FGN (FujiGen) User-Thread

Alles über Stromruder

FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon paruwi » Donnerstag 24. März 2016, 16:08


FGN History


Der 1960 gegründete japanische Traditionshersteller Fujigen bringt zum 50. Jubiläum die Premium-Gitarrenmarke FGN auf den Markt. Kenner wissen, dass Fujigen bereits seit den 60er Jahren für nahezu alle großen Gitarrenmarken sogenannte OEM-Gitarren baute.

So zum Beispiel von 1982 mit CBS/Fender Japan bis 1997, von 1992-1998 die legendäre „Orville by Gibson“-Linie und von 1998 bis heute die Epiphone Elitist-Serie. Aber auch für Gretsch und vor allem Ibanez werden bei Fujigen Gitarren gebaut, deren hohe Qualität weltweit bekannt ist.

Die neue Marke FGN profitiert aber nicht nur vom erlernten Fachwissen aus 50 Jahren professioneller Gitarrenbaukunst. Besonderer Fakt ist, dass Fujigen den Einkauf der besten Materialien koordiniert und dadurch Zugriff auf das Beste vom Besten hat - quasi auf die Vorselektion der neu eingehenden Materialien! Das diese Sonderauslese dann zuerst in der eigenen Marke Verwendung findet, steht außer Frage. Die Qualität der Ausgangsmaterialien und der enorm hohe Verarbeitungsstandard machen FGN-Instrumente zum exquisiten Gipfel der Makellosigkeit.

Heute arbeiten immerhin 263 Angestellte unter Chef Yoshimochi Kamijo, der seit 1986 die Leitung der Fujigen-Company übernommen hat. Besonders seit den 70er Jahren und den Zeiten der Law-Suit Area, in der die Qualität der japanischen Gitarren weit höher war, als die der amerikanischen Marken, hat er die Kunst der hochqualitativen Fertigung erlernt und kultiviert. Ebenso wie viele der langjährig angestellten Gitarrenbauer, die teilweise seit über 40 Jahren und auch in mehreren Generationen bei Fujigen im Gitarrenbau tätig sind.

Die Firma hat ihren Sitz im japanischen Matsumoko/Nagano. Neben dem klassischen Musikinstrumentenbereich gibt es dort auch eine C.A.-Division, die Car-Audio-Komponenten fertigt und damit die Automobilbranche versorgt. Der eingetragene Firmenname lautet „Fujigen Gakki“, wobei der Namensteil „Fuji“ für Japans heiligen Berg „Mount Fuji“, das Wahrzeichen der stolzen Japaner, steht. Der zweite Teil „Gen“ hat die Bedeutung „Saiteninstrumente“, der Zusatz „Gakki“ geht auf die Tätigkeit als „Musikinstrumentenhersteller“ ein.




Wie in einem anderen Post erwähnt, kam ich eigentlich zufällig zu dieser Marke,
war auf der Suche nach einer Epiphone Elitist LP-Custom und musste feststellen, daß selbst 7-12 Jahre alte Exemplare gebraucht teurer angeboten werden als ein vergleichbares neues Modell von FGN, das war im Okt/Nov 2014.

Also habe ich mir das 'Fotomodell' vom Thomann bestellt
damals noch für unter 1000€ zu bekommen :mrgreen:

Bild

Da mich diese 'Les Paul' restlos begeisterte und von der Qualität dermaßen überzeugt hat folgten weitere Modelle
wie z.B. diese nicht mehr erhältliche moderne Interpretation einer 'Single Cut'
http://www.fgnguitars.com/jfl_c.html
Bild

Da ich auch ein Fan von Semi-Hollows im 'Custom-Look' bin war es fast selbstverständlich, daß ein/zwei Masterfield Modelle dazu kommen mußten :sabber:

http://www.fgnguitars.com/msa_hpc.html
Bild

http://www.fgnguitars.com/msa_spc.html
Bild

Diese Masterfield Modelle sind etwas kleiner als herkömmliche ES-335 Modelle und sehr leicht (2,8 Kg) was sie sehr angenehm bei Gigs macht
Bild
Der Centerblock und die Zarge werden aus einem Stück gefräst.

