Telecaster und Stratocaster

Alles über Stromruder

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon Magman » Dienstag 6. März 2018, 07:16

Ich mochte die Strat eigentlich immer sehr, vor allem wegen des Mittelpickups, den ich meist alleine spielte. In der Zeit, in der ich nur Strat spielte stand ich auch nur auf Leute wie SRV, Duke Robillard und Ronnie Earl. Auch von Rory habe ich viel gelernt. Irgendwann entdeckte ich aber für mich die (richtige) Tele. Ich fand sie wesentlich ergonomischer, für mich auch einfacher bis ganz nach oben bespielbar. Ich mag ihre harten Kanten, ganz ohne Bierbauchfräsung. Den Sound am Steg fand ich schon immer besser als der einer Strat. Auch die Zwischenstellung fand ich gerade fürs Rhythmische einfach besser. Nur der Halssound gefiel mir nie so richtig. Das war mir zu jazzig. Aber das lässt sich ja bekanntlich ohne viel Probleme in Richtung Strat ändern. Ich habe/hatte Teles, die am Hals stratiger klingen als viele Strats selbst. Strat ist für mich heute nur noch Hendrix. Ich habe noch eine einzige und wenn ich die mal spiele, dann geht es meist genau in diese eine Richtung. Mit einer passenden Tele geht das allerdings auch :afro:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9092
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon telly45 » Dienstag 6. März 2018, 07:17

Ich liebe sie beide, die Tele allerdings vorrangig optisch. Wenn´s ums Spielen und DIE EINE Gitarre geht, dann immer Strat, am liebsten mit HB am Steg. Mit so etwas kann man alles spielen und ist dennoch klanglich äußerst flexibel durch die 3 PUs und die verschiedenen Schaltmöglichkeiten.

Weil ich aber beides so gerne mag, lass ich mir ja gerade den Klang einer Strat in den Korpus einer Tele verpflanzen

http://www.gitarrenbu.de/viewtopic.php?f=8&t=2659
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3310
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon Beppo » Dienstag 6. März 2018, 08:20

Strat oder Tele? Tele oder Strat? Schwierige Sache, das.
Vielleicht hilft folgendes weiter:

Welcher wichtige Satz leistet einen Beitrag zum langen Eheglück?
"Liebling, nimm doch einfach beide!"






und bämm, 5 € in die Macho-Kasse :manney:
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 548
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon heiko7471 » Dienstag 6. März 2018, 08:43

Bei mir gewinnt in solch einer Situation die Strat ...

Ich weiss nicht warum, aber ich spiele halt live am liebsten Strat, manchmal auch meine Cabronita Tele. Die klassische Tele entspricht live nicht meinem Soundideal - in meiner Band mit zivilisierten Mitmusikern brauche ich keinen scharfen Eierschneider, weil ein Mitmusiker potentiell den Sound vollkleistert - da genügt mir die brave Strat um stressfrei zu musizieren. Ich hab zwar erst kürzlich wieder die Kombination Les Paul und JCM800 für mich entdeckt, mag die Paula aber live schon wegen der Anordnung der Regler nicht wirklich, auch die klassiche Tele ist mir nicht 100% bequem ... da ist die Strat einfach ergonomischer und man hat alles "im Zugriff" ...

Wenn ich zu Hause am aufnehmen bin, schätze ich allerdings die Alternativen zur Strat ... komischerweise nutze ich die Strat viel zum üben und fürs Songwriting, auf den fertigen Stücken landet die Strat aber eher selten ...

Schon komisch ...
... ich bin morgens immer müde ... *gähn*
Benutzeravatar
heiko7471
 
Beiträge: 659
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 18:16

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon SilviaGold » Dienstag 6. März 2018, 09:35

@Hawe

Das mit..."mich stört ein Mittelpickup oder zuviel Optionen"...Du bist wirklicher Purist :thumbsup03:

@Magman
Das eine Tele jetzthaptisch, durch Ecken und Kanten ohne Bauchfräsung, angenehmer empfunden wird, zeigt wieder wie verschieden die Gitarren an unserem Körper liegen können. Ich habe auch eine Tele, die sich im sitzen, wunderbar ergonomisch angepasst anfühlt.
Leicht abgerundete Kanten und Bodymaße zB.: die Ausfräsung für die Beinauflage und Länge und Höhe machen für mich eine Menge aus!
Das ist 10mal letztlich wichtiger als ein Vintagemodell oder die richtige Farbe zu besitzen. Lieber suche ich nach passenden Maßen und guter Bespielbarkeit.


