Krumme Takte

Die dunkle Seite der Macht

Krumme Takte

Beitragvon Diet » Dienstag 2. Januar 2018, 22:54

Moin,

ich werkle gerade an einem Sting Cover im so genannten 9/8 Takt.
Das macht mich in Sachen timing fast wahnsinnig momentan :? aber ich bleib dran.

Aber worum es mir eigentlich geht, bzw. meine doofe Frage:
Warum eigentlich diese Bezeichnung neun Achtel oder z.B. auch fünf Viertel.
Diese Benennungen gehen mir total gegen den Strich.
Für mich sind das z.B. beim so genannten 9/8 neun Schläge oder Beats in einem Takt und keine Achtel.
Wenn man einen Takt in Achtel unterteilt, dann passen da acht rein und mehr nicht.
Das ist wie 1,2 Liter Milch in eine 1 Liter Milchtüte drücken ;)

Ich empfinde diese Bezeichnungen schlicht als falsch.
Vielleicht hab ich da aber was nicht verstanden, :kopf_kratz01: ich war nie so der Musiktheorist, immer schon Bauchmucker.

Lässt sich das mit einfacherer Notierung oder so begründen oder warum/wie kam man eigentlich auf diese Bezeichnungen?

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2691
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Krumme Takte

Beitragvon Ingolf » Dienstag 2. Januar 2018, 22:58

I hung my head? :P
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 707
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Krumme Takte

Beitragvon Diet » Dienstag 2. Januar 2018, 23:03

Ingolf hat geschrieben:I hung my head? :P


:thumbsup03: genau

ich wollte zuerst die Johnny Cash 4/4 Version covern, aber wenn man das Sting Original dann mal
öfter hört..
das ist deutlich interessanter! :D

Ich übe gerade diesen Gitarrenriff von (ich glaube) Dominic Miller.
Boah, damit hab ich echt zu tun :?
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2691
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Krumme Takte

Beitragvon Ingolf » Dienstag 2. Januar 2018, 23:28

Diet hat geschrieben:
Ingolf hat geschrieben:I hung my head? :P


:thumbsup03: genau

ich wollte zuerst die Johnny Cash 4/4 Version covern, aber wenn man das Sting Original dann mal
öfter hört..
das ist deutlich interessanter! :D

Ich übe gerade diesen Gitarrenriff von (ich glaube) Dominic Miller.
Boah, damit hab ich echt zu tun :?


Ja, das ist ein geniales Dominic Miller- Riff über diesen ungeraden Takt.
Ich zähle das auch nicht aus, ich fühle das dann eher als: 1-2-3-4-5-6-sie-ben-acht. oder besser: siem-nacht. :)
So komm ich besser rein. Sting am Bass spielt am Ende ja auch immer so ne Art Auftakt.
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 707
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Krumme Takte

Beitragvon Diet » Dienstag 2. Januar 2018, 23:44

Ingolf hat geschrieben:
Diet hat geschrieben:
Ingolf hat geschrieben:I hung my head? :P


:thumbsup03: genau

ich wollte zuerst die Johnny Cash 4/4 Version covern, aber wenn man das Sting Original dann mal
öfter hört..
das ist deutlich interessanter! :D

Ich übe gerade diesen Gitarrenriff von (ich glaube) Dominic Miller.
Boah, damit hab ich echt zu tun :?


Ja, das ist ein geniales Dominic Miller- Riff über diesen ungeraden Takt.
Ich zähle das auch nicht aus, ich fühle das dann eher als: 1-2-3-4-5-6-sie-ben-acht. oder besser: siem-nacht. :)
So komm ich besser rein. Sting am Bass spielt am Ende ja auch immer so ne Art Auftakt.


Das ist interessant!
Ich fühl mich bisher am besten mit 1-2-3-4-1-2-3-4-5 :D
Das mit siem-nacht muss ich echt mal ausprobieren, vielleicht läuft es dann auch für mich besser :D
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2691
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Krumme Takte

Beitragvon Butterkräm » Mittwoch 3. Januar 2018, 06:57

So zähle ich immer die 7/8el:

1-2-3-4-5-6-sie-ben ! :lol02:

Nee, verstehe ich schon, das kann mich auch verzweifeln lassen, wenn ich es nicht auch so fühlen kann. Wir haben auch, aber nur ein paar, krumme Dinger, und bei manchen muß ich echt mitzählen oder manchmal auch umgekehrt eben nicht mitzählen, um nicht rauszufliegen.