Der Vollständigkeit halber hier noch die Webseite des deutschen Vertriebs mit mehr Informationen über alle anderen Modelle
http://www.fgnguitars.de/

Die FGNs haben durchweg ein sehr hohes (typisch japanische..) Qualitäts-Niveau - vor allem in Relation zum aufgerufenen Preis
Das oft diskutierte C.F.S. (Circle Fretting System) ist in der Praxis nicht fühlbahr, jedoch bilde ich mir ein, daß die Töne wirklich sehr klar und genau rüberkommen
http://www.fgnguitars.de/fgn-features/c ... m-cfs.html

Für mich ist diese Marke fast so was wie ein 'Geheim-Tipp' und in vielen Dingen den 'bekannten' Marken überlegen.

Obwohl FujiGen der erste Hersteller war, der mit CNC gesteuerten Maschinen produzierte ist sehr viel Handarbeit dort zu finden,
derzeit produzieren die ca. 80 Gitarren am Tag, denke es gibt US amerikanische Custom-Shops, die mehr raushauen :?:

Da ich für keine meiner vier FGNs den 'üblichen' Verkaufspreis zahlen mußte - betrachte ich sie sogar als sehr preiswert.
Da diese Gitarren häufig über kleine aber feine Händler vertrieben werden, ist dies möglich.

Für alle, die bis hierher mitgelesen haben: :danke:

Vielleicht habe ich einige von euch neugierig gemacht ?
Freue mich auf Diskussionen über diese Gitarren
Zuletzt geändert von paruwi am Samstag 5. August 2017, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.
LG PeteR

I don't have any reason to lie to you - I just do it for fun
Benutzeravatar
paruwi
 
Beiträge: 110
Registriert: Dienstag 22. März 2016, 17:24
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon Der60er » Donnerstag 24. März 2016, 16:18

Die Masterfield mit P90 in orange burst nenn' ich seit einigen Wochen mein Eigenum.
Bin restlos begeistert!!
Die hat meinen Wunsch nach einer P90 und einer ES335 mit einem Schlag befriedigt. :mosh:
Und die 2,8kg kamen mir auch nicht grad ungelegen. :afro:
Zuletzt geändert von Der60er am Donnerstag 24. März 2016, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 592
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon paruwi » Donnerstag 24. März 2016, 16:21

Schön, dass es noch andere zufriedene FGN-Besitzer gibt :prost:

Darf ich fragen woher und wieviel ?
LG PeteR

I don't have any reason to lie to you - I just do it for fun
Benutzeravatar
paruwi
 
Beiträge: 110
Registriert: Dienstag 22. März 2016, 17:24
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon Der60er » Donnerstag 24. März 2016, 16:32

MOM - 1,4K
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 592
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon paruwi » Donnerstag 24. März 2016, 16:40

Guter Preis :thumbsup03:

hab für die HB-Variante 1,75 bei Music-Center Scharte in Salzkotten bezahlt
und für die P90 1,3 bei City-Music in Bonn, die hatte allerdings einen kaum sichtbaren 'Fehler'
LG PeteR

I don't have any reason to lie to you - I just do it for fun
Benutzeravatar
paruwi
 
Beiträge: 110
Registriert: Dienstag 22. März 2016, 17:24
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon partscaster » Donnerstag 24. März 2016, 21:32

Tja, meine kennste ja nun schon. Eine LS-10 mit Plain Top in Faded Cherryburst. Ein rundum so sauber verarbeitetes Instrument ist schon immer wieder beeindruckend. Ich habe sie diese Woche wieder viel gespielt und wüsste nicht, was einem da an "Les-Paul-Sound" noch fehlen sollte. Demnächst werde ich die Elektrik wohl mal auf Master-Tone und Bass-Cut umbauen, dann kann ich sie besser in meinem, eher auf Singlecoils abgestimmten, Live-Equipment integrieren. Dann kommt sie auch wieder mehr vor die Tür. Trotz 4,3 Kilo Gewicht ist sie übrigens mit einem gepolsterten Ledergurt gut über einen ganzen Abend zu schultern, weil das Gewicht irgendwie gut verteilt ist.
Das einzige, was ich gerne noch wie bei einer Gibson hätte ist der matte Lack. Diese Serie ist ja so lackiert, wie die Gibson Standards/Traditionals. Der mattere Lack der Custom Shop Gibsons sieht aber für mich noch eine ganze Ecke schärfer aus. Man kann das ja auch machen, aber ich treue mich irgendwie noch nicht so recht.

