Leos "Stiefkinder" - Jaguar, Mustang, Jazzmaster

Alles über Stromruder

Re: Leos "Stiefkinder" - Jaguar, Mustang, Jazzmaster

Beitragvon Diet » Montag 9. Oktober 2017, 08:19

Magman hat geschrieben:
Und genau das war die Japan Jazzmaster. Eine verdammt hübsche Gitarre!

Bild


Moin,

verdammt hübsch! Aber Hallo :thumbsup02:
Ich steh auf Olympic White.

Mir fällt noch was allgemeines ein zu dem Thema:
Ich spiel viel im Sitzen und da gefiel mir die Korpusform der Jaguar/Jazzmaster nicht so.
Da rutscht für mich alles irgendwie immer herum und ich hab immer das Gefühl, ich muss die Gitarre "festhalten".
Bei einer Tele oder ES hab ich das nicht, die beiden sitzen bei mir so auf dem Bein, dass ich sie fast zwischendurch einfach
loslassen kann. Eine Strat rutscht bei mir auch immer etwas rum wegen dem Wampenshaping oben am Korpus, aber die sitzt trotzdem
etwas fester auf dem Bein, als so ein Jaguar/Jazzmaster Korpus.
Die Aussparung unten sitzt bei der Tele oder Strat zwischen Neck- und Halspickup, bei der Jazzmaster viel mehr unterm Stegpickup,
daher ist die Gitarre auf dem Bein nicht so ausgewogen. Das geht es eher schon in Richtung Gibson Firebird.
Wenn man nur im Stehen spielt ist das aber natürlich wurscht :)

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3394
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Leos "Stiefkinder" - Jaguar, Mustang, Jazzmaster

Beitragvon setneck » Montag 9. Oktober 2017, 10:11

Ich spiele auch im Sitzen mit Gurt. Da ich die Gitarren an selbigem recht hoch trage, balanciert der Gurt für mich aus. 8-)
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1573
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Leos "Stiefkinder" - Jaguar, Mustang, Jazzmaster

Beitragvon kiroy » Montag 9. Oktober 2017, 12:13

telly45 hat geschrieben:
Magman hat geschrieben:.. Tolle Gitarre, aber eben auf Dauer doch nicht meins.



Bild

...


Wahrscheinlich konntest du die Bedienungsanleitung der Gitarre nicht lesen :undwech:


Wieso? Ist doch ganz einfach.
Ich übersetze mal:
"Dlücken sie mit den Fingeln del linken Hand die Saiten auf das Gliffblett und schlagen Sie mit dem Plektlum in del rechten Hand die Saiten in Höhe del Tonabnehmel an. Schlagen Sie alle Saiten, wenn sie Lhythmusgitalle spielen odel nul einzelne Saiten, wenn Sie Solo spielen.
Mit den beiden Legleln können Sie die Lautstälke und den Ton veländeln. Mit den Schalteln können Sie zwischen den Humbuckeln (Blidge und Neck) und dem Singlecoil-Tonabnehmel wählen..."

Und dann kommt da noch die Erklärung des "Tlemolohebels" usw.
:mrgreen: :undwech:
kiroy
 
Beiträge: 1163
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Leos "Stiefkinder" - Jaguar, Mustang, Jazzmaster

Beitragvon kiroy » Montag 9. Oktober 2017, 12:15

Diet hat geschrieben:...verdammt hübsch! Aber Hallo :thumbsup02:
Absolut!
Da gefällt mir sogar Olympc White. ;)
kiroy
 
Beiträge: 1163
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Leos "Stiefkinder" - Jaguar, Mustang, Jazzmaster

Beitragvon Magman » Montag 9. Oktober 2017, 13:06

@Roland :clown: :lol02: :thumbs:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9716
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Leos "Stiefkinder" - Jaguar, Mustang, Jazzmaster

Beitragvon tommy » Montag 9. Oktober 2017, 19:30

Magman hat geschrieben:@Roland :clown: :lol02: :thumbs:


Gloßaltig Loland! :muahaha:
LG Tommy


Der "heisseste Scheiß" für Saitenhexer: "Nasentapping"!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4554
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Vorherige

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

x