Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Klampfen mit ohne Strom

Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon 75Deluxe » Samstag 13. Juni 2015, 22:12

Möglicherweise angeregt durch Batzs neue 12string interessieren mich gerade wieder Ovation-Gitarren - speziell die alten (made in USA, ohne Cutaway)!
Ich habe selber eine Ovation Artist von Anfang der 70er Jahre (1976 in irgendeinem PawnShop spottbillig erstanden). Die hat aber den ganz flachen Body und noch keine Elektronik und klingt, wenn man ganz ehrlich ist, nicht wirklich toll.
Mich fasziniert (wieder) unheimlich die ganze Mach- und Bauart, der 5streifige Hals ist toll, die Decke wunderschon gealtert und die Gitarre riecht immer noch wahnsinnig gut! Das kenne ich so von keiner anderen, v.a. dass sich das über Jahrzehnte hält.
Und offenbar gibt es viele gut klingende Ovations, die die ich gut fand hatten alle einen tiefen oder ultra tiefen Bowl. Wer kann da mal Licht in die ganzen Bezeichnungen und Modelle bringen? Wie gesagt, speziell die made in USA, ohne Cutaway und mit rundem Schallloch.
Was haltet ihr von den einfachen, alten Pickup-Systemen bzw. dem konzentrischen (Volume/Tone?)-Regler?
Auch die 12saitigen aus der Zeit würden mich sehr interessieren!
Danke inm voraus!
Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, Gretsch 5422 TDC, 2xFender Blues Junior III (mod.), Taylor 456/12ce, Taylor GS Mini e-Koa, Maruszczyk Jake 4+Bass, Squier Matt Freeman Preci, RecordingKing Lapsteel, Washburn Mandoline, ...
Benutzeravatar
75Deluxe
 
Beiträge: 436
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon tommy » Samstag 13. Juni 2015, 23:09

Moin,

ich bin nicht so der Spezialist aber:

Mein damaliger Mitgitarrist hatte eine Standard Balladeer ohne Cutaway und mit dem runden Schalloch sowie tiefen Bowl aus den Endsiebzigern. Die Gitarre klang unheimlich warm, voll und ziemlich wuchtig, egal ob mit oder ohne Verstärkung. Sie hatte uns alle total angefixt. Jeglicher Versuch ein ähnlich schönes Instrument neuerer Bauart zu beschaffen, scheiterte seitdem kläglich. Die alten Balladeers sind offensichtlich die absolute Krönung dieser Gattung!
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3961
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon THB » Sonntag 14. Juni 2015, 11:25

Balladeer hat eine gesperrte Decke.
Legend eine massive.
Dann gab es damals die Applause als Billigserie und dann kam die m.W. von Marcel Dadi maßgeblich mitentwickelte Adamas mit Schallöchern neben dem Hals und Graphitdecke....

Ich habe seit 1978 eine Electric Legend (mit Orischonohlkoffer damals knapp 2000.- DM)....
... und gut.... flache Saitenlage und der klasssiche Ovationsound.... habe seitdem sehr selten mal nach akustischen geschaut.... schön ist einfach, dass der Body die dongs nicht ernst nimmt.....
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page
THB
 
Beiträge: 815
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon Mintage » Sonntag 14. Juni 2015, 11:48

Moin,

was war ich froh, als in Folge der Unplugged-Welle Anfang der 90er immer mehr Hersteller von "richtigen" Acoustic-Gitarren PU-Systeme in ihre Gitarren einbauten, die endlich auch nach Acoustic-Gitarre klangen !!!

Jahrzehntelang (Ende der 60er bis Ende der 80er) war der Bereich Electro-Acoustic-Gitarre fast ein Alleinstellungsmerkmal von Ovation, gepaart mit einer E-Gitarren-ähnlichen Saitenlage - nur der Klang hatte aber auch gar nix mit dem Klang zu tun, den eine Gitarre komplett aus Holz hat (und ich habe die Legend, Custom Legend u. Custom Balladeer besessen): über die PA verstärkt konnte ich den Klang noch ertragen -aber der akustische Klang war einfach steril grottig :(

