Banjo?

Klampfen mit ohne Strom

Re: Banjo?

Beitragvon vagabund » Donnerstag 20. August 2015, 00:13

Bensen hat geschrieben:
Hab mir Anfang letzten Jahres eines dieser schönen Instrumente zugelegt, Marke Recording King ...



Welches denn von denen? Der Verkäufer von meinem hatte sich wohl auch eines gekauft.
geh' mir weg mit deiner Lösung, sie wär' der Tod für mein Problem (Annett Louisan)
Benutzeravatar
vagabund
 
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 23:11
Wohnort: Duisburg

Re: Banjo?

Beitragvon Bensen » Donnerstag 20. August 2015, 15:00

vagabund hat geschrieben:...Ein paar Picks hab´ ich mir auch geholt, wollte ich auf jeden Fall probieren, wobei ich sicher nicht Bluegrass zum Schwerpunkthema machen werde ;-)

Ich Idealfall finde ich autodidakt einem meine Ohren schmeichelnden eigenen Stil welcher sich dann aus Picking, Clawhammer sowie meinen jahrenlangen Erfahrungen als Gitarrist zusammensetzt. Hätte den Vorteil, das dieses der am wenigsten lernintensive Stil wäre ;-)

Ich finde das Banjo jedenfalls hochinteressant! Auch von der Konstruktion, die ja doch sehr von der Gitarre abweicht und das Holz als tonbildendes Merkmal doch eher in den Hintergrund gerät...


Das klingt doch nach einem guten Ansatz ;D Sowieso hat man als Banjospieler in D das Glück, dass man ziemlich rar/begehrt ist und die Leute sich schon freuen wenn sie das Banjo auch nur sehen. In Amerika würd ich mich mit dem Ding nicht so ohne weiteres auf die Bühne trauen

Und zum Picking, grad dieser Bluegrassound, den die Mumfords wieder beliebt gemacht haben, kommt zu 90% aus der Pickingtechnik. Da lohnt es sich schon ein paar Rolls zu üben, ansonsten klingt das Ding schnell nach einer Gitarre in einer Blechdose :mrgreen: Aber ich denke, da hast du schon das richtige Augenmaß für

vagabund hat geschrieben:...Welches denn von denen? Der Verkäufer von meinem hatte sich wohl auch eines gekauft.


Ich glaub es heißt RK-35, hab da um die 600,- für hingelegt + knapp 200,- für den Pickup. Klingt sehr gut, ist aber auch brutal schwer. Dagegen ist die Paula nichts :shock:
Bild
Benutzeravatar
Bensen
 
Beiträge: 100
Registriert: Montag 13. April 2015, 20:25

Re: Banjo?

Beitragvon Bensen » Sonntag 14. Februar 2016, 16:36

Hier ein kleiner Schnappschuss vom letzten Folk Gig mit Banjo & Mando. Wir haben uns im Halbkreis um ein Kondensator-Mic gestellt (außer der Kontrabass, der hatte seinen kleinen Amp mit) und wer ein Solo hatte ist einen Schritt näher ran getreten :thumbsup02: Irre Spaß gemacht.

Bild
Bild
Benutzeravatar
Bensen
 
Beiträge: 100
Registriert: Montag 13. April 2015, 20:25

Re: Banjo?

Beitragvon tommy » Sonntag 14. Februar 2016, 23:28

...in der Tat, eine großartige Sache!





:thumbsup03:
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3756
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Banjo?

Beitragvon vagabund » Mittwoch 6. Juli 2016, 23:44

Gibt´s nix Neues an der Banjo-Front?

Eigentlich war ich schon durch mit dem Thema, wurde dann längerfristig doch nicht warm mit dem Teil. Und wie´s so kommt wurde auf dem letzten Geburtstag eine kleine Session abgehalten mit K-Bass, A-Gitarre, Geige, Cajon ... und eben einem Banjo (ok, 6-string ...). Da sich niemand dem Banjo angenommen hatte, tat es dann mit zugegebenermaßen großer Freude. Also mal wieder ran an den Kasten, jetzt mußte natürlich für meines auch ein PU her. Nach langen hin und her biss ich in den sauren Apfel und orderte meinen Favoriten.