Das mit der vielen Milch in der Tüte, also die 9/8el, dient m.E. doch auch zur Anschauung, und in Vierteln ausgedrückt klingt es doch doof: 4,5/4el !? Ich weiß schon, was Du meinst, und da gebe ich Dir als kleiner Mathe-Fan und Besserwisser absolut recht! Aber: was ist mit 3/4? Das geht doch auch?
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1012
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Krumme Takte

Beitragvon FretNoize » Mittwoch 3. Januar 2018, 08:40

Butterkräm hat geschrieben:So zähle ich immer die 7/8el:

1-2-3-4-5-6-sie-ben ! :lol02:

Nee, verstehe ich schon, das kann mich auch verzweifeln lassen, wenn ich es nicht auch so fühlen kann. Wir haben auch, aber nur ein paar, krumme Dinger, und bei manchen muß ich echt mitzählen oder manchmal auch umgekehrt eben nicht mitzählen, um nicht rauszufliegen.

Das mit der vielen Milch in der Tüte, also die 9/8el, dient m.E. doch auch zur Anschauung, und in Vierteln ausgedrückt klingt es doch doof: 4,5/4el !? Ich weiß schon, was Du meinst, und da gebe ich Dir als kleiner Mathe-Fan und Besserwisser absolut recht! Aber: was ist mit 3/4? Das geht doch auch?

Walzer im 0,75-Takt?
Musiker sind eben meistens keine Mathematiker. Besser wär natürlich ein 3/3 oder 9/9 Takt.
Aloha,
Holger

Lauter klingt alles besser. Ausser einem Banjo.
Benutzeravatar
FretNoize
 
Beiträge: 921
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 22:03

Re: Krumme Takte

Beitragvon setneck » Mittwoch 3. Januar 2018, 09:01

Musik ist viel Mathematik.
Trotzdem muss man auch mal 5 gerade sein lassen!
Hier geht es ja um wiederkehrende Betonungen.
Klar, der 4/4 oder 8/8 Takt macht uns rechnerisch keine Probleme. Aber bei 3/4 oder 6/8 kommt anscheinend auch niemand ins Grübeln, obwohl kein Takt "vollständig" ist.
Aber wenn die Summe dann größer als 1 ist, ist es plötzlich "komisch?
Man könnte ja (Mathematik, ne?) einfach alles kürzen, dann gäbe es kein 6/8 oder 2/4 etc. mehr. Sagt das mal Eurem Drummer! Ich hab da 'ne Weile für genraucht, und bei "krummen" (oder wechselnden) Zählzeiten bin ich auch nicht immer sofort im Bilde. Es hat aber schon seine Richtigkeit. Man muss "nur" nach der "1" suchen. So ist beim 6/8 die 1 deutlich stärker betont als die 4 (z.B. "Still Got The Blues"). Ich glaube, bei "Nights In White Satin" kommt man gar auf 12/8! Das Intro von "White Room" ist 5/4, da finden sich schon einige prominente Beispiele, auch bei den wechselnden Zählzeiten (hab gerade keins - Solsbury Hill?).
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1284
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Krumme Takte

Beitragvon Diet » Mittwoch 3. Januar 2018, 09:01

Butterkräm hat geschrieben:
Das mit der vielen Milch in der Tüte, also die 9/8el, dient m.E. doch auch zur Anschauung, und in Vierteln ausgedrückt klingt es doch doof: 4,5/4el !? Ich weiß schon, was Du meinst, und da gebe ich Dir als kleiner Mathe-Fan und Besserwisser absolut recht! Aber: was ist mit 3/4? Das geht doch auch?


Moin,

klar, drei Viertel passen ja rein in den Takt, da ist dann ja sogar noch Platz für noch eins ;)
Bei neun Achteln oder fünf Vierteln ist aber einer zu viel :D

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2691
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Krumme Takte

Beitragvon setneck » Mittwoch 3. Januar 2018, 09:02

FretNoize hat geschrieben:...Musiker sind eben meistens keine Mathematiker. Besser wär natürlich ein 3/3 oder 9/9 Takt.

Nein, es geht ja nicht darum, einen Takt "voll zu machen", sondern um das Verhältnis der Noten zueinander!
Stell Dir mal vor, das änderte sich bei jedem Taktmaß :shock: .
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1284
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Nächste

Zurück zu Musiktheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x