By the way...

ich habe in meiner Strat einen Blendregler und kann den Stegpickup dem Hals PUs zumischen ..das klingt telemäßig.
Diese Schaltung hat echten Mehrwert für mich.

ich habe an meiner Tele ein Tonpoti...damit ist sofort aus mit Eierschneidsound ;)

so what?
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3197
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon Diet » Dienstag 6. März 2018, 09:39

HaWe hat geschrieben:
SilviaGold hat geschrieben:.......
Ihr zwei könntet aber auch erklären WARUM geht es Euch so?
Sehrwahrscheinlich liegen Euch die Strats nicht die ihr bisher hattet. Die haben ja zum Teil auch diverse Bodyshapes und Hälse.

LG Andrea


Vielleicht liegt es bei mir daran, dass meine allererste eigene Gitarre eine Tele (war ein Nachbau von Framus) war. ;)
Danach habe ich lange Zeit nur Strat (diesmal Original) gespielt.
Und danach lange Zeit eine LP.
Mittlerweile stören mich bei der Strat der mittlere PU und die vielen Schaltmöglichkeiten irgendwie...........
Komischerweise ist das bei meiner Reverend Jetstream 390 garnicht so, obwohl der mittlere PU auch ein P90 ist.
Wie dem auch sei ........ irgendwie komme ich immer wieder zu Tele zurück.
Sie, die Tele, ist ganz einfach eine einfache, stabile, gut klingende Gitarre, mit der man ALLES spielen kann bzw. könnte.


Moin,

bei mir ist es zum einen auch der mittlere Pickup, der mich stört.
Und in Sachen Sound spricht die Tele für mich viel konkreter, stabiler und schneller an.
Das passt mir besser. Strat ist mir immer etwas zu "weich", ich denke, das liegt am Trem.

Der Hauptgrund ist aber eindeutig dieses Bodyshaping.
Für sehr viele ist es das ergonomische Nonplusultra, was ich absolut nachvollziehen kann.
Für mich ist es dagegen ein Graus, weil die Gitarre mir immer irgendwie vorm Bauch "herumschwimmt" und eiert.
(vielleicht müsste ich mir einen richtigen Bauch wachsen lassen :lol: )
Ich brauch Kannten, die in den Unterarm und in die Rippen drücken, so wie bei einer Tele oder auch einer ES.
Das ist stabil :P

Meine himmelblaue Strat liebe ich aber übrigens trotzdem! Die würde ich nie hergeben.
Aber die könnte nie mein Arbeitsgerät werden.

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3053
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon Magman » Dienstag 6. März 2018, 09:55

Diet hat geschrieben:Ich brauch Kannten, die in den Unterarm und in die Rippen drücken, so wie bei einer Tele oder auch einer ES.
Das ist stabil :P

Gruß Diet


Dieter da sind wir uns absolut gleich. Genau das ist es was mir an einer Tele, ES oder Paula so gefällt. Ich bin ja auch kantig, wenn auch nicht um mich herum :roll: :mrgreen:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9092
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon telly45 » Dienstag 6. März 2018, 09:56

SilviaGold hat geschrieben:
ich habe in meiner Strat einen Blendregler und kann den Stegpickup dem Hals PUs zumischen ..das klingt telemäßig.
Diese Schaltung hat echten Mehrwert für mich.

....


Diese Schaltung habe ich immer auf der mittleren Position meines 5-Weg-Schalters, weil mir der mittlere PU alleine noch nie gefallen hat. Von daher drehe ich mir den mittleren PU von der Höheneinstellung auch immer so hin, dass die Zwischenpositionen 2 und 4 optimal klingen.
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3310
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon telly45 » Dienstag 6. März 2018, 09:59

Magman hat geschrieben:
Diet hat geschrieben:Ich brauch Kannten, die in den Unterarm und in die Rippen drücken, so wie bei einer Tele oder auch einer ES.
Das ist stabil :P

Gruß Diet


Dieter da sind wir uns absolut gleich. Genau das ist es was mir an einer Tele, ES oder Paula so gefällt. Ich bin ja auch kantig, wenn auch nicht um mich herum :roll: :mrgreen:



Dieter und Martin - proud members im Club der Kantigen :mrgreen:

Bild
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3310
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Telecaster und Stratocaster

Beitragvon Butterkräm » Dienstag 6. März 2018, 10:08

telly45 hat geschrieben:
Butterkräm hat geschrieben:....
Trotzdem würde ich mir einfach wünschen, der Halspickup der Tele würde generell mehr nach Strat klingen. Da muß ich wohl ein Strat-Tremolo auf die Tele pflanzen, und ob ich das will? :roll: Kann ich auch nicht.


Oder einen Barfuss Strato-Tone verbauen ;)


Da habe ich aus preislichen Gründen immer zum Twang King gegriffen! Den Stratotone würde ich gerne mal ausprobieren. Ich habe auch eine Tele mit einem Strat-PU am Hals, klingt auch nicht nach Strat. :roll:
Von GFS hatte ich mal diesen Fatbody, das war schon auch klasse, hatte aber je nach Kombination sogar mehr Höhen als der Steg-PU. :? :lol:
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1167
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

VorherigeNächste

Zurück zu E-Gitarre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x