabber: :sabber:

Die Bibel, 1. Korinther 13/13... oder so ähnlich hat geschrieben:Nun aber bleiben Gibson, Fender, Gretsch, diese drei; aber die Gretsch ist die größte unter ihnen.


:clown:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6745
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon Manuel » Donnerstag 9. April 2015, 14:10

Batz Benzer hat geschrieben:... aber die Gretsch ist die größte unter ihnen.


Kein Wunder! Kübel halt ... ;)
Grusz,

Manuel

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich mag E-Gitarren, Röhrenverstärker und Effektgeräte, Hauptsache nicht zu teuer ... ;)
Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 2045
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 13:58
Wohnort: Moers

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon 75Deluxe » Freitag 10. April 2015, 21:27

M. L. Schwan hat geschrieben:Hallo Batz,
danke für das Interesse. Es ist eine Tennessee Rose BJ 1995. Hier mal auf die Schnelle ein Bild (hab grad Zeit :) )

Bild

Fein!
Die hatte ich auch, sogar gleiches Baujahr - sehr lecker Teil!
Ich hatte damals gleich TVJones PUs reingemacht, du auch?
Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, Gretsch 5422 TDC, 2xFender Blues Junior III (mod.), Taylor 456/12ce, Taylor GS Mini e-Koa, Maruszczyk Jake 4+Bass, Squier Matt Freeman Preci, RecordingKing Lapsteel, Washburn Mandoline, ...
Benutzeravatar
75Deluxe
 
Beiträge: 488
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon colombo » Freitag 10. April 2015, 22:02

Hallo, ich habe mal eine Frage an die Gretsch - Spezialisten , gibt es einen Qualitätsunterschied zwischen den USA und Japan Modellen und wie sind die Preise für die Japan Modelle einzuordnen?
Ich habe in den Kleinanzeigen eine Black Falcon G7593-BK von 2003 gefunden, die bei mir G.A.S .auslöst, habe aber keine Ahnung, wie ich den Preis bewerten soll.

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/gretsch-black-falcon-g7593-bk-von-2003/294820825-74-9485?ref=search

Danke und Gruß
Rainer
Benutzeravatar
colombo
 
Beiträge: 279
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 22:10
Wohnort: Hier in Gier

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon M. L. Schwan » Samstag 11. April 2015, 09:37

75Deluxe hat geschrieben:Fein!
Die hatte ich auch, sogar gleiches Baujahr - sehr lecker Teil!
Ich hatte damals gleich TVJones PUs reingemacht, du auch?


Hallo,
das war einige Jahre meine Hauptgitarre und ich hatte nie das Bedürfnis die Tonabnehmer zu wechseln. Ich habe nur einen Treblebleed eingebaut und die restlichen Potis aus dem Signalweg genommen.
Sind die TV-Jones wirklich um so viel besser? Ich habe mal kurz überlegt mir Dynasonics einzubauen denn im Laufe der Zeit bin ich immer mehr zu Singlecoils tendiert. Aber ich habe das wieder verworfen, da ich die Gitarre an Konzerten zu selten verwende. Auf großen Bühnen macht sie sich auch optisch sehr gut.
Gruß

PS: Warum hast Du sie verkauft?
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 661
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon Mintage » Samstag 11. April 2015, 11:27

colombo hat geschrieben:Hallo, ich habe mal eine Frage an die Gretsch - Spezialisten , gibt es einen Qualitätsunterschied zwischen den USA und Japan Modellen und wie sind die Preise für die Japan Modelle einzuordnen?
Ich habe in den Kleinanzeigen eine Black Falcon G7593-BK von 2003 gefunden, die bei mir G.A.S .auslöst, habe aber keine Ahnung, wie ich den Preis bewerten soll.

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/gretsch-black-falcon-g7593-bk-von-2003/294820825-74-9485?ref=search

Danke und Gruß
Rainer


Moin,

da muß man schauen, aus welcher Eopche die jeweilige Gretsch kommt: die Originale aus den 50er/60er/70er wurden in USA gebaut - und da war der Begriff "Made in USA" ein Garant, dafür, das die Hälse instabil waren (die meisten alten Gretsch haben einen Neck-Reset hinter sich, d.h. der Hals wurde gelöst u. neu eingesetzt, weil die Halswinkel nicht stimmten und somit unspielbar wurden), die Korpus- und Griffbrett-Bindings sich lösten bzw. zerbröselten und ab Ende der 60er der Sound auch nicht mehr stimmte...!

Nach dem Neubeginn ab 1987 wurden die Gitarren in Japan gebaut, was einen sofortigen Qualitäts-Verarbeitungs-Sound-Quantensprung bewirkte (von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind die Preise der Japan-Gretsches ähnlich derer der Vintage-Gretsches) so das es sehr schnell hieß: "für die Sammlung eine alte Gretsch - willst Du damit auf der Bühne arbeiten, dann kaufe eine Neue..."!

Die paar Gretsch-Gitarren, die heute in USA gebaut werden, sind limitierte Teile - und bei Preisen ab 10.000,- Euro fällt ist der Kundenkreis begrenzt (und nein, sie klingen nicht "gretschiger" ).

Natürlich gibt es Gretsches aus den 60ern, die auch auf der Bühne/Tour funktionieren - aber die muß man auch erst mal finden !
(Wenn ich Steffens Gretsch nach dem Photo beurteile, scheint dies ja eine "Alte" zu sein, die funktioniert und deren Statik stimmt !).

Die von Dir erwähnte Black Falcon erinnert mich an die meines Bekannten - und das ist eine toll klingende u. spielbare Gitarre.
Der Preis ist absolut fair.

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 963
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: That Great Gretsch Tone

Beitragvon Diet » Samstag 11. April 2015, 12:02

M. L. Schwan hat geschrieben:Hallo Batz,
danke für das Interesse. Es ist eine Tennessee Rose BJ 1995. Hier mal auf die Schnelle ein Bild (hab grad Zeit :) )

Bild


Hi,

für mich war und ist das eigentlich auch immer noch die subjektiv schönste Gretsch.

Absolut lecker!

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3401
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

VorherigeNächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

x