Die Folgen der Unplugged-Welle sind bis Heute spürbar: Electro-Acoustics sind bis zum kleinsten Geldbeutel erreichbar, die PU-Systeme sind derart, das die Gitarre über die PA auch nach Acoustic-Gitarre klingt - und Ovation sieht man heute nur noch bei Vertretern der Volksmusik im Fernsehgarten :twisted:

Das Ovation ein eigenes Konzept haben, das sie die ersten waren, die bühnentaugliche Acoustics auf den Markt brachten, ist unbestritten - aber ich (!) bin heilfroh, das die Acoustic-Gitarren heute nach Acoustic-Gitarre klingen ;)

Im Prinzip müßten diese Gitarren aus der Zeit relativ günstig zu erwerben sein, da kaum Nachfrage besteht - der Interessent hat also die Qual der Wahl ;)

Grüsse
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 790
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon akustikgitarrist » Montag 15. Juni 2015, 10:57

Wenn man den Ovation-Sound mag, der ja recht wenig mit dem Sound einer Akustikgitarre zu tun hat, dann kann man damit glücklich werden. Es ist halt wirklich als eigener Sound zu betrachten, ähnlich wie die Papp-E-Gitarren von Danelectro oder diese afrikanischen Blechkistengitarren....

Ich bekomme Pickel beim Sound von Ovation Gitarren ;)
Herzliche Grüße,

Feinkunstbühne „Das KulturGUT“
Roland Kalus

www.daskulturgut.de | Die besten Konzerte und Workshops aus dem Bereich Acoustic Music!
Veranstaltungen im Kulturgut
akustikgitarrist
 
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 17:03

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon Batz Benzer » Montag 15. Juni 2015, 11:01

Hi,

ich habe für mich fesgestellt, dass mir das Klangbild einer 6saitigen Ovation nur verstärkt gefällt.

Allerdings bin ich der Auffassung, dass das Ovation-Konzept einer 12saitigen Gitarre stark entgegen kommt, so dass ich mir jüngst eine solche Applause zugelegt hatte, mit der ich richtig glücklich bin.

In meiner Gitarrenladenzeit hatte ich mit vielen Ovations zu tun, auch ältere wie Sondermodelle; je neuer sie waren, desto besser klangen sie für mich.

Lieben Gruß,

Batz. :smoke01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6053
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon Beppo » Montag 15. Juni 2015, 11:32

Ich habe mir in den frühen 80-ern relativ kurz hintereinander zwei Akustik-Gitarren gekauft: eine von Roland Oetter 000 Bauform mit jeder Menge Rio und eine Ovation Electric Custom Balladeer (wie hab ich das damals eigentlich finanziert als Zivi :kopf_kratz01: )
Die Oetter war und ist meine Schönklang-Gitarre für zu Hause, die Ovation hatte den damals einzig vernünftigen PU und sie war meine Kampfgitarre für alles: Bühne, Lagerfeuer, Strand usw. Ich habe ihr einiges zugemutet.
Sie hat das klaglos hingenommen und letztes Jahr habe ich sie nach immerhin über 30 Jahren erstmals einem Service unterziehen lassen und an meine Tochter vermacht, die sie total liebt.
Ja, der Sound einer Ovation ist extra und ich habe (gerade im Vergleich zur Oetter) immer etwas auf die einfache Kosntruktion und den speziellen akustischen und elektrischen Sound herabgesehen, aber im Laufe der Jahrzehnte hat sie sich meinen Respekt erworben.
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 548
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon 75Deluxe » Montag 15. Juni 2015, 20:25

Mintage hat geschrieben:Moin,
... was war ich froh, als in Folge der Unplugged-Welle Anfang der 90er immer mehr Hersteller von "richtigen" Acoustic-Gitarren PU-Systeme in ihre Gitarren einbauten, die endlich auch nach Acoustic-Gitarre klangen !!!
Dieser Satz könnte direkt von mir stammen - mir ging das genauso!
Ich mochte A-Gitarrensounds von America oder Neil Young (also alte Martins, Gibsons und Guilds) und plötzlich spielte alle Ovations mit diesem irgendwie HiFi-mäßig zirpendem Sound... schrecklich...!
Klar, das war weil das live unkomplizierter war, aber der Sound entsprach überhaupt nicht meinen Vorlieben. Es klang einfach nicht nach einer akustischen Gitarre, sondern nach was anderem.
Einzig bei 12saitigen fand ich das noch einigermaßen okay.

