Captain Amps "Buddy"

Vorangekündigte und noch unbekannte Objekte der Begierde, Vorsicht: Kann Spuren von G.A.S. enthalten!

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon partscaster » Freitag 6. Oktober 2017, 18:16

telly45 hat geschrieben:Tja, ich glaube, man merkt, welcher Amp mich am meisten begeistert hat und nun auf meiner Haben-Wollen-Liste ganz oben steht. Ich brauche also einen Tweed Pro...


Merkst du, wie du dich immer weiter steigerst? Aus der Preis\Leistungs-Welt nach und nach in den Boutique Himmel. Warte ab, bald komme die Custom Shop Gitarren die man jahrelang nicht "brauchte". :lol: :lol: :lol:

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2779
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon telly45 » Freitag 6. Oktober 2017, 19:18

partscaster hat geschrieben:
telly45 hat geschrieben:Tja, ich glaube, man merkt, welcher Amp mich am meisten begeistert hat und nun auf meiner Haben-Wollen-Liste ganz oben steht. Ich brauche also einen Tweed Pro...


Merkst du, wie du dich immer weiter steigerst? Aus der Preis\Leistungs-Welt nach und nach in den Boutique Himmel. Warte ab, bald komme die Custom Shop Gitarren die man jahrelang nicht "brauchte". :lol: :lol: :lol:

Grüße
Michael


Erwischt :panic: .

Aber im Ernst:
Ich habe für mich beschlossen (in vielen Bereichen), nur noch Qualität anzuschaffen, die mir gefällt. Etwas lapidar gesagt: Klasse statt Masse oder wer billig kauft, kauft zweimal.

Die Custom Gitarre ist ja schon unterwegs, eine Staufer Tele-Strat. Und amptechnisch bin ich gerade auch auf der Suche nach dem einen Amp. Realistisch betrachtet werde ich Stand heute noch 10-12 Jahre so richtig aktiv Musik machen in einer Band. Für die Rente habe ich andere Pläne, da wird nur wenig Zeit für die Band sein. Insofern denke ich mir, wenn nicht jetzt, wann dann?
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3440
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon telly45 » Samstag 7. Oktober 2017, 14:15

Hier bekommt man einen ersten Eindruck, wie so ein Captain Tweed Amp klingen kann. Natürlich ist auch der Gitarrist nicht einer der schlechtesten :thumbsup02:

[youtube]http://youtu.be/JTtGc7LLa6U[/youtube]

Ab 02:45 dann ohne Hintergrundgeräusch
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3440
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon partscaster » Samstag 7. Oktober 2017, 19:03

telly45 hat geschrieben:
Erwischt :panic: .

Aber im Ernst:
Ich habe für mich beschlossen (in vielen Bereichen), nur noch Qualität anzuschaffen, die mir gefällt. Etwas lapidar gesagt: Klasse statt Masse oder wer billig kauft, kauft zweimal.

Die Custom Gitarre ist ja schon unterwegs, eine Staufer Tele-Strat. Und amptechnisch bin ich gerade auch auf der Suche nach dem einen Amp. Realistisch betrachtet werde ich Stand heute noch 10-12 Jahre so richtig aktiv Musik machen in einer Band. Für die Rente habe ich andere Pläne, da wird nur wenig Zeit für die Band sein. Insofern denke ich mir, wenn nicht jetzt, wann dann?


Lieber ein bis zwei richtig gute Instrumente als einen Haufen halbgares Spielzeug, wenn man die Möglichkeiten hat. Sehe ich auch so. :prost:

Es macht einfach auch nochmal mehr Spaß mit hochwertigem Zeug zu spielen. Ob das nun eine Art Placeboeffekt im Hirn ist oder nicht, spielt dabei für mich gar keine Rolle. Spaß und Vernunft passen oft nicht zusammen. :mrgreen:

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2779
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon setneck » Sonntag 8. Oktober 2017, 09:07

partscaster hat geschrieben:...
Es macht einfach auch nochmal mehr Spaß mit hochwertigem Zeug zu spielen. Ob das nun eine Art Placeboeffekt im Hirn ist oder nicht, spielt dabei für mich gar keine Rolle. Spaß und Vernunft passen oft nicht zusammen. :mrgreen:

Grüße
Michael

That's it! :thumbs:
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1527
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon telly45 » Freitag 13. Oktober 2017, 10:31

So, gestern war nochmals Testnachmittag im Showroom des Captain. Die Kandidaten waren neben meinem Orange Dual Terror mit der kleinen 1x12 Raptor-Box der Prinztown vom Captain als 1x12 Combo sowie der Tweedmaster als 2x10 Combo. Der Tweedmaster ist ja nichts anderes als ein etwas aufgemotzter Tweed Super (so hat der Tweedmaster eben einen schaltbaren 2. Kanal, dafür aber nur 2 Eingangsbuchsen sowie eine Auswahlmöglichkeit für die Gleichrichtung).

