Fishman Aura gegen Piezohärten?

Klampfen mit ohne Strom

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon partscaster » Sonntag 26. Oktober 2014, 18:53

akustikgitarrist hat geschrieben:
Das beste Rezept gegen einen miesen Piezopickup-(Sound) ist ein guter Piezopick-Up in Kombi mit einem Micro.
Also Fishman Matrix Ellipse Blend, LR Baggs Anthem, Maton AP5Pro...


Jau, das ist wohl wahr, lohnt sich aber bei meiner Gitarre IMO nicht mehr. Und die nächste muss noch ein bisschen warten, da die dann eben direkt richtig was taugen soll. Bei akustischen Instrumenten ist gut & günstig ja eher selten - zumindest wenn ein anständiges Pickup System drin sein soll. Und in eine 300 Euro Gitarre ein 300 Euro Pickup einbauen find ich auch irgendwie komisch. :D

@BruderM: Ja, die tauchen tatsächlich oft für wenig Geld auf. Vielleicht erwarten da zu viele ein WInder!?

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2782
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon oldie but goldie » Montag 27. Oktober 2014, 12:14

Freunde, wenn es um PU's bei Akustischen geht, sollte man unbedingt das Gitarrenmodell nennen. Jeder PU klingt immer anders bezogen auf das Gitarrenmodell, ( Dreadnought, Jumbo, Concert ect. ) verwendete Hölzer usw. Einfach zu sagen, das System oder dieses, ist einfach kompromissbehaftet, hat keinen Sinn ! Prinzipiell lautet auch bei Akustischen Gitten die Devise, ein qualitativ guter Grundklang ist schon mehr als die halbe Miete und das kostet leider. Wenn die Gitarre von Haus aus keinen guten Grundklang hat, dann wird so gut wie jedes System den Sound nur verändern/verbiegen ! Das hat dann aber mit einem akustischen Klang wenig zu tun. Bei einer hochwertigen A-Gitarre kann auch ein Piezzo gut klingen, wenn man ihn sanft dazufügt. Ausserdem sollte ein Piezzo professionell verbaut sein, sonst hat man das Problem mit lauten und leisen Saiten.
Was die Gitarre von @partscaster anbelangt, würde ich den Piezzo rausschmeissen und einen Schalloch PU nehmen, Piezzos bei "günstigen" Gitarren kann in der Regel nicht gut klingen ! Oder, wie schon erwähnt, gleich auf die gute Neue sparen ;)
Benutzeravatar
oldie but goldie
 
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 21:08

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon partscaster » Dienstag 28. Oktober 2014, 01:08

oldie but goldie hat geschrieben:@partscaster anbelangt, würde ich den Piezzo rausschmeissen und einen Schalloch PU nehmen, Piezzos bei "günstigen" Gitarren kann in der Regel nicht gut klingen ! Oder, wie schon erwähnt, gleich auf die gute Neue sparen ;)


Die Gitarre ist übrigens gar nicht so schlecht (Crafter D7). Die hatte ursprünglich gar keinen Pickup. Zuerst habe ich ein Dean Markley Tahoe benutzt. Das hätte ich mal weiter tun sollen, leider habe ich vor ein paar Jahren mal das aktive Piezo System verbaut und daher ist jetzt ein Loch in der Zarge. :tuete01: Vieleicht mach ich das wieder zu. Ich hab die jetzt schon so viel gespielt, da hat man ja auch ne Beziehung und Verantwortung... :rofl:

Die Gitarre klingt ohne den Piezo unter dem Steg sowieso besser - der bedämpft den Ton über das ganze Frequenzspektrum ziemlich.
partscaster
 
Beiträge: 2782
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon FretNoize » Montag 7. September 2015, 13:22

Ich will jetzt keinen neuen Thread aufmachen, meine Problematik ist sehr ähnlich: Ich bin jetzt in einem Akustiktrio. Bisher spiele ich meine Takamine EAN 10 mit eingebautem Piezo. Ich weiß nicht, ob das Ding einen Schaden hat oder schon immer so klang und sich mein Gehör entsprechend entwickelt hat, aber es klingt sehr mittig und mit einigen störenden Resonanzen rund um die Vielfachen von 220 Hz. Mit dem Axe-Fx hab ich das Ding auf für mich annehmbaren Klang gezähmt (mittels Tonematching mit dem mikrofonierten Signal - funzt ganz gut). Trotzdem gibt es noch einige Resonanzfrequenzen, die, wenn man laut spielt, stark in den Vordergrund kommen.