Mintage hat geschrieben:... Electro-Acoustics sind bis zum kleinsten Geldbeutel erreichbar, die PU-Systeme sind derart, das die Gitarre über die PA auch nach Acoustic-Gitarre klingt - und Ovation sieht man heute nur noch bei Vertretern der Volksmusik im Fernsehgarten :twisted:

Ja, das mit den lustigen Volksmusikanten fällt mir auch immer wieder auf!
Meine heutiges Interesse an den alten Ovations ist einerseits historisch/nostalgisch - ich werde immer ganz wehmütig, wenn ich Prospekte aus Mitte der 70er sehe!
Andererseits geht es mir so ähnlich wie mit Transistorverstärkern,- seltsame Dinger, aber manche sind schon faszinierend (wie z.B. die Kustom Amps von CCR oder der alte Falcon, den ich daheim habe und ab und zu noch spiele)...!
Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, Gretsch 5422 TDC, 2xFender Blues Junior III (mod.), Taylor 456/12ce, Taylor GS Mini e-Koa, Maruszczyk Jake 4+Bass, Squier Matt Freeman Preci, RecordingKing Lapsteel, Washburn Mandoline, ...
Benutzeravatar
75Deluxe
 
Beiträge: 436
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon Stombox » Montag 22. Juni 2015, 18:33

Wenn jemand einer 1979 Ovation Legend (ich glaube es ist das 1767 Modell) Interesse hat.
Könnte ich meinen Bandkollegen ansprecher der seine verkaufen möchte.Erstbesitzer mit Koffer alles original guter Zustand da er hauptsächlich E Gitarre spielt
Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
Stombox
 
Beiträge: 54
Registriert: Mittwoch 17. Juni 2015, 19:57

Re: Alte Ovations - wer kennt sich aus?

Beitragvon bone » Dienstag 22. Dezember 2015, 13:20

Hallo Ihr Gitarrenbudenbesucher!

Da musste ich mich doch glatt mal anmelden, als ich zufällig auf diesen thread gestoßen bin, um einen Kommentar abzugeben:

tommy hat geschrieben:Moin,

ich bin nicht so der Spezialist aber: ... Die alten Balladeers sind offensichtlich die absolute Krönung dieser Gattung!


Da ist aus meiner Sicht was wahres dran.

THB hat geschrieben:Balladeer hat eine gesperrte Decke.
Legend eine massive.
...


Das dagegen ist sachlich falsch! Die einzige in Amerika gefertigte Ovation mit gesperrter Decke war das Spitzenmodell, die hier schon erwähnte Adamas. Deren Decke bestand aus einem Laminat von hauchdünnen Kohlefaserschichten auf einem Kern aus einem Birkenfurnier (Gesamtdicke weniger als 1,2 mm).

Unterschied zwischen Balladeer und Legend war hauptsächlich der einteilige Mahagoni-Hals im Gegensatz zu laminiertem Hals mit Ahorn und Walnuss und der Verzicht auf Griffbretteinlagen und sonstigen Zierrat, obwohl es von der Balladeer ja auch custom und deluxe-Ausführungen gegeben hat, die dann auch den gesperrten Hals und ein bisschen Deko hatten. Schon ein bisschen verwirrend...

Ich selbst besitze noch immer eine Balladeer aus 1984 mit "super-shallow-bowl", also dem flachsten Korpus und cutaway. Akkustisch gespielt könnte man vermuten dass das die schlechtesten Voraussetzungen für einen guten Klang sind. Tatsächlich klingt sie aber vorzüglich. Etwas leise zwar, aber durchaus lebendig, warm und sehr aufgeräumt. Im Studio vor einem guten Mikrofon ein gutes Ergebnis ohne viel gefummel.

Der Pickup-Sound klingt dagegen typisch nach Ovation - das sollte man besser nur gezielt für autentische 80er Jahre Coverversionen einsetzen. ;)
bone
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 15:36

Nächste

Zurück zu A-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

x