Grüße
Michael
Zuletzt geändert von partscaster am Dienstag 29. März 2016, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. (Søren Aabye Kierkegaard)
partscaster
 
Beiträge: 2565
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon paruwi » Donnerstag 24. März 2016, 22:27

Schöne LS-10 :thumbsup03:

meine LC-10 hat glücklicherweise nur ca. 4 Kg
aber die Tokai hat 4,2 Kg was schon heftig ist.
hab mir vor einiger Zeit einige bis zu 9 cm breite und gepolsterte Ledergurte von Richter auf eBay für durchnittlich 20€ geschnappt,
damit ist es recht erträglich :thumbsup03:
LG PeteR

I don't have any reason to lie to you - I just do it for fun
Benutzeravatar
paruwi
 
Beiträge: 110
Registriert: Dienstag 22. März 2016, 17:24
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon Magman » Donnerstag 24. März 2016, 23:08

Ich hatte letztes Jahr bei Liberty Music eine FGN Masterfield Semi gespielt die mich absolut begeisterte. Selten so eine spritzige ES in Händen gehabt. Ich wäre glaube ich noch schwächer geworden wenn sie nicht sunburst gewesen wäre. Nicht desto trotz habe ich sie über eine Stunde lang gespielt. Irre gute Gitarre und der Preis war gegenüber einer vergleichbaren Gibson CS einfach lächerlich was die Qualität angeht. Ich hatte ein Foto gemacht, muss mal schauen danach....
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8229
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon paruwi » Freitag 25. März 2016, 17:52

Nur für den Fall, dass einer sowas sucht :mrgreen:

Top-Preis !!!

http://www.ebay.de/itm/FGN-Masterfield- ... SwBnVW9U77

Bild

weiß nicht, warum er Bilder vom LKG benutzt :kopf_kratz01:
er wohnt zumindest in der Nähe
LG PeteR

I don't have any reason to lie to you - I just do it for fun
Benutzeravatar
paruwi
 
Beiträge: 110
Registriert: Dienstag 22. März 2016, 17:24
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: FGN (FujiGen) User-Thread

Beitragvon schobbe » Sonntag 27. März 2016, 09:50

Tach,
ich hatte schon ein paar FGN Gitarren gehabt, aktuell sind es noch 2 Stück

Die Gitarren sind perfekt verarbeitet, klingen wirklich sehr gut und sind eine nette preiswerte Alternative zu den Gitarren aus USA.

Aktuell habe ich eine MAsterfield P-90 im Les Custom Trim und eine Odyssee . Die P-90 in Schwarz habe ich lange gesucht und mußte sie letztendlich neu kaufen, die Odyssey habe ich gebraucht gekauft. Selten so eine spritzige Gitarre wie die MAsterfield gehabt, für mich aktuell die Beste 335-339 die man kaufen kann. Die Odyssey ist eine moderne Superstrat, die einfach funktioniert. Ich habe mir niemals Gedanken gemacht etwas bei der Gitarre auszutauschen oder zu modifizieren. Im Prinzip ne Tyler aus Japan für ein Drittel vom Preis.
Die Les Pauls die ich von FGN in der Hand hatte waren irgendwie immer Korpusschwer. Ich habe für mich das Gefühl gehabt dass sich das ganze Gewicht auf den Korpus der Gitarre konzentriert, ansonsten gute wirklich solide Arbeitsgitarren für Musiker !

VG
Heiko
Benutzeravatar
schobbe
 
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 22. März 2015, 10:59

Nächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

x