Einen dicken Hals...

Alles über Stromruder

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon kiroy » Freitag 13. Oktober 2017, 13:46

Mintage hat geschrieben:...Wenn Dein Anforderungsprofil fenderartige Sounds braucht, dann hilft Dir diese Marke nicht weiter...
Bisher war mein Anforderungsprofil tatsächlich "Fender-Sound". Ich habe aber damit begonnen, mich zu "entwöhnen" und in den letzten Proben meine "Strat-Titel" mal mit der Les Paul gespielt. Eben, um einmal zu hören, wie es klingt, wenn man die Songs mit einer anderen Gitarre/Pickup-Konstellation (wie z. B. mit einer PRS) spielt. Es ist eine Umstellung, aber die meisten Titel gehen auch so. Und sollte die PRS dann auch noch gut in der Hand liegen und mir das Spielen erleichtern, wird sicher alles gut. ;)
telly45 hat geschrieben:Flexibilität und Fendersounds gibts nach meinem Dafürhalten am besten mit einer HSS-Strat. Mit einer solchen kann ich einen ganzen Abend mit einer Gitarre bestreiten (was ich auch schon oft gemacht habe). Und Roland, so viel sind wir musikalisch nicht auseinander, was unsere Bands betrifft. Oldies, Classic Rock, bisserl Country und Blues - that´s it :prost:
Ja, ich vermute auch, dass wir ähnlich Musik spielen. :prost:
Eine HSS-Strat habe ich auch schon in Erwägung gezogen (auch weil Du begeistert darüber geschrieben hast). Da habe ich nur wieder das Problem, dass der Hals die gleichen Maße hat, die ich schon von meiner bisherigen Strat kenne. Außerdem möchte ich eigentlich ungern zwei Gitarren des gleichen Modells.
Wenn schon, dann doch etwas anderes. Dabei ist mir übrigens auch eine HSS-Tele über den Weg gelaufen. Ich glaube, sie heißt "Modern Player Tele plus". Die Bewertungen sind allerdings nicht so prickelnd und wenn man noch viel Geld in andere Pickups und sonstige Verbesserungen stecken muss, kann man gleich nach einer anderen Gitarre schauen.

Ich bin derzeit weder auf PRS noch auf Strat o. ä. festgelegt. Wichtig sind mir die o. g. Punkte: Hals, Flexibilität, Gewicht. Achso... und natürlich der Preis. ;)

Den nächsten Gig am nächsten Samstag will ich möglichst ganz mit der Les Paul spielen. Vielleicht gewöhne ich mich doch noch so sehr an sie, dass ich gar keine andere Klampfe mehr brauche.
Höhöhö! Wer's glaubt...! :mrgreen:
kiroy
 
Beiträge: 1122
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon tommy » Freitag 13. Oktober 2017, 13:52

telly45 hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:...
Wenn Dein Anforderungsprofil fenderartige Sounds braucht, dann hilft Dir diese Marke nicht weiter ;-)

Grüße
Rainer


Flexibilität und Fendersounds gibts nach meinem Dafürhalten am besten mit einer HSS-Strat. Mit einer solchen kann ich einen ganzen Abend mit einer Gitarre bestreiten (was ich auch schon oft gemacht habe). Und Roland, so viel sind wir musikalisch nicht auseinander, was unsere Bands betrifft. Oldies, Classic Rock, bisserl Country und Blues - that´s it :prost:



Genau so! :thumbsup03:

Ich spiele mit meiner schwarzen HSS Strat auch so ziemlich alles bis hin zu Nu Metal! Benutze am Steg einen Gibson Burstbucker 3 mit normalem Strat 250kohm Poti. Das drückt trotzdem ordentlich, ohne zu mumpfen.
Die güldene Strat, die ich von Maggy habe, hat glaube ich einen Gibson 57 Classic am Steg. Die rockt auch exorbitant. Maggy kann sicherlich beantworten, ob da ein anderes Poti drin ist.
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4344
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon Manuel » Freitag 13. Oktober 2017, 14:25

kiroy hat geschrieben:Eine HSS-Strat habe ich auch schon in Erwägung gezogen (auch weil Du begeistert darüber geschrieben hast). Da habe ich nur wieder das Problem, dass der Hals die gleichen Maße hat, die ich schon von meiner bisherigen Strat kenne.


Wieso? Es gibt doch auch Strat-Hälse mit unterschiedlichen Maßen/Profilen :kopf_kratz01:

Ich kann tommy nur bepflichten, eine HSS oder HSH Strat ist zu ziemlich das flexibelste, was es gibt.
Einen drauf gesetzt habe ich noch mit meiner HHH Strat, alle im Singlecoil-Format und splitbar, dazu ein aktiver Mitten-Boost.
Das Ding deckt wirklich einen sehr weiten Umfang an Sounds ab.