Ich habe vor bald zwei Jahren eine hochklassige Martin D28M (Sondermodell Mamas & the Papas, so wie diese: http://www.musikhaus-hermann.de/xtv/de/GITARREN-BAeSSE/AKUSTIK-GITARREN/C.F.-Martin-Akustik/C.F.-Martin-Signature-Edition/C.F.-Martin-D28M-Mamas-und-Papas ) gekauft, die allerdings kein Tonabnehmersystem hat. Der mikrofonierte Klang ist so: http://www.hhjh.de/mp3/Helping%20David.mp3. Diese hübsche Dame nun mit einem Abnehmer für Live-Mucke zu bestücken wäre natürlich das Nonplusultra.

Dazu hab ich ein paar Fragen.

1. Welches System würdet ihr empfehlen? Oben hab ich gelesen Fishman Matrix Ellipse Blend, LR Baggs Anthem, Maton AP5Pro. Sind die - Eurer Meinung nach - gleichwertig oder gibts einen Favoriten? Der Preis ist nachrangig, ich will etwas Gutes. Wenn ich es mir nicht leisten kann, warte ich lieber und spiele solange die Tak.

2. Wie stark ändert sich der Klang der Gitarre, wenn man den Einbau bei einem Fachmann vornehmen läßt? Geringe Einbussen sind ok, da ich sehr wenige Aufnahmen mit der Martin mache, aber viel live spielen würde.

3. Kennt jemand einen Gitarrenbauer in der Nähe von Trier, der einen solchen Einbau vornimmt? Damit alles gut läuft, nehme ich auch gerne ein paar km in Kauf. Der einzige Gitarrenbauer, mit dem ich bisher Kontakt hatte, ist Walter Kraushaar bei Aachen, 200km von hier. Da würd ich auf wieder hin fahren, aber wenn's ein wenig näher ist, wäre es natürlich auch nicht schlecht.
Aloha,
Holger

Ich kann zwar nichts Sachdienliches zu irgendeinem Thema beitragen, aber ein bisschen Verwirrung geht immer.
Benutzeravatar
FretNoize
 
Beiträge: 991
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 22:03

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon Big Al » Montag 7. September 2015, 15:04

Ich nutze zu diesem Zweck auch den Zoom A3 und finde Kombi Effekte+DI+Preamp eigentlich ganz sexy und hab mir ein kleines Board gefummelt Signalkette Gitarre-->TC Helicon Harmony Singer-->Zoom A3-->Digitech JamMan Stereo. Die Signale von den einzelnen Geräten gehen direkt ins Pult und somit wird aus einer 3-Mann Band auch ganz schnell mal ein 5-stimmiger Chorsatz und x-beliebige Gitarren.
Denk da lieber nochmal drüber nach (Stoppok)
Benutzeravatar
Big Al
 
Beiträge: 317
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:50
Wohnort: Karlsruhe

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon Beppo » Montag 7. September 2015, 16:55

Ich habe zwar nicht eine so tolle Martin wie die D-18 Mamas & Papas, aber eine D-16 RGT, die ganz hervorragend nach typisch Martin-Dread klingt. Ich wollte mal bewusst was anderes als Piezo: zuerst ein Duncan MagMic, dann ein Schertler Magnetico mit Micro und schließlich ein L.R.Baggs Lyric.
Irgendwie waren diese PU´s alle nix (für mich). Schließlich habe ich ein relativ altes B-Band System eingebaut (todesmutig alles selber gemacht) und siehe da: das klingt gut! Für meine Live-Zwecke absolut ok, bei Aufnahmen kommt mir eh bloß ein Mikro vor die Akustik.
Martin Wieland von Deerbridge Guitars empfiehlt auch B-Band für die meisten Gitarren bzw. Anwendungen. Generell sagt man dem Maton AP5 Pro System nach, das "beste" PU-System zu sein, aber das gibts nicht im After-Sales Markt, soweit ich weiß.

