Der Fender Pro Junior Thread

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon Electric Mud » Sonntag 2. Juli 2017, 13:11

Hallo zusammen,

ich habe mir mal erlaubt, einen Thread zum Fender Pro Junior zu eröffnen - ich finde der Kleine hat's verdient. Sollte ich einen bereits existierenden übersehen haben oder es nicht gewünscht sein, bitte einfach verschieben :thumbsup02:

Also ich habe mir letztes Jahr einen älteren gebrauchten PJ zugelegt, in etwas mitgenommenen Zustand, dafür war er sehr günstig.

Als er bei mir ankam war er leider überhaupt nicht zu gebrauchen, da er fürchterlich laut gebrummt und gerauscht hat. Definitiv über jeglicher Toleranzgrenze. Er ging dann erst mal zum Tech, wo er etliche Wochen rumstand, da auf irgendwelche Teile gewartet wurde... :roll:

Der Tech tauschte damals die Endröhren und diverse Elkos, ich bin mir nicht mehr sicher, ob er auch am Netzteil etwas gemacht hat. Jedenfalls haben sich die Nebengeräusche deutlich verbessert, wirklich ruhig ist er aber immer noch nicht. Was mich vor allem auch sehr stört, ist die Regelcharakteristik des Vol.-Potis, das ist wirklich das berüchtigte AN - AUS. Eine dezente Lautstärke lässt sich quasi gar nicht einregeln.

Da ich noch einen Jensen P10r zuhause rumliegen hatte, habe ich den testweise einfach mal eingesetzt, in der Hoffnung die Lautstärke so etwas zügeln zu können, das hat aber nicht wirklich etwas gebracht. (Der Stock-Eminence-Speaker gefällt mir übrigens deutlich besser glaube ich, der kann wirklich was. Besser als sein Ruf! :!: )

SO... jetzt mal langsam zur Frage. Ich würde als nächstes die "Stellschraube" Vorstufenröhren angehen. Die wurden vom Tech nämlich nicht getauscht. Aktuell sitzen da 2 alte Electro Harmonic 12ax7 drin. Um Lautstärke und Rauschen zu reduzieren, würde ich hier also gerne Röhren mit geringerer Verstärkung testen. Habt ihr da Tipps / Empfehlungen, welche ich probieren könnte?

Nutzen möchte ich den PJ bei kleinen Gigs, wenn mit minimalstem Besteck angereist werden muss, oder gerne auch mal zuhause.

Habt ihr Erfahrungen zu der geschilderten Problematik?

Ich freue mich auf den Austausch mit Euch! :prost:

Viele Grüße

EM
Benutzeravatar
Electric Mud
 
Beiträge: 80
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:16

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon MonacoFranke » Sonntag 2. Juli 2017, 14:13

Hallo EM,

ich bin ein echter Fan des Pro Juniors. Einen Tweed relic (II) habe ich auch mal zum Techniker gebracht, er hat die Kondensatoren gewechselt, ihn auf Kathodenbias umgebaut und die Röhren getauscht. Eine interessante Seite für Mods ist diese hier:

http://billmaudio.com/wp/?page_id=916

Ich glaube mich zu erinnern, dass die Nebengeräusche von einem zu kurzen Draht für die Röhrenbeheizung kommt, so dass der direkt in die Tonsektion abstrahlt. Ich bin aber kein Experte für sowas. Angesichts der hohen Spannungen von Röhrenamps lass ich als Laie die Finger von sowas und wechsle maximal die Eingangsbuchse (die wegen der direkten Verlötung auf der Platine eine echte Schwachstelle ist).

Ich habe übrigens vier Exemplare, zwei Tweed und zwei Woodies. Am besten klingt ein alter US-Amp aus der ersten Serie mit integriertem Spannungswandler und dem legendären blauen Eminence Alnico Speaker. Dieser PJ macht auch am wenigsten Nebengeräusche, so dass ich denke, es geht auch ohne.

Beste Grüße
Frank
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
Benutzeravatar
MonacoFranke
 
Beiträge: 771
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:07

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon Deluxeplayer » Sonntag 2. Juli 2017, 16:02

Hi!

Ja, Pro Juniors sind cool - vor Allem im Proberaum + Live :thumbsup03:
Sonst sind sie (mir) einfach zu "lärmig" (hiss, rattle, hum...)...
Ich hatte bestimmt 6 oder 7 und alle haben mir zu heftig gerauscht + gebrummt um sie Zuhause zu benutzen, aber ich hatte längere Zeit immer einen im P´raum als "Backup"-Amp - wegen klein, leicht + guter Sound.