EDIT:
Da fällt mit auch noch die Mensinger Lizard ein, tolle Gitarren! Gibt es auch mit HSS Bestückung.
Grusz,

Manuel

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich mag E-Gitarren, Röhrenverstärker und Effektgeräte, Hauptsache nicht zu teuer ... ;)
Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 2036
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 13:58
Wohnort: Moers

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon kiroy » Freitag 13. Oktober 2017, 16:31

Manuel hat geschrieben:
kiroy hat geschrieben:Da habe ich nur wieder das Problem, dass der Hals die gleichen Maße hat, die ich schon von meiner bisherigen Strat kenne.
Wieso? Es gibt doch auch Strat-Hälse mit unterschiedlichen Maßen/Profilen :kopf_kratz01:
Ja, aber das übersteigt dann wieder mein Budget! :mad01:
Die billigste "normal-halsige" HSS-Strat (Fender Mex) kostet bei Thomann schon rund 580 Euro. Wenn ich dann noch einen dickeren Hals kaufen und anpassen lassen muss, bekommt meine Finanzministerin auch einen solchen. :mrgreen:
Ganz zu schweigen von einem evtl. notwendigem Pickup-Tausch. :mimimimi:
Ich glaube nicht, dass man eine HSS- oder HSH-Strat schon fertig mit einem passenden (dickeren) Hals findet. Oder täusche ich mich?

Manuel hat geschrieben:Da fällt mit auch noch die Mensinger Lizard ein, tolle Gitarren! Gibt es auch mit HSS Bestückung.
Hm... interessant! Stimmt bei diesen Gitarren die Ausstattung (also die Hals-Dicke) schon? Ich habe auf die Schnelle keine Angaben darüber gefunden.
kiroy
 
Beiträge: 1122
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon marder » Freitag 13. Oktober 2017, 17:16

@kiroy
Ich weiss ja nicht wie grosse dein Budget ist, aber wenns von der Stange sein darf: Fender Stratocaster Hot Rod 62.
Die hat einen sehr kräftigen Hals. Super Pickups 57/62. Ev kriegst du die gebraucht zu einem guten Kurs. Ich hatte selber mal eine, leider aber verkauft. Naja, manchmal macht man komische Entscheidungen :irre01:
Falls ich jemals eine zweite Strat brauche, suche ich mir wieder so eine...

cheers
Benutzeravatar
marder
 
Beiträge: 108
Registriert: Donnerstag 5. Mai 2016, 21:01
Wohnort: Zürich, CH

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon tommy » Freitag 13. Oktober 2017, 17:17

Rolli alte Hecke, Du hast PN (ich kann Deinen Schmerz nicht mehr ertragen)! :mrgreen:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4344
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon Mintage » Freitag 13. Oktober 2017, 20:00

marder hat geschrieben:@kiroy
Ich weiss ja nicht wie grosse dein Budget ist, aber wenns von der Stange sein darf: Fender Stratocaster Hot Rod 62.
Die hat einen sehr kräftigen Hals. Super Pickups 57/62. Ev kriegst du die gebraucht zu einem guten Kurs. Ich hatte selber mal eine, leider aber verkauft. Naja, manchmal macht man komische Entscheidungen :irre01:
Falls ich jemals eine zweite Strat brauche, suche ich mir wieder so eine...

cheers


Ich habe bis dato noch keinen Gitarristen erlebt, der seine USA Hotrod 62
für unter (!) 1.000,- Euro verkauft hat... ;-)
Mintage
 
Beiträge: 882
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon marder » Samstag 14. Oktober 2017, 07:27

Mintage hat geschrieben:
marder hat geschrieben:@kiroy
Ich weiss ja nicht wie grosse dein Budget ist, aber wenns von der Stange sein darf: Fender Stratocaster Hot Rod 62.
Die hat einen sehr kräftigen Hals. Super Pickups 57/62. Ev kriegst du die gebraucht zu einem guten Kurs. Ich hatte selber mal eine, leider aber verkauft. Naja, manchmal macht man komische Entscheidungen :irre01:
Falls ich jemals eine zweite Strat brauche, suche ich mir wieder so eine...

cheers


Ich habe bis dato noch keinen Gitarristen erlebt, der seine USA Hotrod 62
für unter (!) 1.000,- Euro verkauft hat... ;-)


Genau. Deshalb schrieb ich ja auch, dass ich sein Budget nicht kenne. Wenn du aber so eine kriegst, dann kannst du den PU Wechsel sparen. Das sind dann unter Umständen nochmals 200-300.- ! Ich habe meine für 900.- Euro verkauft...
Benutzeravatar
marder
 
Beiträge: 108
Registriert: Donnerstag 5. Mai 2016, 21:01
Wohnort: Zürich, CH

Re: Einen dicken Hals...

Beitragvon kiroy » Samstag 14. Oktober 2017, 15:32

marder hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:Ich habe bis dato noch keinen Gitarristen erlebt, der seine USA Hotrod 62
für unter (!) 1.000,- Euro verkauft hat... ;-)


Genau. Deshalb schrieb ich ja auch, dass ich sein Budget nicht kenne. Wenn du aber so eine kriegst, dann kannst du den PU Wechsel sparen. Das sind dann unter Umständen nochmals 200-300.- ! Ich habe meine für 900.- Euro verkauft...
Hi marder, vielen Dank für Deinen Tipp.
Mein Budget liegt allerdings deutlich, seeeehr deutlich unter den 1.000 Euro. :oops:

tommy hat geschrieben:Rolli alte Hecke, Du hast PN (ich kann Deinen Schmerz nicht mehr ertragen)! :mrgreen:
:banana02: :banana02: :banana02: :prost: :prost: :prost:

So! OK!
Fortsetzung folgt.
Denmächst im ==> Vorfreude-Thread!!! :boing01: :boing01: :boing01: :banana01: :banana01: :banana01:
kiroy
 
Beiträge: 1122
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Vorherige

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x