PCL Vintage Amp

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Magman » Mittwoch 22. November 2017, 23:26

Hi Michael,

ich hatte den SM Blues als Combo dabei in der Eifel. Mein SM60 ist sozusagen auch eines dieser Modelle, zumindest in den Gainkanälen 1 und 2. Beide Gainkanäle sind gemildert, lassen sich sehr gut dosieren was Gain betrifft. Gain1 geht vom Voicing her ein wenig in die Dumble Ecke, Gain2 eher in die JCM800 Ecke, ist etwas heißer und hat etwas mehr Treble. Allerdings ist der Cleankanal bei dem neuen SM etwas anders abgestimmt, er geht schon leicht in die Sättigung bei Bedarf > deshalb Blues ;)

Macht Spaß 8-)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8799
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Rainer Mumpitz » Donnerstag 23. November 2017, 00:21

Ach, sieh an, dann kenn ich den PCL-Blues Amp ja bereits! Mir war nicht klar, daß der geil klingende Combo eben das "Blues"-Modell war! Klang auf jeden Fall hervorragend ! :thumbsup03:
Muffin Man
Benutzeravatar
Rainer Mumpitz
 
Beiträge: 627
Registriert: Freitag 24. Oktober 2014, 12:26

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Magman » Donnerstag 23. November 2017, 07:25

Rainer Mumpitz hat geschrieben:Ach, sieh an, dann kenn ich den PCL-Blues Amp ja bereits! Mir war nicht klar, daß der geil klingende Combo eben das "Blues"-Modell war! Klang auf jeden Fall hervorragend ! :thumbsup03:


Siehste :P Ist manchmal doch gar nicht verkehrt, wenn man was spielt, ohne genau zu wissen was es überhaupt ist ;) Und genau den gibts nun auch als Minihead, da viele ja doch lieber mit verschiedenen Cabs spielen. Ich denke, auf Wunsch kann man den auch in einem zB schwarzen Headshell ordern. 599 Euro ist für einen solch gut klingenden Amp, u.a. mit echtem Federhall auch preiswert. Oder was meinst du?
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8799
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Rainer Mumpitz » Donnerstag 23. November 2017, 11:17

Ja, 599 Euro ist ein absolut fairer Preis. Ich meine, du hättest damals in der Eifel erwähnt, daß der Combo bei 1200 liegen würde - ist immer noch in Ordnung, wenn man bedenkt, daß ein kleiner Princeton von Fender mittlerweile auch schon das Gleiche kostet. :banana03:
Muffin Man
Benutzeravatar
Rainer Mumpitz
 
Beiträge: 627
Registriert: Freitag 24. Oktober 2014, 12:26

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Batz Benzer » Donnerstag 23. November 2017, 11:21

Ich hatte das auch so verstanden; 599€ finde ich gut! :thumbsup03:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5839
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Magman » Donnerstag 23. November 2017, 12:36

Man darf halt auch nicht vergessen, das diese Amps komplett in Deutschland von Hand gefertigt werden und man auch einen entsprechenden Service anbietet, auch bei Sonderwünschen. Das ist sozusagen German Boutique ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8799
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon tommy » Donnerstag 23. November 2017, 12:55

Moin Martin,

irgendwie habe ich etwas Ladehemmung. :mrgreen: Der Combo von der Session kostet 1.199.- Euro. Der gleiche Amp als Mini Head 599.- Euro. Wie geht das? Oder habe ich etwas missverstanden?
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3763
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Blues-Verne » Donnerstag 23. November 2017, 21:07

Wizard hat geschrieben:Sehr geiles Bild! :sabber: :sabber: :sabber:


...ich hätts nit besser sache könne. :banana02:
mit freundlicher Empfehlung

Verne
____________________________________________
Ach, und überhaupt! Wenns denn reicht... na dann!
Benutzeravatar
Blues-Verne
 
Beiträge: 73
Registriert: Mittwoch 5. November 2014, 13:53

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon Magman » Donnerstag 23. November 2017, 22:28

tommy hat geschrieben:Moin Martin,

irgendwie habe ich etwas Ladehemmung. :mrgreen: Der Combo von der Session kostet 1.199.- Euro. Der gleiche Amp als Mini Head 599.- Euro. Wie geht das? Oder habe ich etwas missverstanden?


Tommy ich hab das mal an die Jungs weitergegeben, weil wenn das jemand erklären kann, dann sie selbst:

PCL Vintage Amp hat geschrieben:Hallo Martin. Erst mal zu den Unterschieden: Der SM59 Combo hat 80, das Topteil "nur" 60 Watt. Was den 59er teuer macht ist einfach das spezielle Gehäuse. Da wir in relativ kleinen Losgrößen fertigen, sind die Einzelteile teurer als bei höheren Stückzahlen. Die Holzteile werden auf CNC Maschinen gesägt bzw. gefräst, da fallen natürlich Rüstkosten an. Beim Minitop haben wir auch etwas größere Losgrößen, da die ja für alle Minitop Typen gleich sind. Der Aufwand beim 59er ist notwendig, da es hier ja doch sehr auf den Klang ankommt und wir beim Gehäusebau einen sehr großen Aufwand treiben. Beim Minitop spielt das ja keine Rolle, hier ist der Zusammenbau ganz einfach. Was noch eine Rolle spielt ist der Tweed, der ist nunmal auch relativ teuer und beim 59er brauchen wir wesentlich mehr Material. Der Amp ist ja komplett Hand gearbeitet.

Nebenbei: Beim Tube Amp Doctor kostet ein vergleichbares Gehäuse mit Tweed Bezug auch 509 EUR und zwar ohne Lautsprecher! Also sind wir mit unserem Gerät doch sehr in einem angemessenen Rahmen ;)

So ich hoffe das hilft dir weiter, falls noch was unklar sein sollte, melde Dich einfach.



Das mit dem TAD Beispiel ist gar nicht so abwägig finde ich. Ich kenne den 59er Combo, er klingt großartig und ist seinen Preis wert.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8799
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: PCL Vintage Amp

Beitragvon tommy » Donnerstag 23. November 2017, 22:54

Alles klar Martin, danke! Das klingt einleuchtend.

Ich kann nur wiederholen, der Combo auf der Session klang für mich sensationell! Insofern ist der Preis für einen Transistoramp sehr angemessen. Hätte mir keiner gesagt, dass es sich um keinen Röhrenamp handelt, würde ich jetzt von sensationell sprechen.

Es ist schon irgendwie bitter, dass man so vernagelt ist. Eigentlich sollte man doch jubeln, dass es endlich gelungen ist, einen dermaßen genialen Amp in zuverlässiger, wartungsarmer Transistortechnik zu entwickeln, anstatt dumme Ressentiments preislich zu bewerten.

Ich muß unbedingt umdenken!

Andererseits habe ich alles was ich brauche. :prost:
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3763
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

VorherigeNächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BruderM und 11 Gäste

x