Inzwischen kenne ich einen Techniker dem ich ein Entrauschen/Entbrummen zutrauen würde (frühere Versuche haben da immer (zu) wenig gebracht), aber jetzt hab´ich keinen PJ mehr - na, vielleicht leg´ich mir irgendwann mal wieder einen zu ;)

Mein Tip wäre - Lass´das mit den Röhren, und lass´ da stattdessen jemand ran, der etwas davon versteht und dem Amp seine eingebauten Fehler austreibt!


LG - C.
Zuletzt geändert von Deluxeplayer am Montag 3. Juli 2017, 08:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Deluxeplayer
 
Beiträge: 1376
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 00:04

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon Magman » Sonntag 2. Juli 2017, 16:47

MonacoFranke hat geschrieben:
ich bin ein echter Fan des Pro Juniors. Einen Tweed relic (II) habe ich auch mal zum Techniker gebracht, er hat die Kondensatoren gewechselt, ihn auf Kathodenbias umgebaut und die Röhren getauscht.

Beste Grüße
Frank


Ich war/bin es auch noch. Für mich noch immer einer der besten Amps von Fender. Ich hab lange Zeit zwei Pro's live gespielt. Kathodenbias ist für diesen Amp fast Pflicht und ein Capjob bleibt im Laufe der Zeit auch nicht aus. Kostet alles nicht viel, lohnt aber sehr. Liebst du den Kleinen, lass dir das von einem guten Amptech machen :thumbsup03:

...im übrigen waren meine Pro's sehr human was Nebengeräusche angeht!
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9738
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon HaWe » Sonntag 2. Juli 2017, 17:40

Ja, hier :thumbsup02: :D
Der PJ ist schon ein klasse Amp, wenn man ihn mag. ;)
Ich habe einen von 1993 oder 94 und liebe die kleine Rauschkiste.
Für leise zu Hause ist der nichts. Richtig geil klingt er erst ab 13 Uhr.
Tele, Kabel und ab geht die Post. :mosh:
Da machen die paar Nebengeräusche nix mehr aus. ;)

Er ist halt kein Schöngeist. :D :lol02:
Gruß HaWe
HaWe
 
Beiträge: 1538
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon MonacoFranke » Sonntag 2. Juli 2017, 18:36

HaWe hat geschrieben:Tele, Kabel und ab geht die Post. :mosh:


:thumbsup02:
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.
Benutzeravatar
MonacoFranke
 
Beiträge: 771
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:07

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon Deluxeplayer » Sonntag 2. Juli 2017, 20:19

Haha!

HaWe hat geschrieben:...Tele, Kabel und ab geht die Post. :mosh: ...


Beim allerersten Mal wo ich einen PJ gespielt habe, war der Musikladenmann so freundlich mir eine Les Paul zu reichen - da ging die Post aber NOCH ein bisschen heftiger ab :shock:
Ein unvergessliches Erlebnis :mrgreen:
LG - C.
Benutzeravatar
Deluxeplayer
 
Beiträge: 1376
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 00:04

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon HaWe » Sonntag 2. Juli 2017, 21:08

Deluxeplayer hat geschrieben:Haha!

HaWe hat geschrieben:...Tele, Kabel und ab geht die Post. :mosh: ...


Beim allerersten Mal wo ich einen PJ gespielt habe, war der Musikladenmann so freundlich mir eine Les Paul zu reichen - da ging die Post aber NOCH ein bisschen heftiger ab :shock:
Ein unvergessliches Erlebnis :mrgreen:
LG - C.


Ja ....... geht auch gut. :mosh: :D

Und P90 mag er auch sehr gerne. ;)
Gruß HaWe
HaWe
 
Beiträge: 1538
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon Guitarthunder » Montag 3. Juli 2017, 08:09

Hi EM,

Die 12AX7 (ECC83) kannst du gegen ECC81 bzw. ECC82 ersetzen. Kann aber sein das der Amp dann schlapp .
Ich würde eine selektierte ECC83 als V1 nehmen und dann mal sehen ob die Nebengeräusche besser werden.
Gruß Michael
Benutzeravatar
Guitarthunder
 
Beiträge: 245
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:09
Wohnort: 68519 Viernheim

Re: Der Fender Pro Junior Thread

Beitragvon HaWe » Montag 3. Juli 2017, 09:02

Hatte ich ganz vergessen .....
versuche in V1 mal die TAD RT030 (Highgrade) und in V2 die TAD RT003.
Das bringt schon etwas.
Aber vollständig weg bekommst Du die Nebengeräusche nicht.
Gruß HaWe
HaWe
 
Beiträge: 1538
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Nächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Garry und 5 Gäste

x