Sehr schnell rausgefallen ist der Prinztown. Es hat sich wiederum bestätigt, dass ich einfach kein Typ für BF-Amps bin. Ich habe das schon mehrfach probiert mit Deluxe Reverb und Konsorten, aber das ist nicht meine Verstärkerart, dieser in den Mitten ausgehöhlte Sound.

So blieb der Tweedmaster, der im direkten Vergleich zum Orange einfach eine ganz andere Hausnummer ist. Natürlich trägt da auch die kleine Raptor-Box dazu bei, die eben nicht die Tonfülle liefern kann wie ein 2x10 Combo. Aber ich habe den Orange ja oft genug auch auf einer halboffenen 2x12 im Proberaum. Das ist absolut betrachtet fürs Geld ein schöner Amp, der Dual Terror, aber er brilliert doch sehr in den Mitten und wird z.B. im Bassbereich mit der 2x12 gerne mal undefiniert. Der Tweed hingegen hat ein ebenfalls sehr präsentes Mittenbild, aber in den anderen Bereichen einfach deutlich mehr.

Auch dieses Mal habe ich mir vom Techniker das im Tweedmaster enthaltene PPIMV umlöten lassen, so dass es auf den "Normalkanal" wirkt. Bei Stellung 4 des Volumereglers am Amp kommt er in einen wunderbar gesättigten Tonbereich, wo ich auch gar nicht mehr benötigen würde, weil das einfach ein sehr sehr edler Cleansound mit Haaren ist, den man dann tweedtypisch ja mit der Klangregelung so richtig nach Gusto aufblasen kann. Allerdings ist mir das schon einen Ticken zu laut für das, was ich üblicherweise in der Band an Lautstärke fahre. Mit dem PPIMV kann man jetzt problemlos genau das Quäntchen an Lautstärke rausnehmen, dass es passt. Der Mastervolume-Regler stand dann etwa bei 7,5 von 10, perfekt :thumbsup02: . DAbei konnte ich keinerlei klangliche Einschränkungen feststellen. Mein Board davor passte wie die Faust aufs Auge, das TC Flashback Mini liefert mir mit kurzen Einstellungen einen wunderschönen Raum, Andrea´s SoT bringt Zerrsounds in höchster Güte :sabber: . Insgesamt wie schon beim ersten Test mit fremden Equipment ein voller dreidimensionaler Klang mit schimmernden Höhen und einem tragfähigen Mittenbild. Ja, dieser Amp hat genau das, was ich suche. Durchaus hilfreich, wenn auch nicht unbedingt vintage-korrekt, finde ich die Möglichkeit zum Umschalten der Gleichrichtung. Als Soloboost eignet sich perfekt der TC Spark, den ich genau zu diesem Testzweck mitgenommen habe.

So kommt mir also jetzt irgendwann ein vom Captain gebauter Tweed Super mit 2x10 (Weber Alnico und Weber Ceramic im Mix) ins Haus. Zusätzlich bekommt er ein PPIMV und die Möglichkeit, die Gleichrichtung umzuschalten. Und er wird Mercury Magnetics Trafos und AÜ bekommen, der Captain verbaut nunmal aus Überzeugung nichts anderes.

Abschließend habe ich noch festgestellt, dass meine gemoddete Diego Strat einfach eine richtig gute ist, obwohl sie "nur" Fender Hot Noiseless SC drinhat (Teufelszeug :lol: ) sowie den für mich besten Steghumbucker in einer Strat, den Barfuss Fandango.
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3440
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon tommy » Freitag 13. Oktober 2017, 11:52

Die kompromisslose Umsetzung eines zielgerichteten Plans!
Ohne Voodoo und Kompromisse!

Find ich außerordentlich estrebenswert!

:thumbsup03:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4318
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon telly45 » Freitag 13. Oktober 2017, 12:03

tommy hat geschrieben:Die kompromisslose Umsetzung eines zielgerichteten Plans!
Ohne Voodoo und Kompromisse!

Find ich außerordentlich estrebenswert!

:thumbsup03:


Ja, genau so, und soeben telefonisch fix gemacht :banana01:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3440
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon Duke » Freitag 13. Oktober 2017, 15:19

Ja cool, Glückwunsch! :D
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatles, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30, Jensen Blackbird, Weber 10'' Alnico (2x10 Valdez), Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT, AX8
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1186
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Captain Amps "Buddy"

Beitragvon Wizard » Freitag 13. Oktober 2017, 15:41

telly45 hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:Die kompromisslose Umsetzung eines zielgerichteten Plans!
Ohne Voodoo und Kompromisse!

Find ich außerordentlich estrebenswert!

:thumbsup03:


Ja, genau so, und soeben telefonisch fix gemacht :banana01:

Ein von Anfang bis Ende durchdachter Kauf und es sind ja keine Peanuts. Sowas schützt (relativ) vor üblen Fehlkäufen.

Rainer, Glückwunsch zum geilen Tweed Amp. I love Tweed !!! Bild
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3676
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu Produktinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x