Der Boss Katana Fred

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: Der Boss Katana Fred

Beitragvon Duke » Mittwoch 7. November 2018, 23:03

Diet hat geschrieben:...
den Gedanken, dass ein Ampsound irgendwie "natürlich" oder "unnatürlich" sein soll, finde ich lustig :D
...


Bsp.:

1) Latenz, du hörst einen Sound leicht verzögert, das ist unnatürlich. Der "Clevere" sagt jetzt, ja, dass ist so als wenn du nur x cm weiter vom Amp wegstehst, als du es tust. Du stehst aber nunmal da, wo do stehst.

2) Du hörst einen Sound der von deinen Hörgewohnheiten zu einer gewissen Lautstärke passt. Insb. wenn es jetzt lauter als normal ist empfindest du es als unnatürlich. Gerade dann, wenn die Komponenten eines Amps an ihre Grenzen stoßen und neben dem gemodelten Sound noch weitere Artefakte laut machen, die da subjektiv nicht hingehören, leise aber untergehen.

Lässt sich beliebig ergänzen, dass Ohr lässt sich halt nicht betuppen.

Hier du = ich, hoffe, das ist verständlich... ;-)
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatles, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30, Jensen Blackbird, Weber 10'' Alnico (2x10 Valdez), Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT, AX8
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1212
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der Boss Katana Fred

Beitragvon Mintage » Donnerstag 8. November 2018, 13:54

Ingolf hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:Was mich definitiv interessiert: wenn Du immer die drei gleichen
Sounds am Kemper abrufst - wo ist dann der Vorteil, da Du die
o.g. Amps ja hast ? Ist das rein gewichtsmässig oder der Tatsache
geschuldet, das ein Marshall auf Kneipen-Level nicht gut klingt !?
Grüsse
Rainer


Moin Rainer,

was ich definitiv lieben gelernt habe, ist, dass ich aus meinem Yamaha DXR 10- Monitor, der vor mir auf dem Boden liegt und der vom Kemper gefüttert wird, definitiv immer einen gleichen und konsistenten Sound bekomme, bei jeder gewünschten Lautstärke und mit einem breiten Abstrahlwinkel auf der Bühne, ohne Beam.
Marshall auf Kneipenlevel ist sicher ein Nebenargument (trifft ebenso auf Vox zu, in der Band spiele ich fast nur Vox- Sounds).
Es ist also gar nicht so sehr die Gewichtsersparnis (DXR 10 wiegt ca. 14 kg, Kemper mit Case 6 kg, Kemper Remotecontrol mit 2 Expressionpedalen im Case wiegt auch nochmal 5 kg). Da könnte ich auch einen AC 15 und ein paar Pedale nehmen, das tut sich ja nichts.
Nein, es ist definitiv die Soundkonsistenz, die diese Lösung mein Favorit sein lässt.

Viele Grüße!



Danke Dir für die Erläuterung !

Der gleiche Sound bei egal welcher Lautstärke ist definitiv ein gutes Argument.
Ich fahre den immer gleichen Live-Pegel, allerdings weiß ich vorher, welchen Amp ich mitnehmen muß, um die Location nicht umzuhauen...!
Dadurch variiert der Sound etwas - aber außer mir scheint das in Band und Technik keiner mitzubekommen 8-)

Viele Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 910
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Der Boss Katana Fred

Beitragvon telly45 » Donnerstag 8. November 2018, 14:30

Mintage hat geschrieben:....allerdings weiß ich vorher, welchen Amp ich mitnehmen muß, um die Location nicht umzuhauen...!
Dadurch variiert der Sound etwas - aber außer mir scheint das in Band und Technik keiner mitzubekommen 8-)

Viele Grüße
Rainer


Dafür hat mein Amp ein wirklich super funktionierendes PPIMV, das genau in dem Lautstärkebereich, den ich live und bei der Probe benötige, klangneutral arbeitet. Das ist so der Bereich 50-75% aufgedreht, je nach Location. Da muss ich dann auch an den anderen Reglern nichts nachdrehen, lediglich ein bisschen lauter oder leiser machen.
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3472
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Der Boss Katana Fred

Beitragvon Butterkräm » Freitag 9. November 2018, 07:13

telly45 hat geschrieben:Dafür hat mein Amp ein wirklich super funktionierendes PPIMV, das genau in dem Lautstärkebereich, den ich live und bei der Probe benötige, klangneutral arbeitet. Das ist so der Bereich 50-75% aufgedreht, je nach Location. Da muss ich dann auch an den anderen Reglern nichts nachdrehen, lediglich ein bisschen lauter oder leiser machen.


Da bin ich bei meinem Puretone auch glücklich mit, sonst könnte man den nicht spielen! ;-) Und das für 70 Euro damals.
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1293
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Der Boss Katana Fred

Beitragvon Mintage » Freitag 9. November 2018, 10:45

telly45 hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:....allerdings weiß ich vorher, welchen Amp ich mitnehmen muß, um die Location nicht umzuhauen...!
Dadurch variiert der Sound etwas - aber außer mir scheint das in Band und Technik keiner mitzubekommen 8-)

Viele Grüße
Rainer


Dafür hat mein Amp ein wirklich super funktionierendes PPIMV, das genau in dem Lautstärkebereich, den ich live und bei der Probe benötige, klangneutral arbeitet. Das ist so der Bereich 50-75% aufgedreht, je nach Location. Da muss ich dann auch an den anderen Reglern nichts nachdrehen, lediglich ein bisschen lauter oder leiser machen.


Nicht falsch verstehen: meine Amps sind nicht im Endstufen-Zerrbereich.
Ich brauche einen stabilen, fenderigen, nicht zerrenden Grundsound -
alles weitere macht die jeweilige Gitarre und zwei Treter...!

Alle Amps haben 60W - und der Auftrittsort entscheidet, ob mich 1x12,
4x10 oder 2x12 umgeben.

Grüsse
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 910
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Vorherige

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x