So sieht´s dann aus:

Bild

Bild

Entspricht klanglich ziemlich meine Vorstellungen. Piezo´s sind denn nie mein Ding gewesen.
geh' mir weg mit deiner Lösung, sie wär' der Tod für mein Problem (Annett Louisan)
Benutzeravatar
vagabund
 
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 23:11
Wohnort: Duisburg

Re: Banjo?

Beitragvon Bensen » Donnerstag 7. Juli 2016, 11:12

Schaut gut aus. Was ist das für ein PuP und wie klingt der so?
Bild
Benutzeravatar
Bensen
 
Beiträge: 100
Registriert: Montag 13. April 2015, 20:25

Re: Banjo?

Beitragvon vagabund » Donnerstag 7. Juli 2016, 16:07

Ist dieser hier:

http://www.emgpickups.com/acb.html


Hab´ den aber in USA bestellt. Ging ganz flott und reibungslos. Sonst wäre er mir arg zu teuer gewesen.

Piezo kam für mich irgendwie nicht in Frage. Ich mag die halt nicht. Eine erste Aufnahme hatte ich gemacht, fand´ ich schon sehr vielversprechend. Recht natürlich und verhältnismäßig warm. Nicht so harsch und hart wie ein Piezo.

Demnächst steht ein Vergleich an, dann kommt ein Freund mit seinem Banjo vorbei (also einer, der richtig gut spielen kann ;-) der hat ein Gibson Banjo mit Piezo und B-Band Preamp. Da schwört er drauf. Wir wollen dann mal ein paar Sachen zu Testzwecken aufnehmen. Jeweil dazu im Vergleich mit einem Großmembran Kondenser.

Im Studio würde ich glaube ich hingehen und beide Signale mischen. Mein erster Eindruck gestern war: So 60%-70% PU dann Mic. beimischen. Aber ich glaube laut über die PA wird er auch gut tönen. Werde ich auch bei Gelegenheit testen ;-)

Was hattest du denn für eine PU drin?
geh' mir weg mit deiner Lösung, sie wär' der Tod für mein Problem (Annett Louisan)
Benutzeravatar
vagabund
 
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 23:11
Wohnort: Duisburg

Re: Banjo?

Beitragvon Bensen » Donnerstag 7. Juli 2016, 16:39

Nice, den EMG hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Ich hab den Fishman Humbucker und bin komplett zufrieden (glaub der heißt rare earth)
Bild
Benutzeravatar
Bensen
 
Beiträge: 100
Registriert: Montag 13. April 2015, 20:25

Re: Banjo?

Beitragvon vagabund » Donnerstag 7. Juli 2016, 20:00

Bensen hat geschrieben: Ich hab den Fishman Humbucker und bin komplett zufrieden (glaub der heißt rare earth)


Den hab´ ich glaube ich in meiner Steelstring ;-) Meine ersten Low-Budget Experimente waren auch ein (passiver) SchallochPU von Dean Markley, der hier noch rumlag. Hatte aber sehr wenig output. Dann hatte ich spaßeshalber mal einen "normalen" Humbucker probiert.

Mit dem rare earth hätte ich auch mal testen können, ist ja aktiv und hat was mehr auf der Pfanne. Hatte aber nicht mehr dran gedacht. Denke mal, unseren beiden Varianten gehen dann klanglich wohl in die gleiche Richtung.

Ach ja, wenn wir schon dabei sind:

Bild

Bild

Das Tailpiece hatte ich auch auch gegen eines getauscht, bei welchem man den Saitendruck einstellen kann.
geh' mir weg mit deiner Lösung, sie wär' der Tod für mein Problem (Annett Louisan)
Benutzeravatar
vagabund
 
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 23:11
Wohnort: Duisburg

Re: Banjo?

Beitragvon Diet » Freitag 8. Juli 2016, 09:08

Moin,

irgendwie krieg ich auch Lust auf Banjo! :?

:D

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2919
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

VorherigeNächste

Zurück zu A-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

x