Zur Frage selber machen/einbauen: obwohl ich es überraschenderweise hingekriegt habe würde ich beim Einbau eines under-saddle-transducer (UST) doch den Gang zum Gitarenbauer anraten. Denn da muss die Stegeinlage um die Stärke des Piezos abgeschliffen werden und zwar genau plan , damit der Andruck gleichmäßig ist. Wenn die Stegeinlage minimal Spiel in Richtung der Saiten hat empfiehlt sich eine minimale Anschrägung, weil die Stegeinlage dann unter Saitenzug leicht nach vorne kippt und das soll durch das Anschrägen ausgeglichen werden.
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 587
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon FretNoize » Donnerstag 10. September 2015, 12:43

Danke schön :) B-Band hört man öfter...
Im Augenblick höre ich mir das K&K Trinity System an. Hat irgendjemand damit schon Erfahrungen gesammelt?
Aloha,
Holger

Ich kann zwar nichts Sachdienliches zu irgendeinem Thema beitragen, aber ein bisschen Verwirrung geht immer.
Benutzeravatar
FretNoize
 
Beiträge: 991
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 22:03

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon SilviaGold » Donnerstag 10. September 2015, 13:26

Nochmal zum B-Band Nachgefragt.

Beppo hat geschrieben:........Schließlich habe ich ein relativ altes B-Band System eingebaut (todesmutig alles selber gemacht) und siehe da: das klingt gut! ....


... welches B-Band System hast du denn eingebaut?
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3359
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon Diet » Donnerstag 10. September 2015, 14:35

SilviaGold hat geschrieben:Nochmal zum B-Band Nachgefragt.

Beppo hat geschrieben:........Schließlich habe ich ein relativ altes B-Band System eingebaut (todesmutig alles selber gemacht) und siehe da: das klingt gut! ....


... welches B-Band System hast du denn eingebaut?


Hi,

ich hab ja gerade eine neue alte Stanford gekauft.
Da ist ein B-Band A3T mit dem zugehörigen UST Pickup drin.
Das klingt meiner Meinung nach total nach Piezo, so wie man sich Piezo eben vorstellt.

Der A3T Pickup kann den Sound aber derart verbiegen, dass einem fast schwindelig wird.
Eine sehr intensive Klangregelung mit Treble, Mid, Bass und Presence.
Trotzdem bleibts Piezo!

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3241
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Fishman Aura gegen Piezohärten?

Beitragvon SilviaGold » Donnerstag 10. September 2015, 15:09

Hi Diet ... ich meinte jetzt im besonderen welchen B-Band Beppo nutzt, weil der ja en B_Band vielen anderen recht namhaften teuren Systemen vorzieht. Aber natürlich danke auch für Deine Meinung.

Ich habe ja auch genau diese von Beppo genannten alle durchgetestet und bin jetzt einfach bei meinem Piezo geblieben :) obwohl, hauptsächlich weil ich mich irgendwie auch dran gewöhnt habe wie direkt das den Anschlag animmt. Bei mir ist da ein einfacher aber lauter Fishman drin.

Denke das ist ein sehr schwieriges Thema, wo man echt ausprobieren muss. Persönliche Spielweise und Klangvorstellung, sowie Preamp und Amp das spielt alles eine Rolle. Tja und wie man die Dinger einbaut.
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3359
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

VorherigeNächste

Zurück zu A-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

x